Startseite News & Trends Nokia 7 und Nokia 8: Premium für die Mittelklasse

Nokia 7 und Nokia 8: Premium für die Mittelklasse

Nokia
0

2017 könnte ein echtes Nokia-Jahr werden, und das nicht nur dank der gelungenen Neuvorstellung des Allzeitklassikers Nokia 3310. Vor allem im Smartphone-Geschäft will der einstige Branchenprimus endlich Fuß fassen. Das Konzept: Solide Alltagspraxis statt teurer Flaggschiffe.

Nokia alias HMD besinnt sich auf alte Qualitäten, die vorangekündigten Smartphone-Einsteiger Nokia 3, 5 und 6 punkten vor allem mit Nehmerqualitäten. Großzügige Displaygrößen und ordentliche Ausstattung bilden das Fundament für den erhofften Wiederaufstieg. Nokia sucht vor allem über den Preis zu überzeugen, und warum auch nicht? In Zeiten „klassischer“ Handys, als Farbdisplay und Kamera einst die Speerspitze des millennialen High-Tech-Feelings waren, überzeugten Nokia-Geräte vor allem durch Robustheit und einfache Handhabung für den berühmten „schmalen Taler“.

Markteintritt? Schritt für Schritt.

Nokia 6
Nokia 6 – Das bisherige Spitzengerät ist bislang nur in China verfügbar.

Nach den bereits angekündigten Einsteiger-Geräten setzt Nokia auf eine schrittweise Erweiterung seines Angebots. Größere Sprünge behält sich der wiederauferstandene Hersteller für die Zukunft vor. Das üblicherweise gutinformierte Branchenportal Pocketnow will aus dem digitalen Kaffeesatz herausgelesen haben, dass Nokia durchaus noch Flaggschiffkandidaten in der Mache haben könnte – dann vorzugsweise mit Hochleistungskameras von Zeiss. Wer hofft, es könnte sich dabei bereits um die heiß erwarteten Portfolio-Kandidaten Nokia 7 und Nokia 8 handeln, muss sich wohl noch gedulden. Von der Insiderplattform NPU erreicht uns aktuell die Einschätzung, dass Nokia seine Produktpalette zwar nach oben hin abrunden will, jedoch vorrangig die Grundausstattung im Blick hat. Eine aufgerüstete Kamera ist also durchaus möglich, jedoch bislang unbestätigt.

Die Neumodelle Nokia 7 und 8 sollen demnach das wachsende Segment der Premium-Mittelklasse besetzen. In beiden Geräten könnte dem Vernehmen nach Qualcomms Snapdragon 660 zum Einsatz kommen, und während das Nokia 7 mit einem Full-HD-Display ausgestattet sein dürfte, könnte es beim Nokia 8 bereits für ein QHD-Display reichen.

Zeiss Objektiv
Optik vom Profi: Setzt Nokia künftig auf Objektive von Zeiss?

Die vermutete Metall-Unibody-Konstruktion wäre ein Novum in der Mittelklasse und darf getrost als Absetzbewegung von der breiten Masse interpretiert werden. Passend dazu vermutet NPU, dass auch die Gehäuserückseiten im Vergleich zu den kleineren Startmodellen deutlich überarbeitet werden dürften – also doch ein versteckter Hinweis auf eine deutlich verbesserte Kamera? Neben komfortabler Schnellladefunktion sollen Nokia 7 und 8 auch die in der Oberklasse längst obligatorischen Fingerabdrucksensoren bekommen. Immerhin; auch wenn der Angriff an die Top-Flaggschiffe noch auf sich warten lässt – die Richtung ist gesetzt.

Vertrag ohne Handy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.