Startseite News & Trends Phoenix aus der Asche – Samsung macht Galaxy Note 7 erneut startklar

Phoenix aus der Asche – Samsung macht Galaxy Note 7 erneut startklar

Note 7 Phoenix
0

Brandgefährlich abgestürzt; es hätte Samsungs größter Erfolg 2016 werden können, taumelte jedoch als Rohrkrepierer. Samsungs Business-Flaggschiff Galaxy Note 7 musste wegen erwiesener Feuergefahr vom Markt genommen werden – Jetzt unternimmt der Weltmarktführer einen zweiten Anlauf: Eine überholte Neuauflage soll in einzelnen Ländern bald auf den Markt kommen.

Milliardenschock – die teure Rückholaktion

Rund 5 Milliarden Euro hat Samsungs Rückholaktion nach gleichlautenden Einschätzungen gekostet. Der weltweit wohl größte Rückruf aller Zeiten war eine logistische Herausforderung, weltweit mussten die feuergefährlichen Smartphones in Spezialbehälter verpackt und zurück ins Herstellungsland Südkorea befördert werden. Doch was tun mit der gewaltigen Anzahl benutzter Smartphones? Vergraben, wie einst Atari seinen Konsolenflop? Nein, bei Samsung hatte man andere Pläne. Bereits im Herbst 2016 waren Gerüchte aufgekommen, Samsung könnte einen Teil der Rückläufer generalüberholt („refurbished“) erneut auf den Markt bringen, zumindest in ausgewählten Ländern. Darauf weist nun ein Bericht des Tech-Portals SAMMOBILE hin.

Drei Varianten zum Neustart

Drei Varianten des Vorjahres-Businesskommunikators sind bei der US-Kommunikationsbehörde FCC eingetragen worden: SM-N935K, SM-N935L, and SM-N935S, dabei handelt es sich dem Vernehmen nach um unterschiedliche Provider-Varianten ein- und desselben Gerätes.

Alles anders?

Die Neuvariante des Samsung Galaxy Note 7 verfügt vermutlich über einen kleineren, dafür feuersicheren 3200-mAh-Akku und dürfte mit Android 7 auf den Markt kommen – allerdings möglicherweise unter einer vollkommen neuen Bezeichnung. Zu rechnen ist mit dem Start des Stehauf-Smartphones ab Juni 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.