WhatsApp: Beta-Tester werden – So funktioniert‘s

Als Beta-Tester bei WhatsApp sieht man Features der Messenger-App vor allen anderen Nutzern. Willst Du vorab wissen, was bei der App geplant ist, meldest Du Dich als Beta-Tester bei WhatsApp an.

Das funktioniert ohne große Bewerbung. Voraussetzungen gibt es keine. Jeder kann mit einem halbwegs aktuellen Smartphone Beta-Tester für WhatsApp werden. Wir zeigen, wie die Anmeldung funktioniert. Beachte jedoch, dass die Teilnehmeranzahl sowohl für Android als auch für iOS begrenzt ist. Möglicherweise ist eine Anmeldung für das Beta-Programm zeitweise also mangels Kapazitäten nicht möglich. Du kannst die Anmeldung jederzeit aufs Neue versuchen.

So bekommst Du die WhatsApp Beta für Android

  1. Öffne die dafür vorgesehen Webseite im Google Play Store.
  2. Drücke den Button Tester werden.
  3. Melde Dich gegebenenfalls mit Deinem Google-Account an.
  4. Der WhatsApp-Beta-Download startet automatisch. Auch Updates werden direkt installiert, ohne dass Du die neue Beta-Version herunterladen musst.

Hast Du keine Lust mehr auf die Vorab-Version des Messengers, wählst Du auf der angegebenen Play-Store-Seite Programm verlassen.

So geht’s bei iOS

Auch auf dem iPhone lässt sich die WhatsApp-Beta testen:

  1. Lade die TestFlight-App herunter.
  2. Öffne den Link für die WhatsApp-Beta auf Deinem iPhone.
  3. Sind noch Plätze für die Anmeldung verfügbar, startest Du das Beta-Programm per Akzeptieren.
  4. Die Installation wird danach automatisch durchgeführt.

Du willst die WhatsApp-Beta? Das solltest Du beachten

Beachte, dass sich die Beta-Versionen im Entwicklungsstadium befinden. Es ist also nicht unüblich, dass die App instabil läuft, abstürzt oder Funktionen nicht das gewünschte Ergebnis ausgeben. Sinn der Beta ist schließlich, neue Features vor dem Massen-Release auf Herz und Nieren zu überprüfen. Einige Funktionen aus der Beta können aus der Planung für den offiziellen Release wieder herausfallen oder noch einmal grundlegend überarbeitet werden.

Unbekannte Anlaufstellen, die euch einen Zugang zum WhatsApp-Beta-Download versprechen, solltet ihr meiden. Häufig nutzen Betrüger die große Nachfrage, um manipulierte APK-Dateien bereitzustellen, die zum Beispiel Trojaner auf das Handy einzurichten.

Falls Du keinen Platz ergattert hast, solltest Du einen Blick auf den Twitter-Kanal WABetaInfo werfen. Hier wird regelmäßig über neue Entdeckungen und Veränderungen in Vorab-Versionen informiert.

In unserem News-Bereich berichten wir ebenfalls über spannende Entwicklungen bei WhatsApp.

arrow_upward share