Android aktualisieren: Update herunterladen und installieren

Damit Dein Android-Handy richtig funktioniert, sollte stets die aktuelle Version des Betriebssystems installiert sein. In der Regel erfolgen Updates automatisch. Falls das nicht funktioniert oder Du einfach überprüfen willst, ob die aktuelle Android-Version eingerichtet ist, erfährst Du hier, wie man Android manuell aktualisieren kann.

Aktualisierungen sind wichtig, da so Fehler vergangener Versionen und etwaige Sicherheitslücken beseitigt werden. Je älter die Android-Version, umso anfälliger ist das Gerät für Abstürze oder Cyber-Attacken.

So installierst Du ein Update

Üblicherweise wird ein Update „OTA“, also „over the air“ und somit kabellos durchgeführt.

Im Normalfall erhältst Du eine Meldung auf dem Bildschirm, wenn eine Aktualisierung verfügbar ist. Du entscheidest selbst, ob das Update sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt installiert wird. Da die entsprechenden Dateien heruntergeladen werden müssen, empfiehlt sich eine Installation in einem WLAN. Um Zeit zu sparen, gibst Du in den Geräte-Einstellungen an, dass Update-Dateien im WLAN automatisch heruntergeladen werden. Die Einrichtung nimmt einige Minuten in Anspruch. Du solltest also Android dann aktualisieren, wenn Du das Handy für einige Zeit zur Seite legen kannst.

So prüfst Du, ob die aktuelle Android-Version für Dein Gerät verfügbar ist und installierst diese gegebenenfalls manuell:

  1. Öffne die Einstellungen-App.
  2. Scrolle nach unten bis zum Eintrag Software-Update. Bei einigen Android-Geräten versteckt sich die Option hinter den System-Einstellungen.
  3. Hier wählst Du Herunterladen und installieren.
  4. Gibt es eine neuere Version, wird das Update durchgeführt. Ansonsten siehst Du hier die Meldung Ihre Software ist auf dem neuesten Stand.

Achte darauf, dass der Akku über 50 Prozent aufgeladen ist, bevor Du das Update startest. Bricht der Update-Vorgang unvorhergesehen ab, führt dies möglicherweise zu einem schwerwiegenden Software-Schaden. Du solltest das Handy beim Update-Vorgang also auch nicht ausschalten.

Android manuell updaten

Manchmal wird am Gerät kein Update angezeigt, obwohl eine neue Android-Version für Dein Handy verfügbar ist. In diesem Fall installierst Du das Update über den Umweg am PC. Dafür musst Du Dein Smartphone per USB-Kabel mit einem Rechner verbinden. Die Installation führst Du über das entsprechende Tool Deines Herstellers durch:

Im entsprechenden Programm findest Du die Option zum Updaten. Folge für die Aktualisierung den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Beachte, dass Android-Geräte nur über einen begrenzten Zeitraum mit der jeweils neuesten Android-Version versorgt werden. Häufig endet der Update-Zyklus nach ungefähr drei Jahren. Wird keine Aktualisierung bereitgestellt, lässt sich ein Update nur bei einem gerooteten Android-Gerät per Hand installieren. Dieser Umweg ist jedoch nur versierten Nutzern zu empfehlen, da man hierdurch das Handy leicht beschädigt. Zudem sind sehr alte Android-Modelle nicht für neue Android-Versionen ausgelegt, so dass das Gerät sehr langsam und instabil laufen könnte.

Willst Du ein Handy über eine lange Zeit mit der stets aktuellsten Betriebssystem-Version nutzen, empfiehlt sich ein iPhone. Anders als bei Android endet der Update-Zyklus hier nicht nach zwei bis drei Jahren. Zuletzt hat zum Beispiel das iPhone 6S aus dem Jahr 2015 die Aktualisierung auf iOS 13 erhalten und auch iOS 14 soll in diesem Jahr für bis zu sechs Jahre alte Modelle ausgeliefert werden.

Wir informieren Dich darüber, ob Dein Smartphone ein Update auf Android 10 erhält.

arrow_upward share