IP-Schutzklassen: Die Unterschiede bei wasserdichten Handys

IP-Schutzklassen verraten Dir, wie gut Dein Smartphone gegen Umwelteinflüsse geschützt ist. Wir erklären, welche Bedeutungen die kryptischen Zahlen haben und zeigen anhand von Beispielen, welche Unterschiede es bei den wasserdichten Handys gibt.

Wasserdichte Handys gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Die Flaggschiffe von Samsung, Huawei, Apple und einigen anderen Herstellern sind sogar oft gegen dauerhaftes Untertauchen geschützt und dazu komplett staubdicht. Solche Smartphones kannst Du zum Beispiel sorglos zum Strand oder zum Campen mitnehmen. Nur weil sie gut geschützt sind, heißt das jedoch nicht, dass die Geräte unzerstörbar sind. Auch wenn es verlockend klingt, solltest Du Dein Handy niemals als Unterwasserkamera benutzen oder auf andere Art langfristig Wasser aussetzen. Denn abgesehen vom Unterwasserdruck schaden auch Chlor und Salz dem Gerät. Deshalb greift bei einem Wasserschaden auch prinzipiell keine Hersteller-Garantie.

Bedeutung der IP-Schutzklasse-Ziffern

Anhand der IP-Schutzklasse erkennst Du, ob Du ein wasserdichtes Handy hast. Du findest diese zum Beispiel auf den Datenblättern oder Spezifikationsseiten des Herstellers. Die Angabe kann zum Beispiel so aussehen: IP68 oder so: IP53. Die beiden Zahlen sind einzeln zu lesen und machen jeweils eine eigene Angabe über die Schutzart Deines Smartphones. Die erste Ziffer verrät Dir, wie gut es gegen das Eindringen von Fremdkörpern und Berührungen geschützt ist. Die zweite Ziffer gibt an, ob und unter welchen Bedingungen es wasserdicht ist. Unsere folgenden Tabellen verraten Dir, welche Ziffern es gibt und für welche Schutzart sie stehen:

1. Ziffer Fremdkörper- und Kontaktschutz
0 kein Schutz
1 Schutz vor Fremdkörpern ab 50 mm Durchmesser, Berührung mit Handrücken
2 Schutz vor Fremdkörpern ab 12 mm Durchmesser, Berührung mit Fingern
3 Schutz vor Fremdkörpern ab 2,5 mm Durchmesser, Berührung mit Werkzeug
4 Schutz vor Fremdkörpern ab 1 mm Durchmesser, Berührung mit Draht
5 Schutz vor Staub und jegliche Berührung
6 Staubdicht und Schutz vor jeglicher Berührung

 

2. Ziffer Wasserschutz
0 kein Schutz
1 Schutz vor senkrecht herabfallendes Tropfwasser
2 Schutz vor Tropfwasser in einem Winkel von unter 15°
3 Schutz vor Sprühwasser
4 Schutz vor Spritzwasser
5 Schutz vor Strahlwasser
6 Schutz vor starkem Strahlwasser
7 zeitweiliges Untertauchen möglich
8 dauerhaftes Untertauchen möglich

Typische Handy-IP-Schutzklassen mit Beispielen

In der Industrie gibt es alle möglichen Zifferkombinationen der IP-Schutzklassen gibt. Bei unseren Smartphones kommen aber nur ein paar wenige vor, da einige Dinge wie ein Kontaktschutz selbstverständlich bei jedem Handy gegeben sind. In der folgenden Tabelle siehst Du die drei häufigsten Handy-IP-Schutzklassen mit Beispielgeräten:

IP-Zertifizierung Schutz Beispiel-Smartphones
IP68 berührungsresistent sowie komplett wasser- und staubdicht Samsung Galaxy S10 Plus, iPhone 11 Pro Max, Huawei P30 Pro, Pixel 4, iPhone XS
IP67 Berührungsresistent, staubdicht und gegen kurzzeitiges Untertauchen geschützt iPhone 7, iPhone 8, Google Pixel 2, Razer Phone 2
IP53 berührungsresistent, sowie Schutz vor Staub und Sprühwasser Huawei P30, OnePlus 7T, HTC U Play

Du suchst nach einem neuen wasserdichtem Handy? In unserem Shop findest Du die meisten der hier angegebenen Smartphones und viele mehr. Hier findest Du wasserdichte Handys.

arrow_upward share