Fahrrad-App: Die 3 besten kostenlosen Rad-Apps im Test

Wenn die Wetteraussichten wieder schöner und die Tage länger werden, holt der ein oder andere sein Fahrrad aus dem Schuppen. Und auch das Radfahren wird digitaler, denn es gibt immer mehr Fahrrad-Apps. Wir stellen Dir die drei besten kostenlosen für Android und iOS vor.

Fahrradfahren ist nicht nur umweltschonend, sondern verbrennt auch noch den restlichen Winterspeck. In einer halben Stunde kannst Du dabei bis zu 300 Kalorien loswerden. Mittlerweile gibt es für die beliebte Outdoor-Aktivität zahlreiche Anwendungen, die beispielsweise als Fahrrad-Navi oder Fahrrad-Tracker dienen. Doch Fahrrad-Apps können noch mehr: Wir haben die besten kostenlosen für Android und iOS für Dich gefunden.

Komoot – Die Fahrrad-Navi-App

Die kostenlose Fahrrad-App Komoot ist für jeden Radfahrer hilfreich, wenn es darum geht, maßgenschneiderte Routen zu finden oder zu planen. Denn mit dem Fahrrad-Navi kannst Du Deine perfekte Tour mit Details wie Wegbeschaffenheit, Schwierigkeit, Distanz und Höhenmetern planen. Um diese dann abzufahren, brauchst Du noch nicht mal eine Karte zu öffnen, da die Anwendung Dich mit Sprachbefehlen selbst durch den tiefsten Wald navigiert. Zudem unterscheidet die App zwischen Radfahren, Mountainbiken und Rennradfahren. Und da gerade in ländlichen Regionen der Empfang manchmal schwächer ist, lassen sich die erstellten Routen praktischerweise auch als Offline-Karten speichern. Diese Funktion ist auch für Auslandsreisen äußerst nützlich.

Gut gefallen hat uns zudem die Radfahr-Community. Dort tauschst Du Dich mit anderen Radlern aus, gibst oder erhältst Tipps und postest Bilder. Du kannst sogar zum Experten werden, wenn die anderen Dich und Deine Expertise weiterempfehlen. Bist Du einmal ratlos und weißt nicht, wo Dich Dein Fahrrad als nächstes hinbringen soll, kannst Du Dich unter dem Menüpunkt Entdecken inspirieren lassen. Dort findest Du Routen in Deiner Nähe inklusive der Kilometeranzahl und der geschätzten Zeit, die man dafür benötigt. Darüber hinaus lässt sich die Anwendung auch für die Sportarten Laufen und Wandern nutzen.

Vor- und Nachteile

  • Neue Inspirationen
  • Austausch mit Community
  • Zahlreiche Filteroptionen

Hier geht’s zu Deiner neuen Lieblings-App Komoot:

Google Play Button
App Store Button

Radbonus – Die Motivierende

Geht es um die besten Fahrrad-Apps, darf Radbonus nicht fehlen. Die Anwendung ist eine Art „Miles & More“ für Radfahren. Einfach vor jeder Fahrrad-Tour die App öffnen und die Distanz aufzeichnen lassen. Denn mit der Anwendung sammelst Du für jeden Radkilometer, den Du fährst, Bonuspunkte. Diese Boni lassen sich dann im nächsten Schritt als Rabattcodes für verschieden Shops wie zum Beispiel Lieferando, Little Lunch oder Powerbar einsetzen. Dort winken Rabatte von bis zu 15 %. Radfahren zahlt sich also aus!

Fahrrad-App: Screenshot Radbonus

Darüber hinaus gibt es in der Fahrrad-App verschiedene Challenges. Fährst Du innerhalb eines definierten Zeitraums eine bestimmte Anzahl an Kilometern, kannst Du an Verlosungen teilnehmen. Als Gewinne winken beispielsweise Produktpakete von TeeGschwendner. Es ist sogar möglich an mehreren Challenges gleichzeitig teilzunehmen. Eine großartige Motivation für fleißige Radfahrer, wie wir finden.

Vor- und Nachteile

  • Challenges
  • Rabattaktionen
  • Motivierend
  • Shops teilweise nur in großen Städten

Hier geht’s zu Deiner neuen Lieblings-App Radbonus:

Google Play Button
App Store Button

Zeopoxa Radfahren: Fahrrad Tracker – Die Sportliche

Für die besonders sportlichen und ambitionierten Radler ist Zeopoxa Radfahren: Fahrrad Tracker genau die richtige Anwendung. Denn mit der App verfolgst Du Dein Tempo, misst die Distanz, zählst die verbrannten Kalorien und setzt Dir individuelle Trainingsziele. Mögliche Ziele sind beispielsweise Gewichtabnahme, Kraftaufbau, Verbesserung der Schnelligkeit oder der Ausdauer. Denn die App verfolgt Dein gesamtes (Rad-)Training per GPS, überprüft Deine Statistiken und hilft Dir, Deine Ziele zu erreichen – Eine echte Fitness-App fürs Fahrrad also.

Die Anwendung beinhaltet aber noch zahlreiche weitere Features. So hält die Fahrrad-App unter dem Menüpunkt Herausforderungen verschiedene „Aufgaben“ bereit wie beispielsweise das Erreichen von Kilometerzahlen oder Geschwindigkeiten. Damit kannst Du Dich selbst herausfordern und an Deiner Fitness arbeiten. Unter Rekorde siehst Du darüber hinaus, was Deine Bestleistungen in den Punkten Dauer, Entfernung, Geschwindigkeit, Kalorien und Tempo sind. Natürlich lassen sich all Deine Radfahrten mit der App auch in verschiedenen sozialen Netzwerken teilen. Leider gibt es die Rad-App bislang nur für Android-Nutzer.

Vor- und Nachteile

  • Sportfokus
  • Zahlreiche Filtermöglichkeiten
  • Herausforderungen zur Motivation
  • Werbung
  • Nur für Android

Hier geht’s zu Deiner neuen Lieblings-App Zeopoxa Radfahren: Fahrrad Tracker:

Google Play Button

Fazit – Unser Testergebnis

Alle der hier vorgestellten Fahrrad-Apps dürfen auf keinem Smartphone von Drahtesel-Liebhabern fehlen. Komoot hilft Dir immer dabei die besten Routen zu finden und hat stets neue Inspirationen für Dich parat, wenn Du mal nicht weißt, wohin der nächste Fahrrad-Ausflug gehen soll. Willst Du durch das Radeln sportlicher werden und Deine Fitness verbessern, ist Zeopoxa Radfahren – Fahrrad Tracker die optimale App für Dich. Dort lassen sich Ziele definieren, die Du mit Hilfe der Anwendung erreichst. Ein Extra-Schmankerl bietet die motivierende Fahrrad-App Fahrradbonus. Denn dort werden fleißige Radfahrer für die gefahrenen Kilometer belohnt, was den Tritt in die Pedale noch attraktiver macht.

Samsung-Banner
arrow_upward share