Startseite Apps Beste Apps DJ Apps: Die drei besten kostenlosen Mix-Apps im Test

DJ Apps: Die drei besten kostenlosen Mix-Apps im Test

Header: Beste DJ Apps
0

Mixen, Scratchen, Playlist erstellen: Um Musik in Club-Style aufzulegen, reicht inzwischen ein Smartphone und die richtige Anwendung. Wir haben die besten kostenlosen DJ Apps für Android und iOS für Dich getestet. Hier findest Du das Ergebnis.

Musik selbst mixen: Dafür waren früher Plattenspieler und Mischpulte zuständig, bevor sie vom Laptop und teurer DJ Software wie Traktor abgelöst wurden. Heute übernimmt vieles auch das Smartphone. Wer nicht zu den Aufleg-Profis gehört und nicht viel Geld für aufwendige Programme ausgeben will, findet in den App Stores zahlreiche kostenlose DJ Apps für Android und iOS. Wir haben sie durchforstet und zeigen Dir unserer Favoriten, die sich auch für Einsteiger eignen.

Cross DJ mixer – Die Intuitive

Cross DJ ist die richtige App für Musik-Profis und Hobby-DJs. Die Anwendung ist direkt mit der Online-Musikplattform SoundCloud verknüpft, intuitiv gestaltet und lässt sich einfach bedienen. Alle Basics beherrschst Du ohne großes Einlesen. Ob Musik abmischen, zwei Tracks übereinanderlegen und BPM (Beats per minute) bzw. die Geschwindigkeit anpassen – Das alles funktioniert nahtlos und in authentischer Turntable-Optik. Cross DJ App herunterladen, über den großen Plus-Button am oberen Bildschirmrand den gewünschten Track direkt aus SoundCloud beziehen oder aus Deiner eigenen Musik-Bibliothek hinzufügen und auf das Play-Zeichen drücken. Schon läuft die Musik oder genauer der Track A. Wiederholst Du das Ganze, fügst Du auch einen Track B hinzu und es kann es losgehen. Zwischen den beiden Tracks wechselst Du wie bei jedem Mischpult auch via Crossfader (Überblender) am unteren Bildschirmrand.

DJ Apps: Cross DJ mixer
DJ Apps: Cross DJ mixer – Die Intuitive

Für authentische Scratch-Geräusche streichst Du einfach über die Plattenspieler auf dem Display, während Du das Tempo entweder manuell oder über die BPM-Sync-Taste automatisch angleichst. Eine Cue-Taste sorgt außerdem dafür, dass Du eine gewünschte Stelle im Song markierst und so wiederfindest, um den Einsatz nicht zu verpassen. Weitere Features wie Höhen und Tiefen einstellen, Effekte oder Loops findest Du auch. Jedoch ist die Auswahl hier in der kostenfreien Version begrenzt. Richtige Profis müssen für Sampler oder etwa die Aufnahmefunktion daher In-App-Käufe tätigen, aber alle Einsteiger und Hobby-DJs sind mit der Anwendung mehr als ausgelastet. Cross DJ ist mit allen gängigen Formaten von MP3 bis AAC und FLAC kompatibel und lässt sich mit Deiner Musik-Bibliothek verbinden.

Vor- und Nachteile

pro

  • Nutzerfreundlich
  • Optisch Ansprechend
  • Viele Features

contra

  • Keine Sampler in der Free-Version
  • Keine Aufnahmefunktion in der Free-Version

„Hier geht’s zu Deiner neuen Lieblings-App“

Google Play Button
App Store Button

Pacemaker – Die Intelligente (iOS)

Youtube war gestern: Pacemaker ist die smarte App für alle Partyanimals, die bei abendlichen Zusammenkünften für die musikalische Bespaßung der Freunde zuständig sind. Ohne viel Aufwand lässt Dich die Anwendung mithilfe von Künstlicher Intelligenz Musik auf hohem Niveau mixen. Hast Du die App erstmal installiert, entscheidest Du, ob Du sie mit Deinem Spotify- bzw. iTunes-Konto verbindest oder lediglich auf deine lokale Musik-Bibliothek zugreifst. Verknüpft mit Spotify bleiben Dir so gut wie keine musikalischen Wünsche offen.

DJ Apps: Pacemaker
DJ Apps: Pacemaker – Die Intelligente

Pacemaker ist stillvoll in Vinyl-Optik gestaltet, wobei die Nutzeroberfläche intuitiv ist. Via Touch-Klick auf das Pluszeichen öffnet sich die Such-Funktion, so dass Du Deinen Wunsch-Track auswählen kannst. Hast Du einen Song ausgesucht, schlägt Dir die App automatisch passende Tracks vor. Dafür musst Du lediglich nach rechts wischen. Bist Du mit der Auswahl zufrieden, regelt Pacemaker den Rest. Gefallen Dir die Vorschläge nicht, dann fügst Du via erneuten Klick auf das Plus-Zeichen einen weiteren Song Deiner Wahl hinzu. Willst Du Bässe, Mitten und Höhen verstellen, reicht das Berühren des fx-Zeichens, das sich in der Mitte des laufenden Tracks befindet. Im unteren Bereich des Displays sind Zeitleisten der Tracks zu sehen, die sich via Touch beliebig ineinanderschieben lassen. Das Fading, also das optimale Verschmelzen der Tracks, übernimmt Pacemaker automatisch ebenso wie die Anpassung des Tempos. Unser Tipp lautet: Einfach installieren und ausprobieren. Und solltest Du an Deine Grenzen stoßen, bietet die App eine kleine Einführung. Ein kleines Manko: Effekte und Loops sind leider nur in der Bezahl-Version oder als In-App-Käufe enthalten.

Vor- und Nachteile

pro

  • Intuitiv
  • Aufnahmefunktion, Spotify und iTunes kompatibel
  • automatische Aufleg-Hilfe

contra

  • Kaum Effekte in der Free-Version

„Hier geht’s zu Deiner neuen Lieblings-App“

App Store Button

djay FREE – Die Vollständige

djay Pro ist eine preisgekrönte Software zum Musikauflegen und -mischen. Aber auch die kostenfreie Version für Android und iOS, djay FREE, hat es in sich und ist für alle Einsteiger und Musik-Amateure die richtige Wahl. Die App lässt sich ebenfalls mit Deinem Spotify-Konto oder Deiner lokalen Musik-Bibliothek verknüpfen, bietet auch in der Frei-Version einige Effekte, Loops und Sampler an und punktet mit stylischen Design: Ob Plattenteller oder Equalizer-Optik – hier wird jedes Hobby-DJ-Herz fündig.

DJ Apps: djay FREE
DJ Apps: djay FREE – Die Vollständige

djay FREE ist nutzerfreundlich gestaltet: In die obere Ecke des Bildschirmrandes auf das Noten-Symbol klicken, um Wunsch-Titel hinzuzufügen, auf das Play-Zeichen im unteren Display-Bereich drücken und schon kann es losgehen. Zwischen den Titel wechselst Du mithilfe des Crossfaders, mit der Sync-Taste gleichst Du BPMs, also das Tempo der Tracks, an, während Du via Fingerbewegungen auf den Plattentellern einfach scratchen kannst. Die App bietet einiges mehr, auch hier heißt die Empfehlung: Installieren und spielerisch ausprobieren, denn die Nutzeroberfläche ist selbsterklärend.

Vor- und Nachteile

pro

  • Nutzerfreundlich
  • Spotify und iTunes kompatibel
  • Loop und Sampler vorhanden

contra

  • Hochwertige Extras durch In-App-Käufe

„Hier geht’s zu Deiner neuen Lieblings-App“

Google Play Button
App Store Button

Fazit – Unser Testergebnis

Über die Frage nach der besten DJ App scheiden sich die Geister. Je nach Anspruch und eigenen Kenntnissen sind die Anforderungen, die sich an die Software stellen, unterschiedlich. Wir haben vor allem DJ Apps ausprobiert, die sich für Einsteiger und Amateure eigenen. Alle drei getesteten Apps sind einfach zu bedienen und überzeugen optisch. Während Pacemaker für bequeme Musikfreunde geeignet ist, weil Dir die Anwendung viel Arbeit abnimmt, Tracks vorschlägt und automatisch anpasst, arbeitest Du mit Cross DJ eigenständiger und authentischer. Unser Testsieger ist dennoch djay FREE: Die App bietet die perfekte Mischung zwischen professionellen Features und der Spielwiese für Amateure, die sich ausprobieren wollen. So sind etwa im Gegensatz zu Cross DJ auch in der kostenfreien Version ausreichend Loops und Samples zum Üben vorhanden.

Apple-Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.