Wenn das Smartphone heiß wird – 5 eiskalte Tipps für den Sommer

Der Sommer ist endlich da und wir freuen uns auf entspannte Nachmittage am Strand in der brennenden Sonne. Leider halten Smartphones rein gar nichts vom Sonnenbaden bei großer Hitze und geben schnell mal den Geist auf. Hier gibt’s fünf Tipps, damit Dein Smartphone einen kühlen Kopf bewahrt – auch bei hohen Temperaturen.

Wenn Dein Handy in den Sommermonaten regelmäßig zum Lavastein wird, solltest Du Dich unbedingt an unsere fünf Tipps halten. Folgeschäden durch zu hohe Hitze können unterschiedlich aussehen. Der Akku leidet erheblich unter zu hohen Temperaturen und verliert dadurch Lebensdauer. Auch das Display kann mit Temperaturen über 50° Celsius Schaden nehmen und nur noch bunte Pixel oder gar nichts mehr anzeigen. Der schlimmste Fall ist der Hitzetod. Das heißt, dass die Hardware im Smartphone versagt und es nur noch als hübscher Briefbeschwerer taugt.

Temperatur kontrollieren

Klar wird das Smartphone beim intensiven Zocken heiß – erst recht bei hohen Temperaturen. Aber wie hoch ist die Temperatur und ab wann wird es kritisch?

Das kannst Du feststellen, wenn Du eine Temperaturmess-App herunterlädst, die Dir die aktuelle Temperatur im Inneren des Smartphones anzeigt. Ab 40° Celsius solltest Du aufhorchen. Alles über 50° Celsius geht in den kritischen Bereich, bei dem Du dringend Maßnahmen ergreifen solltest. Die meisten aktuellen Smartphones weisen Dich aber auf eine mögliche Überhitzung hin, so dass Du schnell reagieren kannst.

Smartphone auf Liegestuhl

Android-Smartphones

Mit dem Android Assistant checkst Du mit einem Blick die Temperatur Deines Smartphones. So erkennst Du schnell, ob Du Gegenmaßnahmen ergreifen musst. Die App hilft aber auch bei Systembereinigungen. Alternativ bietet die App Coolify eine aktuelle Temperaturanzeige. Sie kann auf Deinen Wunsch Prozesse im Gerät drosseln, um die Temperatur zu reduzieren. Außerdem bietet sie einen Hitzealarm.

iPhones

Beim iPhone gibt es keine Möglichkeit die Temperatur im Innenleben auszulesen. Da heißt es: Vertraue auf Dein Bauchgefühl.

Warme Orte meiden

Orte, an denen sich besonders viel Wärme staut, sollten dringend vermieden werden.

Smartphone im Auto

Dazu gehören beispielsweise in der Sonne geparkte Autos, die eigene Hosentasche oder eine Fensterscheibe. Dein Smartphone hat schon genug mit den Temperaturen zu kämpfen, also lege es am Strand besser in Deine Tasche oder unter ein Handtuch. Im Auto ist die Türablage besser als das Armaturenbrett.

Benutzung einschränken

Du zockst gerade gemütlich am Smartphone und stellst fest, dass das Gerät immer wärmer wird. Um dem Handy nicht noch mehr Leistung in der Hitze abzuverlangen, solltest Du es nur noch für Wichtiges verwenden. Hochauflösende Spiele und Videos belasten die Geräte zusätzlich zur Temperatur. Wenn Du die Nutzung am Strand auf Nachrichten und kleine Apps reduzierst, wird das Smartphone es Dir danken.

Im Zweifelsfall: Ausschalten

Wenn Dein Smartphone beim Telefonieren Dein Ohr verbrennt und gar nicht mehr abkühlt, solltest Du es ausschalten. Bei zu großer Überlastung schalten sich Geräte von selbst aus. Manchmal ist es dann bereits zu spät. Ehe das Handy komplett durchbrennt, schalte es ab und lege es einfach mal zur Seite.

Smartphone ausschalten

Richtig abkühlen lassen

Dein Smartphone ist richtig heiß, obwohl Du es bereits abgeschaltet hast? Jetzt bloß keine Panik bekommen! Lege das Smartphone niemals in den Kühlschrank oder gar ins Gefrierfach. Das kann das Aus für Dein Handy bedeuten. Entstehende Kondensflüssigkeit macht deinem Smartphone den Garaus. Auch wenn Du Angst um Dein Smartphone hast, heißt die Devise bei Überhitzung: Abwarten. Schalte das Smartphone aus und lege es an einem normal temperierten Ort. Je entspannter das Gerät abkühlen kann, desto besser für die Hardware. Nachteil: Es kann schon ein paar Stunden dauern. Aber bei dem sonnigen Wetter fallen Dir bestimmt ein paar coole Aktivitäten für dazwischen ein.

Instagram Banner
arrow_upward share