Startseite Ratgeber Smart Home Systeme: Überwachungskameras und Alarmanlagen

Smart Home Systeme: Überwachungskameras und Alarmanlagen

Smart Home Sicherheit
2

Smart Home Geräte machen es Dieben immer schwerer in private Wohnungen und Häuser einzubrechen, denn für vergleichsweise wenig Geld kann heute jeder eine Überwachungskamera oder sogar eine Alarmanlage selbst installieren und über das eigene Smartphone steuern.

Der Markt für Smart Home Geräte ist längst keine Nische mehr. Dreißig Prozent der Deutschen nutzen bereits Smart Home Komponenten in ihrem Haus. Trotzdem herrscht in Deutschland teils immer noch Unwissen, welche Möglichkeiten die smarten Systeme für das eigene Heim eröffnen. Wir geben Dir einen kleinen Überblick:

Was ist Smart Home?

Smart Home System
Alles vernetzt mit Smart Home.

Unter Smart Home versteht sich die intelligente Vernetzung von Haushalts- und Multimediageräten in einem übergeordneten System. Das soll in erster Linie den Alltag erleichtern und Zeit und Energie sparen. Ist alles miteinander vernetzt, kannst Du mit Deinem Smartphone zum Beispiel die Heizung oder das Licht ein- und ausschalten. Dank Internetverbindung funktioniert das natürlich auch unterwegs.
Ein weiteres großes Thema ist die Sicherheit. Früher kostete es tausende Euro eine Alarmanlage oder Überwachungskameras von einer Sicherheitsfirma im Haus einbauen zu lassen. Heute gibt es Einsteigerpakte schon ab 150 Euro zur Selbstinstallation.

So schützt Smart Home vor Einbrechern

Überwachungskamera
Mit Überwachungskameras bist Du jederzeit vor Einbrechern gewarnt.

Einbrecher haben es in erster Linie auf Fenster im Erdgeschoss abgesehen. Meistens wird eine Brechstange oder Ähnliches zum Aufhebeln benutzt und nur selten werden Scheiben eingeschlagen. Am wichtigsten sind also Sensoren, die registrieren, ob ein Fenster offensteht. Wer ganz sichergehen will, kann sich aber auch ein Gerät mit Glasbruchsensor anschaffen. Meistens gibt es entsprechende Sensoren im Set, weil natürlich auch Eingangs- und Verandatüren ausgestattet werden sollten. Gigaset elements door schickt sogar dann schon eine Warnung, wenn jemand gewaltsam an einer Tür rüttelt.

Außerdem gibt es Überwachungskameras von vielen Anbietern, die in Gegensprechanlagen integriert oder versteckt im Eingangsbereich montiert sind. Mit der DoorBird Video-Türstation D101 wird das Bild direkt auf Dein Smartphone übertragen. Mit dem nützlichen Smart Home Gerät kannst Du Freunden sogar die Tür öffnen, wenn Du selbst gar nicht zu Hause bist. Aber Achtung! –  Bei einigen smarten Überwachungskameras musst Du monatliche Beiträge zahlen, weil sie große Datenmengen auf externen Firmenservern speichern.

Smart Home Sicherheitssysteme

Komponenten wie Überwachungskameras und Alarmanlagen kannst Du in verschiedene Smart Home Systeme integrieren, zum Beispiel in innogy SmartHome oder Magenta SmartHome. Diese Systeme sind allerdings nicht direkt auf Einbrecherabwehr spezialisiert. Reine Smart Home Sicherheitssysteme bieten zum Beispiel myFox, iSmartAlarm und Egardia.

DSL Banner
tags:

Kommentare (2)

  1. Guter Post!
    Ich stoß vor kurzem auf die Produkte von HiKam und bin sehr froh darüber.
    Seither habe ich 3 verschiedene Produkte davon im Einsatz und sie laufen sehr zuverlässlich und bieten tolle Features.
    Un das das alles zum einem sehr attraktiven Preis.

  2. Hallo,
    interessanter Artikel zum Thema Sicherheit und Alarmanlagen. Ich hatte kein gutes Gefühl dabei mich um alles selbst kümmern zu müssen und habe mich daher für eine professionelle Sicherheitsfirma entschieden, die sich bei mir um alles kümmert.
    Meinen Erfahrungsbericht über die Firma Alarmexperte kann man auf meiner Website nachlesen 🙂
    Liebe Grüße
    Julian Spinty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.