Sicheres WLAN einrichten – So funktioniert’s

An einem sicheren WLAN führt kein Weg vorbei. Vor allem Dein Smart Home kannst Du so vor Hackern und Co. schützen. Wir erklären Dir, wie das geht.

Nicht nur um Smartphones und Laptops vor unerwünschten Zugriffen zu schützen, ist sicheres WLAN notwendig. Auch Dein Smart Home ist nicht vor digitalen Angriffen gefeit. Sorge deshalb immer dafür, dass sich Fremde keinen Zutritt zu Deinem Netzwerk verschaffen können. Wir liefern Dir Tipps und Tricks, um Deine vier Wände sicherer zu machen.

Sicheres WLAN gibt es nur mit sicherem Passwort

Es scheint banal, aber ein gutes Passwort ist die halbe Miete, wenn es um Sicherheit im heimischen Netzwerk geht. Kombinationen, die schwer zu knacken sind, halten Hacker draußen. Sorge also dafür, dass Deine Zugänge alle mit einem sicheren Passwort versehen sind. Wir haben einige Tipps für gute Schlüssel parat:

  • Dein Passwort sollte mindestens 8 Zeichen umfassen, besser noch mehr.
  • Verwende Groß- und Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Ziffern.
  • Den besten Schutz bieten sinnfreie Kombinationen, wie „sajdhg6HW2#+m&sdgA“.
  • Simple Passwörter wie „Passwort“, „hallo“ oder „123456“ sind nicht geeignet und lassen sich schnell knacken. Der Name von Familienmitgliedern und Haustieren oder das Hochzeits- und Geburtsdatum sollten ebenfalls nicht verwendet werden.
  • Vermeide, Passwörter mehr als einmal für unterschiedliche Zugänge zu verwenden. Im besten Fall loggst Du Dich in jeden Online-Service mit einem anderen Passwort ein.

Beim Merken von sinnfreien und möglichst vielen Passwörtern helfen Passwort-Manager, wie LastPass, die Du ausschließlich mit Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden solltest.

Sicheres WLAN
Mache Dein WLAN sicher mit guten Passwörtern!

Gäste-WLAN und Heimnetzwerk trennen

Nachdem Du alle Passwörter für intelligente Lautsprecher, Router, Smart-Home-Systeme und Co. geändert hast, solltest Du Deine Netzwerke voneinander trennen und sie mit zwei unterschiedlichen Passwörtern zugänglich machen. So können Gäste Dein WLAN nutzen, erfahren aber nicht Dein WLAN-Passwort und können somit nicht ohne Erlaubnis Änderungen an Deinen Smarten Geräten vornehmen. Am besten unterteilst Du Deine Netzwerke nach diesem Schema:

  • Heimnetzwerk: Hier richtest Du Computer, Laptops, Tablets, Smartphones und ähnliche Geräte ein, die Du und Deine Familienmitglieder zu Hause nutzen.
  • Smart-Home-Netzwerk: Hier meldest Du alle smarten Geräte, wie Lautsprecher, Steckdosen und Co. an, um sie von Deinem Computer getrennt zu behandeln. So können Hacker, wenn sie sich Zutritt zu Deinem Smart-Home-Netzwerk verschaffen, zwar auf Deine Lautsprecher zugreifen, nicht jedoch auf Deinen Computer. So hast Du jederzeit die Möglichkeit, einzugreifen.
  • Gastzugang: Dieses Netzwerk richtest Du für Deine Gäste ein. Damit erhalten sie einen Zugang zum Internet, aber keinen Zugriff auf Deinen Computer oder Deine Smart-Home-Geräte. In unserem Artikel Fritzbox-Gast-WLAN einrichten, erfährst Du, wie Du einen Gastzugang auf der Fritzbox anlegst.
arrow_upward share