Startseite Ratgeber Der Handy-Experte Dein Speicher – Die effiziente Nutzung

Dein Speicher – Die effiziente Nutzung

Dein Speicher - Die effiziente Nutzung
0

Smartphones sind unkompliziert und lassen sich leicht bedienen. Wenn aber nichts mehr geht und kein Selfie auf Dein Smartphone passt, wird die Symbiose zur Zerreissprobe. Was Du dagegen machen kannst, steht hier.

Verschiedene Speicher

Speicher ist nicht gleich Speicher. Zunächst unterscheiden wir in Arbeitsspeicher und internen Speicher. Während der eine verhältnismässig klein und für eine gute Performance Deines Smartphones zuständig ist, benutzen wir den zwischen 8-256 GB ausgelegten internen Speicher zum Ablegen von Daten wie Fotos oder Videos.

Was ist der Arbeitsspeicher?

Der Arbeitsspeicher wickelt alle laufenden Prozesse ab. Beim Zocken sorgt er dafür, dass sich Bildabfolgen laden und das Spiel rund läuft. Grundsätzlich gilt: Je grösser der Arbeitsspeicher, desto besser. Die Grösse Deines Arbeitsspeichers, der auch in RAM angegeben wird, erfährst Du in den Einstellungen Deines Smartphones unter „Info“. Bei einer durchschnittlichen Nutzung reichen heutzutage 2 GB. Wenn Du viel und gleichzeitig an Deinem Smartphone machst, sollte der Arbeitsspeicher in Richtung 3 GB gehen. Aktuelle Topmodelle kommen bereits mit 6 GB und mehr in den Handel.

Wenn Dein Arbeitsspeicher, gerade bei älteren Modellen, mit der Zeit ins Straucheln kommt, kannst Du mit einer Assistant-App im Hintergrund laufende Apps abstellen oder ganz löschen, wenn Du sie nicht mehr benötigst. Auch Caches Deiner Apps sollten regelmässig geleert werden. Keine Angst: Dabei handelt es sich nur um temporäre Dateien, Deine Spielstände oder Nachrichtenverläufe sind davon nicht betroffen.

Samsung Galaxy S7 Edge - Perfektion für unterwegs

So löschst Du den Cache

Wenn Du nur einzelne Caches löschen möchtest, kommst Du über Einstellungen in das Appmenü. Wähle die jeweilige App an und tippe auf „Cache löschen“.

Apps, wie Android Assistant, machen Dir die Übersicht über Hard- und Software Deines Handys leichter. Damit kannst Du nicht nur die Auslastung deines Arbeitsspeichers überwachen, sondern auch Caches löschen und Apps beenden, die Du nicht benötigst.

Um in den Wartungsmodus zu gelangen, schaltest Du das Handy aus und hältst Home- und Lauter-Button länger gedrückt. Wenn das bei Deinem Smartphone nicht funktioniert, findest Du die Zugangskombination in der Kurzanleitung Deines Smartphones. Mit den Lauter- und Leiser-Tasten navigierst Du durch das Menü, bis Du en Eintrag „wipe cache partition“ findest. Nach dem Anwählen werden sämtliche Caches auf dem Smartphone gelöscht. Das kann ein paar Minuten dauern.

Der interne Speicher

Bei älteren Modellen reicht der Speicher von 8 GB bis zu neueren Modellen bis zu 265 GB, wie der des iPhone 7. Gerade bei einem kleineren Speicher solltest Du gelegentlich einen Frühjahrsputz vornehmen. Durchsuche Dein Smartphone nach Apps, die Du lange nicht benötigt hast und lösche sie. Fotos und andere Dateien kannst Du auf einer Cloud sichern. So hast Du bei WLAN und mobiler Daten immer Zugang und zusätzlich sind diese Dateien gesichert, sollte Dein Smartphone den Geist aufgeben.

Die externe Speicherkarte

Viele Hersteller von Android-Smartphones, ausgenommen Apple, bestücken ihre Smartphones mit einem microSD-Karten-Slot.  Auf einige Punkte musst Du jedoch achten:

Um allgemeine Daten vom internen Speicher auf die externe Karte zu übertragen, bedarf es nicht viel. Über Alben kannst Du Fotos generell auf die microSD-Karte speichern. Wenn Du Apps übertragen möchtest, spielt die Android-Version auf Deinem Smartphone eine grosse Rolle. Die aktuelle Version erfährst Du unter „Info“ in Deinen Einstellungen. Ab 4.4. KitKat kannst Du keine von Dir installierte Apps auf die externe Speicherkarte übertragen. Das ist erst wieder ab 5.0 Lollipop möglich. Schön wird es ab Android 6.0 Marshmallow. Hier kann die externe Speicherkarte als interner Speicher formatiert werden.

Auch die Übertragung soll binnen kürzester Zeit abgeschlossen sein. Wie schnell eine Karte schreibt, erkennst Du an der Klassifizierung, die Du auf der Oberseite findest. Klasse 6 und 10 sind bei älteren Modellen noch üblich und bieten eine durchschnittliche Übertragungsrate. Richtig flink wird es bei modernen Smartphones. Der ultra-high-speed-Modus in den Versionen I und II kann bis zu 312 MB/s übertragen. Diese Karten sind aber auch deutlich teurer.

Auch die Grösse der microSD-Karte spielt eine Rolle. Achte bei Deinem Smartphone auf die maximale Gigabyte-Anzahl der kompatiblen Karte. Es kann durchaus vorkommen, dass die microSD-Karte bei einer Überschreitung nicht vom Smartphone erkannt wird.

Speicherkarte

Eine Welt ohne microSD-Karte

Wenn Dein Smartphone keinen Slot für eine externe Speicherkarte aufweist, solltest Du Dir im vornherein über Deine Speichernutzung im Klaren sein. Wenn Du vor dem Kauf bereits ein Smartphone besessen hast, findest Du in den Einstellungen bei „Speicher“ eine Übersicht, wieviel auf dem Speicher belegt ist. Kauf lieber eine Speichervariante grösser. So wirst Du Dich nach dem Kauf nicht über einen vollen Speicher ärgern.

Deine Freiheit surfen ohne Limit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.