Startseite Ratgeber Akkus und Powerbanks - Alles zum Thema Energie Mit Highspeed aufladen: Samsung verbessert Lithium-Ionen-Akkus

Mit Highspeed aufladen: Samsung verbessert Lithium-Ionen-Akkus

Mit Highspeed aufladen: Samsung verbessert Lithium-Ionen-Akkus
0

Die Technik entwickelt sich immer weiter, bisher ist es aber noch nicht gelungen, einen Smartphone-Akku zu entwickeln, der länger als zwei Tage durchhält und in sehr kurzer Zeit aufgeladen werden kann. Samsung-Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, die standardmäßig verbauten Lithium-Ionen-Akkus so zu verbessern, dass sie genau diese Kriterien erfüllen. Vor allem die Ladegeschwindigkeit ist bemerkenswert.

Lithium-Ionen-Akkus
Der Lithium-Ionen-Akku steckt in vielen Geräten. Samsung verpasst ihm nun ein Upgrade.

Am Samsung Advanced Institute of Technology, kurz SAIT, wird an verschiedenen Themen zur Verbesserung von Smartphones und anderen Geräten geforscht. Einige der Wissenschaftler haben sich in den vergangenen Monaten vor allem mit Akkutechnologien beschäftigt und sind dabei auf eine spannende Entdeckung gestoßen: Die Forscher haben einen mikroskopisch großen Ball aus Graphen hergestellt, der, wenn er im Akku verbaut wird, dafür sorgt, dass dieser schneller geladen werden kann und sich langsamer entlädt. Die Akkulaufzeit soll um 45 Prozent erhöht werden, während die Ladezeit nur noch ein Fünftel betragen soll. Damit könnte die 3.300-mAh-Batterie des Samsung Galaxy Note 8 beispielsweise innerhalb von 12 Minuten voll aufgeladen werden.

Graphen ist das dünnste Material der Welt und zeichnet sich vor allem durch seine hohe Leitfähigkeit aus. Neben Akkumulatoren profitieren deshalb auch andere Technologien von dem Stoff, wie beispielsweise Schaltkreise, Chips und Mikroprozessoren. Den Wunderstoff hat übrigens jeder Zuhause: In der Bleistiftmine aus Graphit sind winzig kleine Mengen Graphen vorhanden.

Lithium-Ionen-Akkus: Seit Jahren Standard

Der Lithium-Ionen-Technologie wurde in den 1970er Jahren entwickelt. Erst viel später entdeckten Forscher die Nutzbarkeit als Akkumulator für Handys und andere Geräte. Die Technologie ist nun 40 Jahre alt und kann nun durchaus eine Frischzellenkur gebrauchen. Denn wir können unsere Lithium-Ionen-Akkus auch heute schon immer schneller laden, unter einer Stunde dauert der Ladevorgang allerdings nie. Auch längeres Durchhaltevermögen haben sie noch immer nicht. Einige Akkus sind schon deutlich angewachsen, um die Laufzeit zu erhöhen: Damit geraten wir jedoch zunehmend an unsere Grenzen. Unsere Handys und Tablets verbrauchen gleichzeitig immer mehr Strom, weil sie von Jahr zu Jahr mehr Features bekommen. Somit ist auch eine stärkere Stromquelle mit größerer Kapazität gefragt, die das Gerät länger als maximal zwei Tage mit genug Energie versorgt.

Der starke Akku von morgen

 

Leerer Akku Smartphone
Die Akkus unserer Smartphones halten in den meisten Fällen maximal zwei Tage durch.

Wie bei den meisten neuen Entwicklungen ist auch bei dieser nicht klar, ob und wann sie tatsächlich zum Einsatz kommen wird. Andere Forscher arbeiten ebenfalls an tollen neuen Akkus. Die Wissenschaftler der US-amerikanischen Universität Harvard haben einen flüssigen, umweltfreundlichen Akku entwickelt, der eine Lebensdauer von bis zu zehn Jahren haben soll. Der Erfinder des Lithium-Ionen-Akkus, John Goodenough, hat ebenfalls eine neue Akkutechnologie im Sinn: Akkus mit Glaselektrolyten mit einer höheren Energiedichte als herkömmliche Batterien. Diese Idee stellte Goodenough übrigens Anfang 2017 mit einem Alter von 94 Jahren vor. Und wer keine Lust hat, sein Smartphone ständig aufzuladen, der kann auf eine Entwicklung von der Universität Michigan und Cornell hoffen. Die dort beschäftigten Forscher haben eine Batterie erfunden, die nur alle drei Monate geladen werden muss. Alle diese Entwicklungen sind noch weit davon entfernt, wirklich irgendwann in unseren Smartphones zu landen. Es heißt also leider weiter: Abwarten, Tee trinken und das Ladegerät bereithalten.

Samsung Galaxy Note 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.