Startseite Ratgeber Schon gewusst: Markenloyalität spielt kaum noch eine Rolle

Schon gewusst: Markenloyalität spielt kaum noch eine Rolle

Markenloyalität
0

Jeder hat ihn – den einen Freund, der auf seinen Hersteller oder sein Betriebssystem schwört. Kompromissbereitschaft? Fehlanzeige. Doch in den letzten Jahren hat sich ein Wandel vollzogen.  

Bäumchen, wechsle Dich

Knapp 20% der Deutschen wollen von einem Betriebssystem zum anderen wechseln. Das ergab eine Umfrage von Statista im April 2017. Weitere 35% könnten sich einen Wechsel immerhin vorstellen. Lediglich 15% lehnen einen Umstieg komplett ab. Damit sind immer weniger deutsche Smartphone-Besitzer ihrer Marke uneingeschränkt treu.

Schuster, bleib bei Deinem Leisten

Das war vor einigen Jahren noch anders. Aus einer Studie der GfK von 2011 ging hervor, dass 41% der Deutschen ihrem aktuellen Betriebssystem treu bleiben würden. Ein Grund: Schwierigkeiten beim Umstieg.

Kiss Phone

Apps und Einstellungen mussten seinerzeit noch häufig komplett neu installiert und eingerichtet werden. Spielstände, Nachrichten und andere Daten gingen meist verloren.
Ein anderer Grund der Markenloyalität liegt bei der Anzahl der Apps. Laut der Studie sind Besitzer, die mehr als sieben Apps installiert haben, nicht bereit die Marke zu wechseln. Der Aufwand der Neueinrichtung der Apps war den meisten ab einer gewissen Anzahl von Apps schlicht zu groß.

Warum steigt die Wechselbereitschaft?

Seit 2011 hat sich einiges getan in der Tech-Welt. Allen Umwälzungen zum Trotz gibt es immer mehr Smartphone-Hersteller, die einerseits mit solider Hardware überzeugen: Sony wirbt mit scharfen Kamera-Systemen, Huawei mit günstigen Oberklasse-Rivalen, und Nokia rollt das Ganze von hinten auf und versucht auch Einsteigern das Smartphone schmackhaft machen. Für praktisch jede Zielgruppe und jeden Geldbeutel hat der Markt das passende Smartphone im Angebot.

Smartphones

Andererseits ist auch der Umstieg heute deutlich einfacher als früher: Nicht nur Android-Nutzer sind heute dank komfortabler Einrichtungs-Software in wenigen Augenblicken mit ihrem neuen Smartphone startklar.
Auch für Apple-Jünger gibt es heute das passende Umsteigerpaket. Wer seine Apps und Daten vom iPhone auf ein Android-Handy portieren will, kann auf die Hilfe der Hersteller zählen: Programme wie Smartswitch, Xperia Transfer oder dem HTC Übertragungsprogramm sorgen für den reibungslosen Tausch in der Welt der Google-Handys.

Und auch Apple hat gegengesteuert. Wer von Android zu iOS wechseln will, kann seine wichtigsten Daten schnell und einfach mit Apples eigener App Move to iOS auf sein neues iPhone bringen. Wie der Wechsel von iOS zu Android genau funktioniert, haben wir bereits in einem Blogartikel erklärt. Einziges Manko: Apps, die im jeweilig anderen App Store nicht existieren. Hier musst Du eine alternative App suchen. Die Daten der alten Anwendung gehen dabei zwar nicht verloren – doch ob Du sie vom einen Format in ein anderes übertragen kannst, hängt vom Einzelfall ab.

Banner Tarife 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.