Startseite Ratgeber iPhone sichern – So geht’s ganz einfach

iPhone sichern – So geht’s ganz einfach

iPhone sichern
0

Seit einigen Tagen versucht eine Gruppe von scheinbaren Hackern, die Turkish Crime Family, Apple zu erpressen. Sollten sie ihre Drohungen wahr machen, werden ab dem 7. April 2017 200 Millionen iCloud Konten gelöscht. Wie Du Dein iPhone sicherst und vor Hackern schützt, erfährst Du hier.

So schützt Du Dein iPhone

Der Name Apple steht für große Sicherheit, allerdings kann auch die beste Software bei gehackten Zugangsdaten nichts ausrichten. Die Verantwortung liegt auch beim Nutzer. Mit ein paar Tricks sicherst Du Dein Nutzerkonto ganz einfach.

Es gibt drei wichtige Faktoren, die zu einem sicheren Passwort beitragen.

  1. Benutze niemals das gleiche Passwort für mehrere Accounts, denn das bietet einem Hacker die Möglichkeit auf verschiedene Accounts zuzugreifen.
  2. Ändere Deine Passwörter regelmäßig. Richte in Deinem Kalender ein Drei-Monats-Intervall ein, das Dich daran erinnert.
  3. Benutze ein komplexes Passwort. Geburtstage oder der Name des Haustieres sind leicht zu knacken. Benutze eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen mit mindestens acht Zeichen. Ein toller Trick für die Generierung sicherer Passwörter: Nutze Redensarten und Sprichwörter.

Ein Beispiel: Nehmen wir das Sprichwort: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Zunächst kombinieren wir nur die Anfangsbuchstaben. Achte dabei auf Groß- und Kleinschreibung: WeWi,iaeW. Jetzt sind schon vier Sicherheitsaspekte erfüllt. In dem Passwort sind große und kleine Buchstaben, ein Sonderzeichen und neun Zeichen enthalten. Nun fehlt noch eine Ziffer. Dazu nutzen wir die Wörter „ein“ im Sprichwort, aus denen einfach die Ziffer „1“ gemacht wird. Du kannst aber auch am Anfang oder am Ende eine selbstgedachte Zahl hinzufügen. Das Passwort lautet nun: W1Wi,ia1W

Dieses Passwort kann so schnell keiner hacken und durch das bekannte Sprichwort kannst Du es Dir leichter merken!

Mit dieser Methode kannst Du sicherstellen, dass sich keine andere Person mit Deinen Account-Daten auf einem anderen Gerät anmeldet. Sobald eine neue Anmeldung stattfindet, fordert Apple nach einem sechsstelligen Überprüfungscode. Dieser Code wird auf allen bereits angemeldeten Geräten angezeigt oder an eine verifizierte Telefonnummer übermittelt. So kann niemand außer Dir ein neues Gerät mit Deinen Daten anmelden.

Gehe dazu über die Einstellungen zu iCloud und tippe oben auf Deinen Namen. Jetzt wählst Du „Einstellungen und Sicherheit“ und richtest dort die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein.

Diese Sicherheitsmethode ist für alle Apple-Geräte ab iOS 9 und OS X EI Capitan verfügbar.

Diese Sicherheitsmethode richtet sich an alle, die ein Betriebssystem unter iOS 9 oder OS X EI Capitan nutzen. Hier wird bei dem Versuch einer Änderung an Account-Daten, Anmeldung in iCloud oder bis Einkäufe in iTunes ein vierstelliger Code verlangt, der an das Gerät gesendet wird.

Twitter Turkish Crime Family
Twitter Turkish Crime Family Accounts

Hacker erpressen Apple – Was ist eigentlich los?

Die mutmaßliche Hackergruppierung „Turkish Crime Family“ fordert von Apple, wie im Twitterkommetar zu sehen, eine Summe von 150.000 US Dollar in der Online-Währung Bitcoins. Sollte Apple bis zum 7. April 2017 nicht zahlen, droht die Gruppe, die bereits gesammelten Zugangsdaten von iCloud Accounts zu nutzen und diese Konten zu löschen. Die geforderte Summe scheint jedoch ziemlich gering angesichts der drohenden Konsequenzen. Das macht die Turkish Crime Family unglaubwürdig. Von Apple gibt es derzeit noch keine offizielle Mitteilung. Dem Magazin Motherboard liegen nach eigenen Aussagen Screenshots vom Email-Verkehr zwischen der Hacker-Family und Apple vor. Darin geht hervor, dass Apple nicht zahlen würde und die Sache an die entsprechenden Behörden weiterleite.

To do list

Auch wenn sich die Drohungen der Turkish Crime Family als Fake erweisen, ist es nicht verkehrt Dich abzusichern.

– Ändere sämtliche Passwörter!

– Wenn noch nicht eingeschaltet, verwende die Zwei-Faktor-Authentifizierung oder, wenn das nicht möglich ist, die zweistufige Authentifizierung!

iPhone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.