Startseite Ratgeber Schon gewusst: Megapixel sind nicht alles

Schon gewusst: Megapixel sind nicht alles

Megapixel
0

Viele Smartphone-Hersteller werben mit hohen Zahlen in Sachen Megapixel, frei nach dem Motto: Je mehr, desto besser. Das ist jedoch ein Irrglaube. Eine gute Smartphone-Kamera leistet mehr als den blanken Pixelrausch.

Die richtige Komposition

Eine solide Anzahl von Megapixeln sorgt natürlich für gute Bilder, denn über je mehr Pixel eine Kamera verfügt, umso mehr Bilddetails können abgebildet werden. Bei den aktuellen Standardgrößen um die 5-5,5 Zoll reichen 12-16 Megapixel völlig aus. Das zeigen auch die Testsieger iPhone 8 und Samsungs Galaxy Note8, die beide mit 12 Megapixel knipsen. Wichtig ist das richtige Verhältnis von Pixelzahl und Sensorleistung. Erst dann entstehen gestochen scharfe Bilder.

Ein unabkömmlicher Bestandteil für scharfe Fotos ist ein optischer Bildstabilisator, der Schwankungen und minimale Bewegungen beim Fotografieren ausgleicht und für Schärfe sorgt. Seit 2015 gehört der Bildstabilisator zum Standard und ist in fast allen Modellen zu finden. Das ist aber nicht alles: Durch die Stabilisierung beim Knipsen bleibt die Kamera-Blende länger geöffnet. So fällt mehr Licht ins Bild, was sich besonders bei schlechteren Lichtverhältnissen bemerkbar macht.

Was macht überhaupt eine Kamera-Blende?

Die Blende ist eine Scheibe mit einem Loch und sitzt direkt hinter der Kamera-Linse. Durch dieses Loch fällt während der Aufnahme Umgebungslicht und wird nach Größe der Blende reguliert.

Aufbau Kamera

Wieviel Licht durch das Objektiv kommt, sagt der Blendenwert. Hierbei gilt: Je kleiner die Ziffer, desto größer die Blendenöffnung. Das gerade erst präsentierte Huawei Mate 10 Pro hat eine f/1.6 Blende, die für eine großen Lichteinfall sorgt. Dadurch entstehen top ausgeleuchtete Bilder. In der Mittelpreisklasse finden sich Blenden mit einem Wert von f/2.0, der auch noch für gute Ergebnisse sorgt.

Das sollte eine gute Smartphone-Kamera können:

Gute Handy Kamera

Der Fokus macht’s

Eine gute Kamera hat einen Autofokus. Der misst die Entfernung von Kamera zum Motiv, und fokussiert das zu fotografierende Objekt. Im HCT U Ultra befindet sich sogar ein Laser-Autofokus. Der Laser kann auch bei schlechtem Licht blitzschnell Entfernungen messen.

Features, Features, Features

Es gibt noch eine Reihe von Features, die in Smartphone-Kameras verbaut werden. Erwähnenswert ist zuallererst Echtzeit-HDR. Dieser Modus macht parallel verschiedene Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungen, sodass ein perfekt zusammengesetztes Bild entsteht. Über- und Unterbelichtete Bereiche werden ausgeglichen.

Außerdem bieten Hersteller verschiedene Features an, die Dein Bild besonders machen. Serienbild-Aufnahme, Panorama-Modus und Gesichtserkennung sind nur einige. Diese Features gehören mittlerweile zu den Standards.

Huawei Mate 10 Pro mit Vertrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.