Startseite Ratgeber Handy kaputt: Das ist vor der Reparatur zu tun

Handy kaputt: Das ist vor der Reparatur zu tun

Handyreparatur
4

Wie selbstverständlich eine Sache wirklich ist, merkt man immer dann, wenn sie nicht mehr funktioniert. In unseren Zeiten ist das Smartphone ein zuverlässiger Kandidat für unverhoffte Unterbrechungen. Was Du tun kannst – und vor allem, was Du tun solltest, wenn Dein Smartphone auf die Reise zur Werkstatt geht, erklären wir Dir hier.

Der größte Feind des Smartphones ist und bleibt die Schwerkraft. Wie viele Displays seit Erscheinen des iPhones im Jahr 2007 das Zeitliche gesegnet haben, wird wohl auf ewig ein Geheimnis bleiben, aber immerhin eines mit konstanter Symptomatik. Der Versicherungsvermittler Schutzklick vermeldete im Sommer, dass 76% aller registrierten Schadensfälle auf Displaybrüche zurückgehen.

Handyreparatur
Operation am offenen Herzen - nichts für jedermann.

Die restlichen 24 % verteilen sich auf Diebstahl, Bedienungsfehler, Wasser und alle anderen Ursachen. Nun, letztlich kein Wunder, ist das Display schließlich das größte und leider auch empfindlichste Element eines Smartphones. Eine Eigenreparatur ist nicht unmöglich, aber häufig schwierig und geschieht praktisch immer auf Kosten der Garantie. Wie aber bereitest Du Dein Handy ideal auf die Reparatur bei einer Fachwerkstatt vor?

Handywerkzeug
Wichtig für eine gelungene Reparatur: Nicht nur gute Ersatzteile, sondern auch geeignetes Werkzeug.

Worauf muss ich achten, wenn ich mein Handy zur Reparatur abgebe oder einschicke?

Erstens: Daten sichern. Zweitens: Daten löschen. Drittens: Externe microSD entfernen.

Sichern

So gut die meisten Reparaturservices und Werkstätten auch sind, der beste Weg um sicherzustellen, dass Deine privaten Daten, Bilder und Passwörter in den richtigen Händen sind, ist sie zu behalten. Und zwar ausnahmslos. Darum empfehlen wir grundsätzlich, vor Abgabe eines beschädigten Handys zunächst ein Backup zu machen. Apps wie das XDA Backup Tool oder Holo Backup oder das allseits beliebte Titanium Backup ermöglichen schnell und zuverlässig eine umfassende Datensicherung. Üblicherweise wird dazu die App auf dem Handy installiert und das Gegenstück auf dem eigenen PC. Genauso verhält es sich übrigens mit Backup-Programmen, die vielfach von Herstellern selbst mitgeliefert werden. LG Backup, HTC Sync oder Samsung Kies sind mittlerweile vielfältige und ausgereifte Produkte, die komfortabel durch den Sicherungsprozess führen. Der eigentliche Ablauf ist einfach. Handy per Kabel an den PC anschließen, Backup starten, abwarten und fertig. iPhone-Nutzer können Ihr kostbares Stück übrigens ganz bequem per iCloud sichern.

Wichtig: Ein Backup ist auch bei einer Eigenreparatur unbedingt empfehlenswert.

Löschen

Sind alle Daten gesichert, sollte das Handy komplett zurückgesetzt werden, um ganz sicherzugehen, dass kein Unbefugter während der Reparatur Zugriff auf die eigenen Daten hat. Bei Android-Handys geht das ganz einfach. Wähle in den „Einstellungen“ einfach den Punkt „Sichern und Zurücksetzen“, bzw. „Zurücksetzen“. Bei manchen Herstellern ist die entsprechende Option im Menüeintrag „Sicherheit“ oder „Speicher“ verborgen.
Bestätige nun, dass Du Dein Handy tatsächlich auf die Werkseinstellungen zurücksetzen willst, und warte ein paar Minuten, bis sich Dein Gerät nach einem Neustart jungfräulich und taufrisch bei Dir meldet. Ähnlich einfach ist das Prozedere beim iPhone: Auch hier wählst Du zunächst die Einstellungen und anschließend den Eintrag „Allgemein“. Hier findest Du ganz unten den Eintrag „Zurücksetzen“, der den gleichen Effekt hat wie bei einem Android-Gerät.

Externen Speicher entfernen.

Solltest Du eine externe Speicherkarte in Deinem Smartphone verwenden, solltest Du sie in jedem Fall herausnehmen, bevor Du es zur Reparatur gibst. Das Wiedereinsetzen ist üblicherweise problemfrei möglich.

Reparatur bei DEINHANDY

Egal, ob Du Dein Handy bei uns oder einem anderen Anbieter gekauft hast – für einen reibungslosen Reparaturablauf empfehlen wir, es am besten in der Originalverpackung mit Rechnungskopie und Fehlerbeschreibung an die Servicestelle des Anbieters zu senden.

Übrigens: Obwohl wir empfehlen, auch dann alle Daten zu sichern und zu löschen, wenn Du Dein Handy zur Reparatur an uns schickst, bist Du bei uns auf der sicheren Seite: Sollte uns ein Handy erreichen, das nicht zurückgesetzt worden ist, ist dies der erste Schritt vor jeder Reparatur.

Unsere besten Android-Smartphones

Kommentare (4)

  1. Danke für den interessanten Beitrag. Ich habe auch schon oft gehört, dass das Handy nach der Reparatur andere Schäden hatte z.B. in der Software. Man muss immer gut bedenken wem man das Handy zur Reparatur gibt es muss vertrauenswürdig sein!

  2. Mir ist neulich mein Handy kaputt gegangen und ich musste es zur Reperatur schicken. Da ich viele Bilder, Videos und zahlreiche Daten auf meinem Smartphone gespeichert habe, mache ich mir ständig Sorgen, dass der Beauftragte diese anderweitig verwalten könnte. Glücklicherweise findet man im Internet zahlreiche Blogs, die einen darauf aufmerksam machen dies zu verhindern.

    1. Hallo Jenny,
      am besten sicherst Du beim nächsten Mal alle Deine Daten und setzt das Handy auf die Werkseinstellungen zurück, bevor Du es zum Reparaturservice bringst. Zudem werden Smartphones nach der Reparatur häufig zurückgesetzt. Deshalb ist es sinnvoll, diese vorher noch einmal zu sichern.
      Beste Grüße
      Dein Team von DEINHANDY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.