Startseite Ratgeber Datenverbrauch checken: So geht’s bei Android und iOS

Datenverbrauch checken: So geht’s bei Android und iOS

Datenverbrauch checken
0

Wer mit seinem Smartphone unterwegs im Internet surft und keine WLAN-Verbindungen oder HotSpots nutzt, verbraucht jeden Tag Datenvolumen. Um am Ende des Monats nicht mehr als nötig auszugeben, solltest Du Deinen Datenverbrauch idealerweise immer im Blick haben. Wie das geht? Das verrät Dir unser Ratgeber.

Handytarife beinhalten heutzutage ein festgelegtes Datenvolumen. Wer unterwegs sehr häufig im Internet surft oder WhatsApp-Nachrichten verschickt, benötigt viele MB oder GB, wer hingegen nur gelegentlich das Internet anmacht, wenn kein WLAN oder HotSpot in der Nähe ist, wird auch mit einem Tarif mit wenig Inklusivvolumen glücklich. Egal, ob Du oft im Internet surfst oder nur selten, eines solltest Du nicht aus Dem Auge verlieren: Deine Datennutzung. Denn sobald Du in einem Monat mehr Volumen verbrauchst als Dein Vertrag vorsieht, kann es teuer werden. Schuld daran ist die Datenautomatik, mit der selbstständig neues Datenvolumen hinzugebucht wird. Kostenlos ist der Service allerdings nicht und so wird die Rechnung schnell in die Höhe getrieben. Um nicht in die Kostenfalle zu tappen, kannst Du Die Datenautomatik deaktivieren. In diesem Artikel erfährst Du, wie Du die Datenautomatik deaktivieren und Geld sparen kannst.

Wer einen Vertrag mit unbegrenztem Datenvolumen hat, wie er seit Neuestem von der Telekom angeboten wird, muss sich keine Sorgen machen. Derzeit haben die meisten Menschen allerdings nur begrenztes Datenvolumen zur Verfügung.

Es ist aber nicht nur wegen möglicher Zusatzkosten ratsam, sich hin und wieder seinen bisherigen Datenverbrauch anzusehen. Hast Du Dein Inklusivvolumen verbraucht und die Datenautomatik deaktiviert, wird Deine Surfgeschwindigkeit gedrosselt und Du bist bis zu Beginn des neuen Abrechnungsmonats online deutlich langsamer unterwegs.

Datennutzung beim Provider überprüfen

In der Regel steht Dir auf der Webseite Deines Providers das Kundenportal zur Verfügung, über das Du Deine Rechnungen abwickeln, neue Tarife buchen und Dir einen Überblick über Deinen Vertrag verschaffen kannst. Dort gibt es meist einen Menüpunkt, über den sich Dein bisheriger Datenverbrauch kontrollieren lässt. Dein Provider zeigt Dir das verbrauchte Datenvolumen jeweils von Beginn bis Ende des Abrechnungsmonats.

Wichtig: Der Abrechnungsmonat stimmt nur selten mit dem kalendarischen Monat überein. Das bedeutet, dass Du nicht automatisch am 1. eines Monats wieder auf Dein gesamtes Datenvolumen zugreifen kannst. Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, solltest Du deshalb bei einem Neuvertrag immer zuerst nachsehen, wann der Abrechnungsmonat beginnt und wann er endet. In vielen Fällen beginnt er an dem Tag, an dem Du den Vertrag abgeschlossen hast. Gängig ist aber auch eine Abrechnung vom 15. eines Monats bis zum 15. des Folgemonats.

Datennutzung auf Android-Smartphones anzeigen lassen

Android Datennutzung
So behältst Du den Überblick.

Zusätzlich zum Datencheck beim Provider kannst Du Dir Deinen Verbrauch auch auf dem Smartphone anzeigen lassen. Dafür tippst Du auf „Einstellungen“ und öffnest den Menüpunkt „Datenverbrauch“ oder „Datennutzung“. Nun gelangst Du zur Übersicht, die Deinen Datenverbrauch der vergangenen 30 Tage anzeigt. Festgehalten werden gesendete und empfangene Daten, denn beides wird von Deinem Inklusivvolumen abgezogen. Dazu zählen zum Beispiel verschickte und empfangene Bilder, Videostreams und Musik, die Du über Spotify und Co hörst.

Über eine Dropdown-Auswahlliste über der Grafik lässt Du Dir die Datennutzung für einen bestimmten Monat anzeigen. Mit Pfeilen unter der Grafik grenzt Du den Zeitraum danach noch etwas ein, beispielsweise wenn Du den Verbrauch für einen bestimmten Tag in Erfahrung bringen möchtest.

Beachte: Die Darstellung richtet sich nicht nach dem Abrechnungszeitraum Deines Providers, sondern zeigt in der Regel einen Kalendermonat. Du solltest also immer im Hinterkopf behalten, in welchem Intervall Du neues Datenvolumen erhältst. Es ist ratsam, die Grafik mithilfe der Pfeile so einzustellen, dass Dir kein Kalendermonat, sondern der Abrechnungszeitraum angezeigt wird. Damit lässt sich der Überblick leichter behalten.

Apps einschränken auf Android-Geräten: In der Datennutzungsübersicht findest Du eine Liste aller Apps, die mobile Daten nutzen. Die App, die am meisten Datenvolumen verbraucht, befindet sich oben. Die, die am wenigsten verwendet, unten. Dadurch lassen sich Datenfresser schnell identifizieren. Um die entsprechenden Apps nur über WLAN zu nutzen, musst Du jede Anwendung manuell einschränken. Dafür tippst Du die App im Menü an und tippst dann auf „einschränken“. Ab sofort verbraucht diese App keine Hintergrunddaten mehr und lädt Informationen und weitere Daten nur noch über WLAN herunter. Achtung: Startest Du die Anwendung, verbraucht sie natürlich trotzdem Datenvolumen.

Datenverbrauch auf iPhones kontrollieren

Auch auf dem iPhone lässt sich die Datennutzung mit wenigen Schritten überprüfen. Dafür öffnest Du die Einstellungen und tippst danach auf „Mobiles Netz“. Unter „Aktueller Zeitraum“ taucht Dein bisher verbrauchtes Datenvolumen auf. Anders als bei Android lässt sich der Zeitraum bei iPhones nicht manuell einstellen. Mit anderen Worten: Dein iPhone zählt immer weiter hoch, bis Du den Zähler zurücksetzt. Um nicht den Überblick über verbrauchte Daten zu verlieren, solltest Du daher immer zu Beginn des Abrechnungsmonats einen Statistik-Reset vornehmen. Auf diese Weise weißt Du immer, wie viel Datenvolumen Dir noch zur Verfügung steht.

Neben dem verbrauchten Inklusivvolumen findest Du hier außerdem einen Überblick übers Roaming, mit dem Du mögliche Kosten im Blick behältst, die im Nicht-EU-Ausland anfallen.

iPhone Datennutzung
In den Einstellungen checkst Du verbrauchtes Datenvolumen.

Apps einschränken auf iPhones: Für iOS-Systeme gibt es ein ähnliches Prinzip wie für Android-Smartphones. Alle Apps, die mobile Daten verwenden, sind in der Datennutzungsübersicht aufgelistet. Rechts befindet sich ein Regler. Ziehst Du ihn nach links, deaktivierst Du den Datenverbrauch für die Anwendung. iOS zeigt Dir, anders als Android, allerdings nicht an, wie viele KB oder MB eine App verwendet.

Weitere Tipps um Tricks, um Datenvolumen einzusparen

Das Inklusivvolumen zu überziehen kann dank der Datenautomatik schnell teuer werden. Deshalb solltest Du Deinen Datenverbrauch nicht nur stets im Blick haben, sondern auch versteckte Kosten und Datenfresser vermeiden:

Praktisch für Musik-Junkies: Viele Tarife von DEINHANDY beinhalten eine Musik-Flatrate. Mit einer solchen Flat werden Musik-Streams nicht vom Datenvolumen abgezogen und Dir bleibt mehr Volumen für andere Dinge übrig. Nicht nur Verträge inklusive Smartphone, sondern auch unsere SIM-Only-Tarife lassen sich mit einer Musik-Flatrate ergänzen.

Praktisch für Vielschreiber: Dasselbe gilt für Tarife, die unlimitiertes WhatsApp-Messaging beinhalten. Alle empfangenen und gesendeten Daten, wie Videos, Bilder und Nachrichten, gehen mit dieser Flatrate nicht zu Lasten Deines Datenvolumens.

Darüber hinaus solltest Du im Google Playstore und im Apple Appstore einstellen, dass Apps nur über WLAN aktualisiert werden. Alternativ kannst Du auch direkt automatische Updates ausschalten und Anwendungen manuell aktualisieren.

iPhone X bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.