Startseite Ratgeber Süße Überraschung – Google Assistant auf Nougat-Geräten nutzbar

Süße Überraschung – Google Assistant auf Nougat-Geräten nutzbar

Android Assistant
0

Googles neuer digitaler Assistent sollte eigentlich exklusiv seiner neuen Pixel-Reihe vorbehalten bleiben, doch vor einigen Tagen ist es einem Entwickler der XDA-Modder-Community offensichtlich gelungen, den digitalen Butler auf weiteren Smartphones freizuschalten. Voraussetzung: Ein gerootetes Smartphone mit aktuellem Android Nougat.

Einfache Maskerade

Die vom Nutzer Brianelv vorgestellte Methode, den Google Assistant auf einem gerooteten Smartphone mit Android N freizuschalten, ist denkbar einfach. Eine einfache Modifikation gaukelt dem Betriebssystem vor, dass es sich beim aktiven Gerät um ein Google-Smartphone vom Typ Pixel XL handelt.

Dafür ist es nicht etwa notwendig, ein Update zweifelhafter Herkunft oder Drittsoftware aufzuspielen. Vielmehr muss lediglich die Systemdatei „Build.prop“ entsprechend modifiziert werden. Genauer gesagt wird der Eintrag für die Gerätebezeichnung ausgetauscht. Durch Festlegung des Modells auf „Pixel XL“ identifiziert das Betriebssystem das Smartphone als ein Gerät, das für die Verwendung des Google Assistant freigegeben ist.

Wichtig: Die Build.prop lässt sich nur mit gerootetem Betriebssystem bearbeiten. Außerdem sollte die aktuellste Version der Google-Apps auf dem Smartphone installiert sein. Bei erfolgreicher Bearbeitung der Build.prop, aktiviert das Aufrufen der Google-Now-Funktion den Google Assistant.

Bisher erfolgreich getestet wurde der Mod u.a. auf Googles Nexus-Geräten 5, 6, 5X, 6P, sowie den Moto-G-Modellen von 2013 und 2015.

Mögliche Risiken:

In den Kommentaren zur Anleitung bei XDA Developers finden sich Hinweise einzelner Nutzer, dass nach entsprechender Modifikation keine OTA-Updates mehr möglich sind. Außerdem ist es nicht ausgeschlossen, dass das Smartphone beim Neustart in eine Boot-Schleife gerät oder die Verwendung der Kamera hakt. Brianelv hat eine zip-Datei zur Verfügung gestellt, mit der sich die Modifikation einfach per Flash umsetzen lässt, falls es auf dem direkten Weg zu Problemen kommt.

Backup unerlässlich

Wer mit dem Gedanken spielt, sich den Android Assistant aufs Handy zu holen, ohne extra eines der exklusiven und teuren Pixel-Modelle zu kaufen, sollte in jedem Falle vorab ein Backup seines Geräts machen.

Smartphonebanner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.