Startseite Ratgeber Dein Kalender und Du

Dein Kalender und Du

Kalender
0

Was kann mein Smartphone eigentlich?

Unter diesem Motto möchten wir Dir Dein Smartphone regelmäßig ein wenig näher bringen. Die Dinger können ja mittlerweile fast alles, außer Kaffee kochen (Na eigentlich geht’s ja doch). Leider nutzen wir nur einen Bruchteil dessen, was die verschiedenen Möglichkeiten hergeben, dabei steigt die Zahl der Nutzung kontinuierlich. Dazu kommen häufig Negativschlagzeilen, die uns eröffnen, das Smartphone mache den Menschen dumm und gar abhängig. Begriffe wie ‚Smombiehaben sich längst im Sprachgebrauch integriert.

Wir wollen Dir zeigen, wie Du alle Fähigkeiten Deines Smartphones perfekt ausschöpfen kannst und wie es tatsächlich dazu beitragen kann, Dein Leben zu erleichtern.

Alltagshelfer

Heute wird es um mobile Kalender gehen. Welche Kalender sind besonders gut und wie nutzen wir sie optimal? Mit den richtigen Einstellungen, passend zu Deinem Lifestyle, gehören verpasste Termine und Ereignisse der Vergangenheit an.

Schnickschnack oder sinnvolles Gimmick?

Wie sinnvoll ist die Nutzung eines mobilen Kalenders? Einerseits empfehlen uns Experten, das Leben nicht allzu sehr vom Smartphone abhängig zu machen, jedoch nutzen wir das das smarte Handy mehrmals täglich für die verschiedensten Dinge. Darum sollte es effektiv genutzt werden. Für die Koordinierung der eigenen Abläufe in der Woche oder im Monat und die Planung von Ereignissen innerhalb einer Gruppe bieten sich Kalender-Apps gerade zu an. Damit aus Schnickschnack ein sinnvolles Gimmick wird, ist aber Knowhow gefragt.

Welcher Kalender ist der Richtige?

Kalender gibt es in einer schier unüberschaubaren Anzahl in unseren App Stores. Für welchen Du Dich genau entscheidest, solltest Du von ein paar Kleinigkeiten abhängig machen.

Ein guter Kalender weist folgende Funktionen auf:

Er ist übersichtlich gestaltet und mit Hilfsmittel, wie Farben für bestimmte Kategorien, versehen. Spracheingaben, wie „Ok Google“, oder „Siri“, werden immer häufiger genutzt.

Zu einem Termin können Details angegeben werden. Dazu gehören Zeit, Ort, eine nähere Beschreibung, Erinnerungen via Smartphone/ Email und eventuelle Wiederholungen oder Intervalle.

Er sollte sich mit anderen Kalendern (ggf. Google) synchronisieren können.

Es sollten mehrere Kalender angelegt werden können (bspw. privat und beruflich).

Der Kalender kann mit anderen Personen geteilt werden (Familienmitglieder, Arbeitskollegen).

Er zeigt Feiertage und Geburtstage an, oder auch andere Kalenderarten (jüdisch, muslimisch).

Allein bei der Eingabe des Begriffes ‚Kalender‘ im App Store werden unzählige Möglichkeiten angeboten. Viele davon sind wirklich gut. Unter Einbeziehung der oben aufgeführten Funktionen und der Bewertungen der Nutzer, haben wir, je nach Betriebssystem, eine passende Empfehlung für Dich.

Der Allrounder für alle Betriebssysteme ist der Google-Kalender. Voraussetzung für die Nutzung ist schlicht ein GMail-Konto. Er lässt sich mit fast allen Kalender-Apps synchronisieren und bietet viele Ansichtsmöglichkeiten. Erinnerungen zu Terminen können per Mail oder Popup-Nachricht auf dem Smartphone erfolgen. Der Kalender ist übersichtlich, Extra-Einstellungen lassen sich hinzufügen. Kurz gesagt: Dieser Kalender bietet all das, was wir von einem guten Kalender erwarten können. Einziges Manko. Die Optik ist nicht die schönste. Da bieten andere Kalender mehr Einstellungsmöglichkeiten.

Der aCalendar von TAPIRapps liegt mit einer Play Store-Bewertung von 4,4 Punkten weit im oben im Ranking und ist kostenlos. Das wundert auch nicht, denn dieser Kalender inkludiert alle Funktionen, die einen guten Kalender ausmachen. Der aCalendar synchronisiert sich neben dem Google-Kalender noch mit vielen anderen, allerdings nicht mit dem iPhone. Eine Synchronisation wäre nur auf Umwegen über den Google-Kalender möglich.
Positiv sind die übersichtliche Darstellung und eine intuitive Bedienung. Es stehen bis zu 48 Farben zur Verfügung und ein deutscher Support.
Daneben gibt es noch eine Plus-Variante für 3,99 Euro. Hier lassen sich Feiertage nach Bundesland erfassen, Aufgaben und Businessfunktionen (Kontakte verlinken, Teilnehmer einladen,…) werden aktiviert.

Nice to know: 10 % der Einnahmen werden für den Erhalt des Regenwaldes in Peru und Ecuador zum Erhalt des Lebensraumes des Bergtapirs gespendet.

Alle Apple-Fans kennen natürlich den iCal. Wer diesen nicht nutzen möchte und eine Alternative sucht, kann seine Termine auch im Calendars 5 über die Spracheingabe Siri angelegen. Das klassische Design lässt sich einfach bedienen und Du kannst zwischen verschiedenen Ansichten wechseln. Die App kannst Du entweder mit dem im iPhone integrierten Kalender oder mit GMail synchronisieren. Diverse Details lassen sich einfach hinzufügen. Die App gibt es für 6,99 Euro bei iTunes.

Ein toller Kalender für Windows Phones ist der One Calendar. Die kostenfreie App gibt es kostenlos im Microsoft Store. Die Vorteile des One Calendar liegen in  den vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, und das nicht nur für Microsoftsysteme. Neben den normalen Kalender-Funktionen können Facebook-Ereignisse und auch Gmail-Konten synchronisiert werden. Ein großes Plus: Der Kalender funktioniert auch im Offline-Modus. Das ermöglicht auch bei schlechtem Empfang vollen Einsatz seitens des Kalenders.

Kalender Apps

Natürlich gibt es für die verschiedenen Betriebssysteme noch unzählige Alternativen.

Mein Kalender für mein Leben

Zunächst solltest Du Dich für eine Kalender-App entscheiden und dann Deinen eigenen Kalender erstellen. Den kannst Du gleich mit einer Email-Adresse oder anderen Kalendern synchronisieren und Deine persönlichen Termine eingeben. Funktionen wie Wiederholungen oder die Eingabe von Intervallen erleichtern das Einstellen, gerade bei regelmäßigen Terminen. Geburtstage kannst Du, wenn Der Kalender keine eigene Funktion hat, aus Deinen Kontakten integrieren. Du solltest Deinen Kalender mit einer Farbe versehen. Das geht bei einigen Kalendern auch für bestimmte Kategorien wie Geburts- und Feiertage.

Wir haben für Dich die zwei relevantesten Nutzungstypen zusammengefasst. Bei den folgenden Beispielen orientieren wir uns am Google-Kalender, da dieser von allen Betriebssystemen genutzt werden kann.

Der Businesstyp
Um den mobilen Kalender für Dein App-Arbeitsleben kompatibel zu machen, kannst Du, neben dem privaten Kalender, einen zweiten für Deine Arbeit erstellen. Dort kannst Du eingeben, wann Du arbeiten musst, Meetings anstehen oder wann Du Urlaub hast. Diesen Kalender kannst Du mit der Gmail-Adresse für Kollegen 03sichtbar machen. Du kannst entscheiden, ob die Mitarbeiter den Kalender nur sehen oder auch verändern können. Wenn Dein Team Dir das gleichtut, kannst Du in einem Kalender die beruflichen Termine Deiner Kollegen verfolgen. Es sollten unbedingt verschiedene Farben genutzt werden, damit niemand durcheinander kommt. Das ist gerade bei einer größeren Anzahl notwendig. Termine können am PC oder unterwegs am Smartphone verändert werden. Das optimiert nicht nur Deinen Wochenplan, so lässt sich auch Dein Team auf Arbeit bestmöglich koordinieren.

Früh übt sich. Dieses Anwendungssystem lässt sich auch schon im Studium hervorragend benutzen. Gerade für die Einhaltung von Lernzeit, der Semesterplan und das Treffen in der Mensa mit Kommilitonen kann eine Kalender-App Gold wert sein.

Chaotisches Familienleben adé
Auch das Familienleben lässt sich mit dem perfekt getimten Kalender vereinfachen. Sätze wie „Ich habe doch letzte Woche erzählt, dass ich Training habe.“, gehören schnell der Vergangenheit an. Jedes Familienmitglied legt sich einen Kalender mit einer eigenen Farbe an. Dazu wird natürlich ein Gmail-Konto benötigt. Bei den Erwachsenen können ein privater und beruflicher Kalender durch ähnliche Farben unterschieden werden. Jetzt werden die Kalender füreinander freigegeben und eingebunden. Die Freizeitaktivitäten der Kinder lassen sich dann optimal mit dem eigenen Arbeitsplan abgeglichen werden und auch das Geburtstagsessen der Oma kann nun von keinem Familienmitglied mehr vergessen werden.

Mehrfachnutzung

Daumen hoch für den mobilen Kalender

Unsere Zeit ist heutzutage sehr eng bemessen, denn Job und Familie fordern sehr viel davon ein. Mit einem besseren Überblick über unsere Termine, können wir uns auch besser koordinieren. Wichtige Zwischenzeit kann mit der richtigen Planung sinnvoller genutzt werden, ob nun mit unserer Familie, mit Freunden oder auch einfach mal nur für uns selbst. Die Integration des Kalenders mit dem Job oder der Schule sorgt gleichermaßen für eine verbesserte Wahrnehmung von Terminen oder Abgabefristen. Durch rechtzeitig eingerichtete Erinnerungen kannst Du Dich optimal ohne Stress vorbereiten, der doch in der rasanten Welt von heute schon zu genüge Einzug gehalten hat.

DeinHandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.