Startseite Ratgeber Schutz gegen Tracker: Wenn das Smartphone als Wanze dient

Schutz gegen Tracker: Wenn das Smartphone als Wanze dient

Schutz gegen Tracker
0

Das Smartphone als Superwanze? Mithilfe eines Trackers können Hacker Deine Aktivitäten rund um die Uhr verfolgen. Ein Anti-Virenprogramm garantiert einen gewissen Schutz, doch was ist zu tun, wenn es bereits zu spät ist? Wir verraten Dir, wie Du Tracker loswirst und Dich schützt.

Wie sicher ist Dein Smartphone vor Hackern und Spionen? Nicht nur große Firmen und Regierungen sollten sich gegen bösartige Cyberangriffe schützen. Im Smartphone-Zeitalter ist es für Hacker kein Problem Privatpersonen mit Spyware und Backdoors abzuhören, zu beobachten und private Daten zu klauen. Da das Smartphone normalerweise überall mitgenommen wird, bietet es sogar mehr Spionagemöglichkeiten als ein herkömmlicher Computer. Dank GPS, Kameras, Mikrophon und einer permanenten Internetverbindung wird das Smartphone mit einem Tracker zur Superwanze.

Bei Tracker-Verdacht Smartphone isolieren

Wenn Du den ernsten Verdacht hegst, dass jemand Dein Smartphone ausspioniert, um Dich zu überwachen oder an Deine Konto-Daten zu gelangen, gilt es schnell zu handeln. Zuallererst wird das Smartphone in den Werkszustand zurückversetzt. Das reicht aber leider nicht immer, um auch den Tracker vom Gerät zu entfernen. Deshalb müssen weitere Sicherheitsmaßnahmen folgen:

Dank dem Tracker ist der Hacker in der Lage alle Sensoren Deines Smartphones zu nutzen. Es reicht aber nicht, das Smartphone abzuschalten. Besser ist es den Flugmodus zu aktivieren und sämtliche Verbindungsmöglichkeiten, wie Internet, Bluetooth und WLAN abzuschalten. Doch selbst ohne Verbindungsmöglichkeiten kann Malware erheblichen Schaden verursachen, indem sie dem Hacker Zugriff auf Kamera und Mikrophon ermöglicht. Bewahre Dein Smartphone deshalb fortan immer außer Sicht- und Hörweite auf.

Experten zu Rate ziehen

Nachdem Du Dich gegen Spionage abgesichert hast, gilt es einen Experten für Cyberkriminalität aufzusuchen. Da Du nicht sicher sein kannst, wann und wo Du Dir die Malware eingefangen hast, musst Du auch alle Geräte, die schon mal mit Deinem Smartphone verbunden waren, überprüfen lassen. Die Untersuchung Deines Smartphones kann einige Tage dauern. Wenn Du in der Zeit trotzdem auf ein Smartphone angewiesen bist, empfiehlt sich ein Prepaid-Handy. Online-Banking und andere Dienste sind mit dem Ersatz-Smartphone allerdings tabu.

SIM Only Banner

Smartphone gegen Malware absichern

Auch wenn die Tracker-Gefahr vorerst gebannt ist, gilt es weiterhin vorsichtig zu sein. Lade keine Backups von alten Daten auf das Smartphone, sofern sie nicht überprüft wurden. Die Malware kann schließlich auch die alten Speicherstände infiziert haben. Um gegen neue Tracker gewappnet zu sein, müssen alle Apps, allen voran das Anti-Virenprogramm, der Internetbrowser und die Systemsoftware immer auf dem aktuellsten Stand sein. Tausche außerdem sämtliche Codes und Passwörter für das Smartphone und alle Online-Accounts aus. Ein sicheres Passwort enthält mindestens 15 Zeichen. Eine Mischung aus Klein- und Großbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen und sollte niemals etwas Privates sein, wie etwa ein Geburtsdatum. Befolge diese einfachen Regeln und Dein Smartphone ist gut vor Malware und Hacker geschützt.

Banner OnePlus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.