Startseite Ratgeber SMS schreiben oder telefonieren im Auto: Was ist hier wichtig?

SMS schreiben oder telefonieren im Auto: Was ist hier wichtig?

Verboten: Während der Autofahrt mit dem Handy Gespräche zu führen
0

Du hast es bestimmt auch schon getan: Bei der Autofahrt durch die Stadt, zum Einkauf oder zur Freundin: schnell eine SMS verfasst oder telefoniert. Wenn Dich die Polizei dabei beobachtet, ist eine Strafe fällig. Was Du zur Handynutzung, zum SMS Schreiben und zum Telefonieren im Auto wissen musst, erfährst Du in den folgenden 9 Punkten:

Für alles relevante zum Thema Handy am Steuer ist die Straßenverkehrsordnung unter dem § 23 Abs.1a der Straßenverkehrsordnung zuständig. Dort ist genau festgelegt, welches Verhalten gestattet ist und welches nicht.

1. Freisprecheinrichtung und Handynutzung: Dann kann doch beim Telefonieren im Auto nichts passieren, oder?  

Stimmt: Mit einer Freisprecheinrichtung verletzt Du kein Gesetz. Du musst aber während Deiner ganzen Autofahrt Dein Handy zum Telefonieren in der Halterung lassen:  Auch für einen kurzen Moment darfst Du es nicht aus der Halterung nehmen. Wenn Du die Freisprecheinrichtung doch nicht nutzt und beim Telefonieren von der Polizei auf frischer Tat ertappt wirst, ist dies rechtlich so, als hättest Du keine im Fahrzeug verwendet. Nutze deshalb grundsätzlich die Sprachsteuerung Deines Smartphones.

2. Wenn Du mit Deinem Fahrzeug an der Ampel, am Bahnübergang oder im Stau stehst, was musst Du wissen?

Auch wenn sich Dein Fahrzeug gar nicht bewegt, ist die Handynutzung im laufenden Straßenverkehr verboten. Du solltest es vermeiden, die Wartezeit an der Ampel für ein Telefonat zu nutzen oder eine SMS zu schreiben. Wenn Du den Motor Deines Autos abgestellt hast, kannst Du ohne Bedenken Telefonieren oder eine SMS schreiben. Die meisten Polizisten sind in diesem Punkt aber kulant. Wenn der Verkehr an einer roten Ampel nicht zum Stocken kommt und Du eine Handy-Haltevorrichtung im Wagen angebracht hast, wird oft ein “Auge” zugedrückt.

3. Ist die Handynutzung zum Musik-Hören erlaubt, wenn Du mit dem Auto unterwegs bist?

Wenn Du Dienste wie “Bluetooth” nutzt, um Radio zu hören und Du dies über Dein Handy tust, ist das nicht verboten. Sobald Du aber Dein das Handy in die Hand nimmst, ist dies nicht erlaubt, auch wenn Du es nur woanders hinlegen möchtest. Wenn dies Polizei bemerkt, kann das schon für ein Bußgeld ausreichen. Es ist grundsätzlich rechtlich gestattet, während der Fahrt Kopfhörer zu tragen. Die Verkehrssicherheit darf aber zu laute Musik nicht beeinträchtigt werden. Du musst das Hupen anderer Verkehrsteilnehmer oder die Alarmsirene von Rettungswagen oder der Polizei immer gut hören können.

4. Navis und Tablets: Was ist hier relevant?

Der § 23 Abs. 1a StVO widmet sich der Mobil- und Autotelefone. Hier wird ausführlich erläutert, wann diese Regelungen greifen. Diese Gesetze beziehen sich aber vorrangig auf das Telefonieren: SMS schreiben und das Surfen im Internet wird nicht aufgeführt. Dies bedeutet aber nicht, dass Du Dein Smartphone wegen dieser Gesetzeslage nutzen kannst wie Du möchtest: Es ist verboten auf dem Smartphone eine Navi-App zu verwenden, um schnell Dein Fahrziel zu erreichen. Das Gleiche gilt, wenn Du den “Flugzeug-Modus” wählst. Wenn Du planst längere Strecken mit dem Auto zu fahren, solltest Du Dich gleich für ein konventionelles Navi entscheiden.

5. Ist ein kurzer Blick auf das Handy erlaubt, um die Uhrzeit zu erfahren?

Es ist gestattet einen kurzen Blick auf das Handy zu werfen, um die Uhrzeit abzulesen. Die Zeit ist hier relevant: Ein Blick muss genügen. Du musst weiter den Straßenverkehr im Auge haben, und darfst nicht abgelenkt sein. Es ist auch nicht erlaubt im Fahrzeug provisorisch das Handy aufzustellen oder es einzuklämmen.

Handygespräche sind beim Autofahren nicht erlaubt
Telefonieren im Auto ist verboten

6. Welche Strafen drohen Dir beim Telefonieren im Auto?

Wenn Dich die Polizei beim Telefonieren mit dem Handy am Steuer in flagranti ertappt, musst Du eine Geldstrafe von 100 Euro zahlen. Außerdem bekommst Du einen Punkt in Flensburg. Beim Fahrradfahren ist die Handynutzung ebenfalls verboten. Sollte Dich die Polizei dabei beobachten, ist eine Geldstrafe von 55 Euro fällig. Steige deshalb immer vom Fahrrad, wenn Du ein Telefongespräch annimmst oder führen möchtest.

7. Wo finden die Kontrollen am häufigsten statt?

In welchen genauen Zeiträumen und Orten die Polizei Kontrollen durchführt, wird sie nicht verraten. Mit Polizeistreifen solltest Du also immer rechnen. Wenn Du durch Zufall von einem Polizeiwagen beim Telefonieren oder SMS- schreiben im Straßenverkehr gesehen wirst, kostet Dich dieser Moment der Unaufmerksamkeit viel Geld. Wenn ein “Blitzer-Foto” von Dir gemacht wurde, das Dich eindeutig mit dem Handy am Ohr zeigt, wird es schwierig sein die Bußgeldzahlung zu vermeiden.

8. Kannst Du Widerspruch gegen die Bußgeldzahlung einlegen?

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, was die Ausreden angehen, warum, wieso und weshalb dieses Telefonat oder die SMS dringend notwendig war. Wenn Du und Dein Fahrzeug aber zweifelsfrei zu erkennen sind, macht ein Widerspruch keinen Sinn. Sollte die Beweislage aber unklar sein, oder Du nachvollziehbare Argumente vorbringen kannst, solltest Du Widerspruch gegen die Bußgeldzahlung einlegen. Denn wenn keine eindeutigen Beweise für Deine Handynutzung am Steuer vorliegen, wird das Verfahren häufig eingestellt bzw. vom zuständigen Gericht abgewiesen.

Beim Autofahren nicht gestattet: SMS schreiben oder telefonieren
Gespräche führen oder SMS verfassen während der Autofahrt ist strafbar

9. Springt die Versicherung ein, wenn der Unfall durch ein Telefonat  verursacht wurde?

Dies ist abhängig von der Versicherung und vom jeweiligen Vertrag. Es gibt KFZ-Versicherungen, die grundsätzlich die Haftung ausschließen, sollte der Unfall durch ein Handy entstanden sein. Die meisten Versicherungen beurteilen das Telefonieren am Steuer als ein grob fahrlässiges Verhalten. Sie kommen deshalb für den Schaden häufig nicht auf, oder übernehmen nur einen Teil davon.

iPhone XS Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.