Startseite Ratgeber Deine microSD wird nicht erkannt? Wir helfen!

Deine microSD wird nicht erkannt? Wir helfen!

microSD in Smartphone
0

Irgendwann sieht jeder diese Meldung auf seinem Display: Speicher voll. Wer dem entgehen möchte, kann den Speicher seines Android-Handys per microSD erweitern. Doch häufig erkennt das Handy die Speicherkarte nicht. Wir wissen, woran das liegen kann und wie Du den Fehler behebst.

Die microSD passt nicht zu Handy

Wenn Dein Smartphone schon beim ersten Einlegen der neuen Speicherkarte meckert oder sie nicht erkennt, solltest Du als erstes prüfen, bis zu welcher Größe Speicherkarten unterstützt werden. Dazu kannst Du entweder die Bedienungsanleitung Deines Smartphones zur Hand nehmen oder ganz einfach nach Informationen zu Deinem Gerät im Netz suchen. Ist die Karte zu groß, kann sie von Deinem Smartphone nicht erkannt werden und Du solltest Dir eine kleinere microSD zulegen.

Hat die Karte eine passende Größe und wird dennoch nicht erkannt, gibt es meist eine einfache Lösung: Die Speicherkarte muss zuerst formatiert werden. Speichermedien brauchen ein bestimmtes Datenformat, um von Deinem Smartphone erkannt zu werden. Du kannst die Karte ganz einfach selbst am PC formatieren. Dazu steckst Du sie in den PC und öffnest den Explorer. Anschließend klickst Du mit der rechten Maustaste auf die SD-Karte und wählst dann die Funktion „Formatieren“ aus. Anschließend klickst Du auf das Dateisystem FAT32.

microSD-Karten
microSD-Karten können benutzt werden, um den Speicher Deines Android-Handys ein wenig aufzustocken. Wichtig ist dabei, drauf zu achten, dass die Größe stimmt.

Die Karte sitzt nicht richtig im Slot

Dass Dein Smartphone die microSD nicht annimmt, kann auch daran liegen, dass sie nicht richtig im Slot sitzt. Entferne die Speicherkarte und puste den Slot mit Druckluftspray einmal von Staub frei. Anschließend setzt Du die Karte wieder ein. Achte dabei darauf, dass die Karte einrastet. Ein kleines Symbol in der Nähe des Slots zeigt Dir, wie die Karte richtig eingesetzt wird. Funktioniert das nicht, kann es sein, dass der Slot stark verschmutzt oder defekt ist.

Verschmutzungen auf den Kontakten

Hin und wieder kommt es vor, dass die microSD-Karte scheinbar ganz plötzlich den Dienst verweigert. Wer Apps auf der Karte gespeichert hat, wird sich darüber besonders ärgern, da diese Programme nicht mehr verfügbar sind. Meistens klärt sich der Grund dafür schnell beim Betrachten der Karte. Mit der Zeit landet eine ganze Menge Staub auf dem Smartphone und kriecht sogar in die kleinsten Öffnungen. Dabei kann es passieren, dass auch die microSD-Karte ein wenig Schmutz abbekommt. Landet dieser auf den Kontakten erkennt das Smartphone die Speicherkarte nicht mehr.

So reinigst Du Deine microSD

Nimm die Karte aus Deinem Smartphone und puste sie erstmal vom gröbsten Dreck frei – bestenfalls mit Druckluftspray. Anschließend nimmst Du ein Wattestäbchen und etwas Spiritus zur Hand. Tauche das Stäbchen in den Spiritus. Es sollte sich vollsaugen aber nicht tropfen. Nun kannst Du die Kontakte mit dem Wattestäbchen vorsichtig reinigen. Du solltest die Karte auf keinen Fall mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten säubern und nicht direkt mit Spiritus übergießen. Auch der microSD-Slot sollte im Zuge dessen einmal freigepustet werden. Dazu eignet sich zum Beispiel Druckluftspray.

Verschiedene Größen

microSD-Karten werden vor allem in Android-Smartphones eingesetzt, um den internen Speicher zu erweitern. Während der dieser statisch ist und seine Größe nicht verändert werden kann, kannst Du bei der microSD frei wählen, wieviel Speicherplatz Du benötigst. Du musst lediglich die maximal passende Größe beachten. Diese variiert von Smartphone zu Smartphone und beträgt bis zu 2 Terabyte. Nicht alle microSDs sind dabei gleich. Du wirst beim Kauf auf zwei verschiedene Bezeichnungen treffen. Die microSDHC hat eine Kapazität von bis zu 32 GB. Größere Speicherkarten fallen in die Kategorie microSDXC und können bis zu 2 Terabyte fassen. Maximal sind allerdings nur Größen bis zu 256 GB, vereinzelt auch 512 GB, erhältlich. Im vergangenen Jahr hatte der Hersteller SanDisk erste SD-Prototypen mit einem Terabyte vorgestellt – microSD-Karten mit dieser Größe sind also erstmal noch nicht in Sicht.

Speicherkarten
Hersteller versuchen immer mehr Speicherplatz in die kleinen Karten zu pressen. Kein Wunder: Mittlerweile sind Smartphones auf dem Markt, die theoretisch Speicherkarten mit 2 Terabyte fassen können.

Karte oder Slot sind defekt

Wird die Karte nach all diesen Maßnahmen noch immer nicht erkannt, kann es tatsächlich sein, dass sie defekt ist. In diesem Fall solltest Du sie in einen Adapter legen und an einem anderen Gerät testen – zum Beispiel in einem Laptop oder einem anderen Smartphone. Funktioniert die Karte weiterhin nicht, ist sie vermutlich defekt.

Auch der Slot kann natürlich kaputt gehen. Bei diesem kannst Du ebenfalls die Funktionalität überprüfen. Dazu benötigst Du nur eine andere microSD, von der Du sicher weißt, dass sie funktioniert. Wird sie von Deinem Handy ebenfalls nicht angenommen, solltest Du Dein Smartphone zu einem Reparaturservice bringen oder Deinem Provider übergeben. Prüfe vorher unbedingt, ob Du noch Garantie auf das Gerät hast!

Manche Smartphones sind wählerisch

Hin und wieder kommt es vor, dass nicht jedes Smartphone auch jede Karte annimmt. Liegt eine falsche SD-Karte im Smartphone kann es zu Problemen mit dem Aufladen oder auch Überhitzungen kommen. Sollten weder die Karte noch der Slot defekt sein, kann es also sein, dass Dein Smartphone die Karte aus anderen Gründen nicht annimmt. So ist bekannt, dass einige Samsung-Geräte beispielsweise nicht mit Karten von SanDisk kompatibel sind. Bemerkst Du, dass Deine Karte funktioniert, allerdings nicht mit dem Smartphone kompatibel ist, solltest Du Dich an den Hersteller der Karte wenden.

Der Dominator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.