Startseite Ratgeber Schon gewusst? Wie aus Postkarten SMS wurden

Schon gewusst? Wie aus Postkarten SMS wurden

SMS
0

SMSen sind heute eher selten geworden. Messenger-Dienste wie WhatsApp, Telegram und Co haben das Kurznachrichten-Format der 90er- und 2000er-Jahre fast abgelöst. Zumindest für alle, die ein Smartphone ihr Eigen nennen. Die Spitzenjahre der SMS waren übrigens 2011 und 2012. Pro Jahr wurden mehr als 50 Milliarden SMS in Deutschland versendet. Danach folgt ein rapider Abstieg, womit der Aufstieg der Smartphone-Ära eingeläutet wird.

Infografik

Erfunden hat die SMS Friedhelm Hildebrand, ein deutscher Ingenieur, der bis heute als Pionier in der Mobilfunksparte gefeiert wird. Er hat auch festgelegt, dass eine SMS aus nicht mehr als 160 Zeichen besteht.
Warum gerade 160? Hildebrand analysierte, dass Postkarten und Kurztexte aus weniger als 160 Zeichen bestehen und entschloss daher, dass alles Wichtige innerhalb dieser Zeichenmenge passt. Dass das nicht so ganz stimmt, zeigt sich in der folgenden Entwicklung: Um nicht für zwei SMS zahlen zu müssen, wurden Begriffe gekürzt. Es entwickelte sich eine Netzsprache. So bekannt wie damals ist auch heute noch „lol“, das für „laughing out loud“ steht. Auch Emojis verdanken ihren Siegeszug der Kurznachricht. Zu SMS-Zeiten bestanden sie noch aus Buchstabenkombinationen, heute gibt es sie von kleinen bunten Gesichtern bis zu bewegten GIFs. Du siehst, da hat sich einiges getan.

Mit DEINHANDY in den Sommer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.