Startseite Ratgeber Sprachen lernen leicht gemacht: Die 3 besten Sprach Apps im Test

Sprachen lernen leicht gemacht: Die 3 besten Sprach Apps im Test

Sprach-Apps
0

Du wolltest Deine Freunde schon immer beeindrucken, indem Du Deine Pizza in perfektem Italienisch bestellst? Oder möchtest Du Dich ohne hilfloses Wortgebrabbel durch den Urlaub bringen? Ob Vokabeln und Grammatik in Französisch, Englisch oder Spanisch, wir haben die drei besten Sprach Apps getestet. Ab jetzt heißt es: Sprachen lernen leicht gemacht.

Ob zusätzlich für die Schule, eine anstehende Reise oder einfach nur, um den Horizont zu erweitern. Sprachen lernen macht Spaß und gibt dem Alltag den gewissen Kick. Denn wer eine neue Sprache lernt, hat den Schlüssel zur Welt. Das wusste schon Wilhelm von Humboldt. Mittlerweile sind klobige Bücher und Lern-CDs zum Sprachen lernen veraltet. Es gibt viele Sprach Apps, die Dir beim Lernen helfen. Wir haben die drei besten Sprach Apps für Dich genau unter die Lupe genommen.

Mondly – Die übersichtliche Sprach App

Mondly ist vor allem eine App für Nutzer, die Erlerntes gerne im Blickfeld haben. Dir steht eine detaillierte Wochenübersicht mit Lerndiagramm zur Verfügung. Hier siehst Du wie viele Wörter Du an einem Tag und insgesamt, und wie lange Du an einzelnen Aufgaben gelernt hast. Wenn Du jeden Tag Übungen machst, kannst Du am Ende der Woche ein Quiz absolvieren. Na, schon angespornt? Der Bonus dieser App liegt aber beim Chat Bot. Er stellt Dir Fragen, die Du beantwortest, so dass nach einigen Übungen schon ein kleines Gespräch zustande kommt.
Bei Mondly lernst Du nicht nur einzelne Wörter. Neue Begriffe werden sofort in Sätzen benutzt, die auch grammatische Kenntnisse schulen. Zum Einstieg gibt es mündliche und schriftliche Dialoge. Nach jeder Lektion erhältst Du ein Feedback. Auch Swipe- und Multiple-Choice-Übungen gehören zu den Grundaufgaben, sowie Grammatik- und Konjugationstabellen.

Mondly App Screenshot

Das Monats-Abo gibt es im Angebot für 3,99 Euro für 12 Monate. Leider bekommst Du ohne das Paket nur zwei kostenlose Einheiten. Jedoch sind 3,99 Euro moderat für ein umfangreiches Angebot, denn Du hast Zugriff auf alle Lehreinheiten und das in allen Sprachen, die Mondly zur Verfügung stellt.

Folgende Sprachen kannst Du bei Mondly lernen: Britisches Englisch, Amerikanisches Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Japanisch, Koreanisch, Chinesisch, Türkisch, Arabisch, Persisch, Hebräisch, Portugiesisch, Niederländisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch, Rumänisch, Afrikaans, Kroatisch, Polnisch, Bulgarisch, Tschechisch, Ungarisch, Ukrainisch, Vietnamesisch, Hindi, Indonesisch

Vor- und Nachteile

pro

  • viele Sprachen
  • Grammatik-Teil
  • Top Visualisierung des Lernfortschritts

contra

  • kostenpflichtig

Hier geht’s zu Mondly, Deiner neuen App zum Sprachen lernen:

Google Play Button
App Store Button

Duolingo – Die kostenlose Sprach App

Übungen fangen bei der Sprach App Duolingo mit Vokabeln an, die Du anhand von Bildern zuordnest. Noch in derselben Lektion werden diese Wörter in kleinen Sätzen und Wortgruppen verwendet. Du kannst Dir die Aussprache immer wieder anhören, indem Du auf das Lautsprechersymbol tippst. Ein weiterer Vorteil mit großem Lerneffekt: Gehörte Sätze aufschreiben. So verinnerlichst Du die Aussprache von Beginn an. Auch Multiple-Choice-Aufgaben gehören zum Repertoire. So wird jeder Lerntyp angesprochen. Falsche Antworten werden am Ende einer Einheit erneut abgefragt.
Die Einheiten orientieren sich an Themen und Grammatiken. So gewinnst Du nicht nur einen neuen Wortschatz, sondern kannst auch eigene Sätze damit bilden. Du kannst nicht gleich alle Einheiten absolvieren. Hier werden immer wieder nach Absolvierung einer Lektion neue Themen freigeschaltet. Für bestandene Übungen bekommst Du kleine Auszeichnungen und kannst diese mit Freunden teilen.

Duolingo App Screenshot

Die App zeichnet sich vor allem durch ihre hohe Vielfalt aus. Du lernst nicht nur ein paar nette Wörtchen für den Urlaub, mit Duolingo beginnst Du eine neue Sprache von Grund auf zu erlernen. Die meisten Kurse sind kostenfrei. Wenn Du auch offline und komplett ohne Werbung – allerdings wurden wir bei unserem Test kaum von Werbung genervt – lernen möchtest, zahlst Du 10,99 Euro im Monat.

Folgende Sprachen kannst Du bei Duolingo aus dem Deutschen lernen: Englisch, Französisch und Spanisch.

Wenn Du aus einer anderen Sprache heraus lernst, stehen Dir weitere Sprachen zur Verfügung: Dänisch, Esperanto, Dänisch, Französisch, Neu-Griechisch, Modernes Hebräisch, Hindi, Irisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Niederländisch, Norwegisch (Bokmål), Polnisch, Brasilianisches Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Swahili, Tschechisch, Türkisch, Ukrainisch, Ungarisch, Vietnamesisch, Walisisch, Chinesisch

Auch Fantasy-Sprachen wie Valyrisch – aus Game of Thrones – oder Klingonisch – aus Star Trek – stehen zur Verfügung.

Vor- und Nachteile

pro

  • vielfältige Übungen
  • kostenlos

contra

  • nur drei Sprachen auf Deutsch
  • wenig Grammatik

Hier geht’s zu Duolingo, Deiner neuen App zum Sprachen lernen:

Google Play Button
App Store Button

Babbel – Sprach App für die Reise

Die Übungen sind bei der Sprach App Babbel umfangreich. In den Lektionen musst du sowohl Gehörtes nachsprechen als auch Zuordnungsspiele mit Bildern absolvieren und fehlende Worte in Texte einsetzen. Die Übungen sind abwechslungsreich, was das Sprachen Lernen unterstützt. Die Einheiten sind nach Themen strukturiert. Das ermöglicht Dir nicht nur das Erlernen von Nomen, sondern auch dazu passende Verben und Adjektive. Im Wortschatz kannst Du erlernte Vokabeln immer wiederholen. Mit dem Offline-Download kannst Du üben, auch wenn Du mal keinen Internetempfang hast.

Babbel App Screenshot

Leider ist immer nur die erste Lektion einer Einheit kostenlos. Wenn Du Deine Sprachkenntnisse mit Babbel erweitern möchtest, musst Du Dir ein Abo zulegen. Je nach Dauer zahlst Du dafür monatlich zwischen 8,00 Euro für ein Jahres-Abo – 16,99 Euro mit monatlichem Kündigungsrecht. Das lohnt sich in jedem Fall, wenn Du einen Urlaub planst und Dich in der Landessprache zurechtfinden möchtest. Der Grammatik-Teil gibt leider nur einen kleinen Einblick in die Sprachlehre und das Bilden von eigenen Sätzen fällt trotz größerem Wortschatz schwer.

Folgende Sprachen kannst Du bei Babbel aus dem Deutschen lernen: Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Portugiesisch, Schwedisch, Türkisch, Niederländisch, Polnisch, Indonesisch, Norwegisch, Dänisch, Russisch

Vor- und Nachteile

pro

  • vielfältige Übungen
  • gut für eine Reise

contra

  • kostenpflichtig
  • vorwiegend nur Vokabeln

Hier geht’s zu Babbel, Deiner neuen App zum Sprachen lernen:

Google Play Button
App Store Button

Fazit – Unser Testergebnis

Eines vorweg: Mit keiner der drei Apps lernst Du eine Sprache bis zur Perfektion. Allerdings unterstützen sie – gerade zu Beginn – den Lernprozess durch ein großes Repertoire Vokabeln und vermitteln ein Gefühl für die zu lernende Sprache.
Babbel empfehlen wir allen, die sich für eine Reise einen bestimmten Wortschatz mit Themen wie Smalltalk, Verkehr, Essen und anderes aneignen möchten. Bei Duolingo geht es einen Schritt weiter. Hier ist die Themenvielfalt sehr hoch. Zudem ist die App kostenlos. Leider fehlt hier ein überzeugender Grammatik-Teil, die muss sich der Lernende selbst aus Sätzen erschließen. Mondly gibt zudem in Übungen Grammatikübersichten.

Banner Umweltschutz Welt retten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.