Startseite Ratgeber MicroSD-Karten – Die optimale Nutzung unter Android

MicroSD-Karten – Die optimale Nutzung unter Android

blog_beitrag_616x400-3
2

Wir benutzen unser Smartphone längst nicht mehr nur zum Telefonieren und zum Schreiben von Kurznachrichten. Sie haben längst den Kalender aus Papier ersetzt, Unterhaltungsgeräte wie klobige Spielkonsolen abgelöst und Videotheken überflüssig gemacht. Das erfordert natürlich Platz. Viel Platz! Mit microSD-Karten kann der interne Speicher, je nach Smartphone, erweitert werden.

Das Problem mit dem internen Speicher

Hersteller reduzieren den internen Speicher meist auf 16 und 32 GB, um Geräte kostengünstiger anbieten zu können. Der Nutzer profitiert dann größtenteils von einem MicroSD-Kartenslot. Da Apps und andere Daten rasant sehr viel Platz einnehmen können, ist bei einem kleinen internen Speicher schnell Schluss mit lustig. Apps können dann nicht aktualisiert, Fotos nicht gespeichert werden. Die meisten Smartphones haben zum Glück einen SD-Kartenslot. Es gibt jedoch auch Ausnahmen. Dazu gehören unter anderen das Samsung Galaxy S6 und alle iPhones. Aktuell werden viele Geräte ohne Speichererweiterung, aber mit einem sehr großen internen Speicher ausgestattet.

microSD-Karten-Wirrwarr bei Android
Bis Android 2.3.5 Gingerbread 2011

Bis zu dieser Version ist es möglich Apps vom internen Speicher auf die Speicherkarte zu übertragen. Dazu gehst Du einfach über die Einstellungen zu „Anwendungen“ oder „Apps“, wählst die App aus, die Du verschieben möchtest und tippst auf „auf SD-Karte verschieben“.

Ab Android 4.4 Kitkat 2013

Kitkat wird bis heute von rund 27,7% Androidnutzer verwendet. Daher ist es nicht unerheblich, wie das Speicherverhalten der Version ausfällt. Bis auf Systemapps wurden allen Apps der Zugriff auf die externe Speicherkarte aus Sicherheitsgründen entzogen, das war jedoch auch schon bei Honeycomb der Fall.

Ab Android 5.0 Lollipop 2014

Lollipop ist die am häufigsten genutzte Version. Ganze 35% der Nutzer nutzen Lollipop 5.0 und 5.1. Hier hat sich bezüglich der Speicherkarte auch einiges getan. Der Zugriff einer App auf die externe Karte ist wieder möglich, allerdings nur durch eine Sicherheitsabfrage beim ersten Zugriff. Die App muss zudem der aktuellen API, also der Programmierschnittstelle, entsprechen, was häufig zu Problemen führte.

Ab Android 6.0 Marshmallow 2015

Mit Android 6 machen es uns die Entwickler sehr viel einfacher. Die SD-Karte kann unter Marshmallow direkt als interne Speicherkarte formatiert werden. Sie wird dadurch direkt mit der Hardware des Smartphones verknüpft und kann nur noch in diesem Gerät verwendet werden. Direktes Auslesen am Computer ist so allerdings nicht mehr möglich.

Du kannst die Funktion Deiner Speicherkarte unter „Speicher & USB“ im Einstellungsmenü ändern. Tippst Du nun „Als intern formatieren“, wird Deine SD-Karte zum internen Speicher umgewandelt. Beachte aber, dass die vorher darauf gespeicherten Daten während der Formatierung gelöscht werden.

Ab Nougat 7.0 Nougat 2016

Unter der neuen Version verändert sich nicht allzu viel. Hier besteht weiterhin die Möglichkeit, die Speicherkarte als externes Medium oder als interner Speicher zu nutzen. Die Entwickler versprechen zudem einen verbesserten Zugriff von Apps auf die SD-Karte.

Alternative Nutzungsmöglichkeiten

Wer nicht zu den Glücklichen gehört, die Android Marshmallow oder eine höhere Version benutzen können, gibt es noch kleine Alternativen. Wenn generell eine Speicherkarte vorhanden ist, sollte die unbedingt für alle Multimediadaten genutzt werden. Du solltest dann auch gelegentlich Deine Apps durchsehen und Dich fragen, ob Du einige vielleicht gar nicht mehr benutzt. Diese kannst Du dann löschen und Deinem Speicher ein wenig Luft machen.

microSD-Karten erweitern den Speicher

Wenn Du auch keinen SD-Kartenslot hast, kannst Du deine Dateien immer noch in eine Cloud speichern. Damit sind diese Daten auch gleichzeitig gesichert. Google Drive bietet sich bei einem Android-Smartphone immer an. Bedenke aber, dass Du so nur mit Internet an die Daten kommst.

Tolle Smartphones mit microSD-Kartenslot findest Du natürlich bei uns!

Kommentare (2)

  1. Hi, ich nutze meinen internen Speicher und lege meine Daten immer in die Cloud von Apple. Man kann darüber diskutieren, aber leider kann ich keine microSD-Karte einstecken. Habe noch nie Probleme mit der Cloud gehabt und bin echt zufrieden. Bin eh kein Freund von Android!

    Grüße Jens

    1. Hallo Jens,

      stimmt natürlich – aber nicht jeder will alle Daten in die Cloud verschieben – Je sensibler die Daten, desto sicherer ist im Zweifel immer noch ein lokaler Speicherplatz. Trotzdem – als unkomplizierter Synchronspeicher für alles „Leichte“ ist die Cloud natürlich unübertroffen, das stimmt.

      Viele Grüße
      Dein Team von DEINHANDY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.