Startseite Ratgeber Objektive im Test: Was taugen günstige Aufstecklinsen?

Objektive im Test: Was taugen günstige Aufstecklinsen?

Objektive im Test: Was taugen günstige Aufstecklinsen?
0

Fast jeder Smartphone-Besitzer ist heutzutage auch Hobby-Fotograf. Kein Wunder, schließlich ist die Kamera immer dabei und schnell gezückt. Dank neuer Technologien werden die kleinen Linsen auch immer besser und die Smartphone-Fotos immer schöner. Gerade bei Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones musst Du aber meist Abstriche machen, was die Kamera betrifft. Um fehlende Features auszugleichen, eignen sich aber beispielsweise Objektive, die ganz einfach auf die Kamera des Smartphones gesteckt werden können. Wir haben drei Zusatzobjektive einem Test unterzogen.

Im Netz werden hunderte Objektive für das Smartphone angeboten, die zahlreiche Funktionen abdecken und sich auch preislich deutlich voneinander unterscheiden. Wer sich auf die Suche nach einem Zusatzobjektiv begibt sollte daher ganz genau wissen, wonach er sucht. Günstige Modelle gibt es schon für 8 Euro, während teurere Vertreter bis zu 55 Euro kosten können. Für unseren Test entscheiden wir uns für eines der günstigeren Modelle: Das 3 in 1 Clip On-Objektiv von VicTsing. Es kostet bei Amazon gerade einmal 13 Euro und enthält drei verschiedene Linsen: Eine Fisheye-Linse, ein Weitwinkel- und ein Makro-Objektiv. Dazu gibt es zwei Klammern, die zur Befestigung am Smartphone genutzt werden, zwei Schutzkappen und einen kleinen Stoffbeutel für den sicheren Transport.

Zwei Smartphones kommen zum Einsatz

Die Objektive sollen auf jedes Smartphone passen, das nicht dicker als 12 Millimeter ist. Für den Test haben wir das 2016er Flaggschiff LG G5 genutzt, das mit einer Dual-Kamera bestückt ist. Die Kameraleistung kann sich sehen lassen: Neben einer Linse mit 16 Megapixeln, die im Standard-Winkel fotografiert kommt eine Linse mit 8 Megapixeln, für Fotos mit 135 Grad Weitwinkel, zum Einsatz. Auf der Front sitzt eine 5-Megapixel-Linse. Als zweiter Kandidat steht das Coolpad Torino S bereit, ein Mittelklasse-Smartphone mit einer 8 Megapixel-Hauptkamera und einer 5 Megapixel-Frontkamera. Die Smartphones haben eine Dicke von 7,9 und 7,7 Millimetern, sollten also für die Clips geeignet sein.

Erster Eindruck: Hochwertig und durchdacht

Beim Auspacken bemerken wir sofort, dass sich die Linsen für den günstigen Preis erstaunlich hochwertig anfühlen. Sie haben eine Aluminiumlegierung, wirken stabil, machen das Smartphone trotz ihres erstaunlichen Gewichts aber dennoch nicht deutlich schwerer. In der Packung befinden sich auf den ersten Blick nur zwei Linsen, was uns überrascht. Die Bedienungsanleitung klärt auf: Im Weitwinkel-Objektiv befindet sich die Makro-Linse, die ganz einfach abgeschraubt werden kann. An jeder der Linsen ist ein kleiner Gummi angebracht, der auf dem Smartphone aufliegt und so vor Kratzern schützt. Die Clips, mit denen die Objektive am Smartphone befestigt werden, sind aus hartem Plastik und lassen sich weder verbiegen noch brechen. Auf den Klammern wurde zum Schutz Schaumstoff angebracht.

Passgenau mit einigen Makeln

Die Handhabung ist einfach wie selbsterklärend. Die Linsen werden in die Klammern gesteckt, anschließend werden diese auf das Smartphone gesetzt. Innerhalb des Clips können die Objektive nach oben oder unten geschoben und so perfekt an jedes Smartphone angepasst werden. Da zwei Klammern im Set enthalten sind, kann jede Linse in einer Halterung eingespannt werden, sodass wir nicht permanent umbauen müssen. Sowohl beim LG G5 als auch beim Torino S passen die Objektive sehr gut. Ein paar Nachteile gibt es allerdings: So können wir beim LG-Smartphone den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite nicht mehr benutzen, weil die Klammer herüberragt. Auch der Blitz beim LG G5 wird von der Klammer verdeckt. Beim Coolpad ist er zwar noch nutzbar, allerdings wirft das Objektiv einen unschönen Schatten. Auch die auf den ersten Blick hochwertige Verarbeitung lässt nach kurzer Zeit leider zu wünschen übrig. Der Schutzgummi, der sich an den Linsen befindet ist nicht besonders gut befestigt. Nachdem wir das Objektiv einige Male von einem ans andere Smartphone gesteckt haben, löst er sich bereits und liegt teilweise sogar auf der Kameralinse.

Auf seinen Produktbildern zeigt VicTsing, dass die Klammer seitlich an einem iPhone angebracht wurde. Diese Variante wäre uns gerade wegen des Fingerabdrucksensors lieb, funktioniert mit unseren Testgeräten aber leider nicht. Jede der Linsen sitzt in dieser Position schief und es bleibt immer ein Abstand zwischen Kameralinse und Aufsteck-Objektiv.

Die Fisheye-Linse entfaltet ihre Kraft bei Nähe

Als erstes Objektiv haben wir uns die Fisheye-Linse zusammen mit dem Torino S vorgenommen. Die Kamera des Smartphones erbringt allein schon eine solide Leistung und reicht für den Alltags-Gebrauch aus. Hobbyfotografen kommen hiermit trotz wenig Megapixel auf ihre Kosten. Die ersten Smartphone-Fotos mit dem Objektiv überzeugten uns nicht, sie zeigten keine erkennbare Fisheye-Optik. Stattdessen schienen die Bilder wie mit einem Weitwinkel-Objektiv geschossen. Erst bei näherem Hinsehen und Perspektivwechsel erwies sich die Fisheye-Linse doch als überraschend gut. Je näher sich das Motiv an der Kamera befand, desto besser kam der erwünschte Effekt zur Geltung. Für Details eignet sich die Linse ausgezeichnet. Für Landschaftsbilder ist das Fisheye-Objektiv keine gute Wahl.

Bild ohne Fisheye
Unsere DEINHANDY.-Tasse: Normal fotografiert mit dem Coolpad.
Tasse Fisheye
Die Fisheye-Optik kommt sehr gut zur Geltung, wenn das Motiv nah an der Kamera ist.

Weitwinkel

Als nächstes kam bei uns das Weitwinkel-Objektiv zum Einsatz. Dieses haben wir sowohl mit dem Torino S als auch mit dem LG G5 getestet. Während wir beim Coolpad vor allem die Funktionalität des Objektivs testen konnten, stand beim LG-Smartphone der Vergleich im Vordergrund. Da das Smartphone selbst über eine Weitwinkel-Kamera verfügt war es hier sehr interessant, die Leistung des Aufsteckobjektivs mit der Linse der Kamera zu vergleichen. Welchen Winkel das Weitwinkel-Objektiv von VicTsing bietet wird leider nicht angegeben, deshalb diente der Vergleich auch um herauszufinden, wie groß der Winkel ungefähr ist. Eine deutliche Vergrößerung wie bei der Weitwinkel-Linse des LG ist nicht auszumachen. Wir würden davon ausgehen, dass das Weitwinkel-Objektiv einen Winkel von 100 bis 110 Grad erreicht. Das ist zwar deutlich weniger als beim Weitwinkelobjektiv des Smartphones, allerdings hat es in der Auflösung einen deutlichen Vorteil: Beim LG G5 hat die Weitwinkelkamera nur eine Auflösung von 8 Megapixeln. Mit dem Aufsteckobjektiv kann mit einer besseren Auflösung von 16 Megapixeln fotografiert werden.

Normales Foto
Normalerweise schießen Smartphone-Kameras Fotos mit einem Winkel von 78 Grad.
Weitwinkel-Foto
Mit dem Weitwinkel-Objektiv bekommst Du allerdings deutlich mehr auf Dein Bild.
Weitwinkel LG G5
Der Weitwinkel des LG G5 schafft noch mehr, allerdings mit nur 8 Megapixeln.

Viele Kleinigkeiten: Das Makro-Objektiv

Im Leben kommt es oft auf die kleinen Dinge an, deswegen ist es immer gut, ein gutes Makro-Objektiv dabei zu haben. Die Linse von VicTsing könnte dafür genau der richtige Kandidat sein. Sie hat uns im Test voll und ganz überzeugt, denn sie fängt jedes noch so kleine Detail ein und sorgt für wunderschöne Aufnahmen kleinster Details. Zusammen mit einer guten Smartphone-Kamera lassen sich damit tolle Handyfotos schießen. Die Makro-Linse ist für uns definitiv das Highlight des Sets. Aber lassen wir die Bilder für sich sprechen:

Kreide Handyfoto LG G5
Näher geht's nicht: Die Kamera des LG G5 fängt Details maximal in dieser Größe ein.
Kreide Makro
Deutlich näher kommst Du Deinem Motiv mit dem Makro-Objektiv von VicTsing.

Alle Linsen sollen sich sowohl für die Front- als auch für die Hauptkamera eignen. Dabei kommt es allerdings auf die Größe der Linse auf der Front an. Während wir beim Torino S immer den Rand des Objektivs im Blickfeld hatten, funktionierten die Objektive mit dem LG G5 einwandfrei. Hier ist die Frontkamera deutlich größer.

Viel Objektiv für einen kleinen Preis

Nach dem Test überwiegen für uns die Vorteile des Sets. Mit der Leistung der Objektive sind wir durchaus zufrieden. Alle drei Objektive liefern solide Ergebnisse und gerade das Makro-Objektiv sorgt für Foto-Highlights. Besonders mit dem günstigen Preis im Hinterkopf sind die Linsen von VicTsing ein guter Fang. Zwar war die Verarbeitung nicht in allen Punkten perfekt, allerdings können wir über den Gummi, der sich löste, durchaus hinwegsehen. Dieser kleine Fehler lässt sich problemlos selbst fixen. Wer auf hochwertige Materialien großen Wert legt, sollte ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen.

Dir fehlt noch das passende Smartphone zum fotografieren? Bei uns DEINHANDY. findest Du ganz sicher ein Smartphone, das zu Dir passt, mit dem Du die besten Handyfotos schießen kannst!

Vertragsverlängerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.