Startseite Ratgeber Handy Spionage: Woran Du erkennst, ob Dein Handy gehackt wurde

Handy Spionage: Woran Du erkennst, ob Dein Handy gehackt wurde

Apps zur Überwachung sind gefährlich
0

Dir fällt es nicht auf. Du bemerkst es nicht: Handy Spionage. Wie Du Dich wirksam schützen kannst und was Du tun solltest, um nicht angreifbar zu sein, haben wir für Dich in 13 Punkten zusammengefasst.

Die Internetkriminalität nimmt zu. Betrüger werden immer dreister und einfallsreicher. Nahezu jede Masche wird eingesetzt, um an Daten oder Geld zu kommen. Wenn Du regelmäßig im Netz unterwegs bist, ist ein aktueller Virenschutz auf Deinem Smartphone unverzichtbar. Aber auch er bietet Dir keinen hundertprozentigen Schutz. Es gibt aber Indizien, die darauf hinweisen, dass Dein Smartphone mit großer Wahrscheinlichkeit manipuliert wurde. Viel gefährlicher ist die Handy Spionage aber, wenn Du sie gar nicht bemerkst. Dann kann der Schaden viel größer sein.

Wann solltest Du misstrauisch werden?     

Unregelmäßigkeiten in Deiner Handyrechnung

Wenn Dein Smartphone durch Spionage Apps angegriffen wird, verschicken diese z.B. SMS, die Dich viel Geld kosten. Diese Apps können aber auch kostenpflichtige Anrufe ausführen. Diese Manipulationen kannst Du in Deiner Handyrechnung aber schnell feststellen: Wenn Nummern angezeigt werden, die Dir unbekannt sind. Wenn dies der Fall ist, musst Du Dich umgehend bei Deinem Mobilfunkanbieter melden und Deine Karte sperren lassen.

Tipp: Unter „Einstellungen” und “Apps“ kannst Du nach Software Ausschau halten, die üblicherweise zum Routen verwendet wird. Finde heraus, ob die Einstellungen Deines Handys verändert wurden, etwa durch die App „SuperSU“. In diesem Fall musst Du Dein Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.

Warum siehst Du auf Deinem Handy nicht, dass Du überwacht wirst?

Die sogenannte “Stealth-Funktion” sorgt dafür, dass Du die Spionage Software nicht erkennst. Etwa bei der App “Flexispy”. Diese macht es zudem möglich Telefongespräche live zu verfolgen.

1. Ungewöhnlich hohe Datennutzung 

Wenn Dir auffällt, dass Daten in außergewöhnlichem Umfang genutzt wurden, Du das Gerät aber gar nicht verwendet hast, bist Du Opfer von Handy Spionage geworden. Über die Einstellungen Deines Handys kannst Du die Datennutzung der einzelnen Apps aber genau zurückverfolgen.

Tipp: Bei Android-Smartphones kannst Du unter “Einstellungen” und “Apps” Dein Handy durchleuchten: Du erkennst aktuelle Prozesse, die im Hintergrund laufen und Du siehst, wie viel Arbeitsspeicher Deine Apps verbrauchen. Beende alle überflüssigen Anwendungen.

2. Handy ist auffällig langsam

Wenn Dein Handy deutlich langsamer wird oder rasch heiß wird, hast Du möglicherweise Schadsoftware auf dem Gerät. Diese arbeitet im Verborgenen, wirkt sich auf die Leistung Deines Smartphones aus.

4. Plötzlich unbekannte Apps auf dem Gerät

Wenn Du feststellst, dass Apps auf Deinem Smartphone installiert sind, die Du nicht kennst und nicht heruntergeladen hast, können diese Apps Malware aktivieren.

3. Akku ist sehr schnell verbraucht

Wegen der Schadsoftware kann sich auch der Akku sehr schnell entladen. Wenn Dir auffällt, dass die Aufladungsintervalle eindeutig kürzer werden, ohne dass Du Dein Smartphone im großem Maß genutzt hast, kann das an der Malware liegen.

5. Handy schaltet sich ein oder aus

Ein deutliches Zeichen für die Handy Spionage ist es, wenn sich Dein Gerät ohne Dein Zutun neu startet. Aber auch, wenn Apps aktiv werden oder unbekannte Nummern angerufen werden.

Schädliche Apps sorgen dafür, dass Dein Smartphone überwacht wird.
Ohne das Du es bemerkst wirst Du überwacht.

6. Vorsicht bei Pop-Ups

Wenn Du Dein Smartphone nutzt und sehr viele Pop-Up-Fenster siehst, könnte dies ein Hinweis sein, dass Dein Gerät angegriffen wurde.

Tipp: Sollten auf Deinem Android-Smartphone unerwartet viele Pop-Ups mit Werbung aufblinken, befinden sich bestimmt schädliche Apps auf Deinem Gerät. Schnelles Handeln ist jetzt wichtig. Diese Apps können dafür verantwortlich sein, dass Deine persönlichen Daten entwendet werden:  typisch dafür sind Apps mit der Endung „monitor“ oder „spy“. Lösche diese und überprüfe Dein Gerät mit einem Virenscanner.

7. Sorge schon im Vorfeld für Sicherheit

Um vor Angriffen gewappnet zu sein, musst Du einige Dinge berücksichtigen:

9. Beachte unbedingt die Drittanbietersperre

Wenn Du diese Funktion nicht deaktivierst, ist es möglich unfreiwillig ein Abonnement abzuschließen oder plötzlich Schadsoftware auf dem Gerät zu haben: Schon durch das Anklicken einer Anzeige. Um die Drittanbietersperre einzurichten, musst Du einfach Deinen Mobilfunkanbieter über die Kundenhotline kontaktieren und diese Sperre verlangen. Er muss diese dann für Dich kostenfrei einrichten.

8. Aktiviere Bluetooth nur, wenn Du dies auch nutzt 

Wenn Du Bluetooth nicht verwendest, deaktiviere diese Funktion. Wenn Du dies nicht tust, ist Dein Gerät schnell und leicht anzugreifen.

10. Halte Deine Software immer aktuell

Achte darauf, dass Dein Smartphone immer up to date ist. Überprüfe in regelmäßigen Abständen, ob Updates für Deine Apps, Android- und iOS-Versionen verfügbar sind.

 

 

Schadsoftware und Überwachung durch Apps
Wenn andere Dich überwachen, kann das schlimme Folgen haben.

11. Sicherheit im Play Store

Der App Store ist so konzipiert, dass er vor Angriffen sicher ist. Solltest Du ein Android-Smartphone nutzen, ist es aus Sicherheitsgründen sinnvoll Apps aus unbekannten Quellen zu verweigern. Am schnellsten funktioniert dies über die Einstellung “Sicherheit“. Lade Dir Apps immer nur über den Play Store herunter.

13. Sorge für einen aktuellen Vierenschutz

Für Android und auch für iOS gibt es viele effektive Virenscanner, z.B. Kaspersky. Diese schützen Dein Smartphone vor schädlicher Software.

12. Erkenne Phishing-E-Mails

Rechnungen per E-Mail mit einer Zahlungsaufforderung für Leistungen, die Du nicht in Anspruch genommen hast, solltest Du niemals öffnen, sondern gleich löschen. Dabei handelt es sich meist um Phishing-Mails.

Was musst Du unternehmen, wenn Dein Handy doch gehackt wurde?  

Wenn es dann doch passiert ist und Dein Handy gehackt wurde, setze es auf eine frühere Einstellung zurück. Vergebe neue Passwörter und ändere die Zugangsdaten. 

Tipp: Bei Android-Handys solltest Du außerdem die microSD-Karte formatieren. Sollten diese Maßnahmen nichts bringen, musst Du Deinen Anbieter kontaktieren.

iPhone XS Banner

Warum findest Du im App Store keinen Virenscanner?   

Der große Vorteil von iOS ist der, dass durch dieses geschlossene System Viren keine echte Chance haben. Wie der Hersteller mit dem Apfel verkündet, ist iOS frei von Malware. Wenn Du den App Store nutzt, kann Dir also nichts passieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.