Innovation meets Design: Apples neue Smartphone-Reihe gehört zu den führenden auf dem Markt – darunter das iPhone 13 und das iPhone 13 Mini. Doch was unterscheidet die beiden Modelle? Eines ist auf den ersten Blick erkennbar: Das iPhone 13 Mini ist die kleine Version der 13er-Reihe. Doch bedeutet klein auch weniger Funktionen? Was die beiden Smartphones zu bieten haben und welches Modell am besten zu deinen Bedürfnissen passt, erfährst du in unserem Vergleich.

Hier hast Du einen Überblick über die wichtigsten Daten des iPhone 13 im Vergleich zum iPhone 13 Mini:

iPhone 13 iPhone 13 Mini
Display 6,1 Zoll Super Retina XDR Display 6,1 Zoll Super Retina XDR Display
Abmessungen 146,7 x 71,5 x 7,65 mm 131,5 x 64,2 x 7,65 mm
Prozessor A15 Bionic Chip A15 Bionic Chip
Kamera 12 MP Dual-Kamera-System (Weitwinkel- und Ultraweitwinkelobjektiv), 4K-Videoaufnahmen mit Kino-Modus 12 MP Dual-Kamera-System (Weitwinkel- und Ultraweitwinkelobjektiv), 4K-Videoaufnahmen mit Kino-Modus
Gewicht 173 Gramm 140 Gramm
Angebote Zum iPhone 13 auf Pricezilla Zum iPhone 13 Mini auf Pricezilla

Design und Display: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Beim Vergleich iPhone 13 vs. 13 Mini liegt ein Unterschied im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand: die Größe. Die Bildschirmdiagonale des iPhone 13 beträgt 6,1 Zoll, beim iPhone 13 Mini kommt diese nur auf 5,4 Zoll. Das macht sich auch im Gewicht bemerkbar – das iPhone 13 wiegt bereits leichte 173 Gramm, das iPhone 13 Mini bringt jedoch gerade einmal 140 Gramm auf die Waage. Ansonsten unterscheiden sich die Super-Smartphones optisch kaum, da beide Gehäuse aus hochwertigem Aluminium bestehen. Wer das für Apple typische Design erwartet, wird daher sowohl beim iPhone 13 als auch beim iPhone 13 Mini nicht enttäuscht.

Auch beim Display bleibt sich Apple treu – beide iPhones sind mit einem Super-Retina-XDR-Display ausgestattet. Der Vorteil: Die Kontraste und Farben werden optimal zur Geltung gebracht. Bei der Auflösung hebt sich das iPhone 13 mit seinen 2.532 x 1.170 Pixel bei 460 ppi leicht von der Mini-Version ab. Der kleine Bruder kommt hier nur auf 2.340 x 1.080 Pixel bei 476 ppi. Bei der Kaufentscheidung zählt letztendlich die persönliche Präferenz: Wer die kompaktere und leichtere Variante bevorzugt, ist mit dem iPhone 13 Mini gut aufgehoben. Das größere Modell liegt zwar etwas schwerer in der Hand, hat aber den Vorteil einer besseren Auflösung.

Großes Kino: der Kameravergleich

Jetzt wird es spannend: Was zeigt der Vergleich iPhone 13 vs. 13 Mini hinsichtlich der Kameraqualität? Hobby- und Profi-Fotografen dürfen sich freuen: Im iPhone 13 und iPhone 13 Mini hat Apple seine bis dato besten Zwei-Kamera-Systeme mit Weitwinkel und Ultraweitwinkel verbaut. Das Highlight der Hauptkamera: ein 12-Megapixel-Sensor mit f/1.6-Blende, 1,7 Mikrometer sowie 23-Millimeter-Brennweite. Die Ultraweitwinkelkamera mit f/2.4-Blende löst mit 12 Megapixel auf und hat eine 13-Millimeter-Brennweite. Das Sichtfeld der Kamera kommt auf 120 Grad.

Ganz neu ist der Kinomodus, der mit nur einem Fingertippen eingeschaltet und gesteuert wird. Auf diese Weise generieren das iPhone 13 und das 13 Mini eine Tiefenschärfe im Bild, die man so nur aus Kinofilmen kennt. Der Fokuswechsel zwischen der aktivsten Person im Bild und dem Hintergrund geschieht ganz von allein. Fazit: Im Kamera-Vergleich der beiden 13er-iPhones gibt es keinen Gewinner oder Verlierer. Beide Geräte eignen sich ideal für Fotografie-Fans, sodass die Digitalkamera getrost zu Hause bleiben kann.

Was kann der Akku?

Die Akkulaufzeit ist eines der wichtigsten Entscheidungskriterien bei der Suche nach dem richtigen Smartphone. Das weiß auch Apple und hat sich daher mit der 13er-Reihe selbst übertroffen. Wie der Test iPhone 13 vs. iPhone 13 Mini zeigt, gibt es auf dem Markt kaum vergleichbare Akkukapazitäten – auch nicht in den eigenen Apple-Reihen. Das iPhone 13 kommt auf eine Akkukapazität von sagenhaften 3.095 mAh. Im Akkuvergleich iPhone 13 vs. 13 Mini lässt sich festhalten: Der Akku des größeren Modells hält etwa zwei Stunden länger als der seiner Mini-Variante. Bei reiner Audiowiedergabe kommt das iPhone 13 auf 75 Stunden und das iPhone 13 Mini auf 55 Stunden. Beim Videostreamen schafft das größere Modell 15 Stunden und das iPhone 13 Mini 13 Stunden – beides solide Leistungen!

Top-Performance auf beiden Seiten

Der Blick unter das Display verrät: Auch hier sind die Smartphones wieder identisch. In beiden Geräten ist Apples hauseigener A15-Bionic-Chip verbaut. Zum Vergleich: Die Vorgängermodelle verfügen über einen A14-Bionic-Chip. Tests zeigen, dass sowohl das iPhone 13 als auch das iPhone 13 Mini zwischen 10 und 25 Prozent schneller sind als die Vorgängermodelle. Insgesamt erzielen auch hier beide Smartphones konkurrenzlose Höchstleistungen. Sowohl Gaming als auch Streaming sind also problemlos möglich. Bei beiden Smartphones stehen außerdem Speicherkapazitäten von 128 GB, 256 GB und 512 GB zur Auswahl.

Test-Fazit iPhone 13 vs. 13 Mini

Nach dem Vergleich iPhone 13 vs. 13 Mini lässt sich festhalten: Es kommt auf die Nuancen an. A15-Bionic-Chip, Zwei-Kamera-Systeme und das typische Apple-Design aus Aluminium – all das ist bei beiden Geräten identisch. Im Hinblick auf Performance, Kameraqualität und Design liegen die Modelle also gleich auf. Die entscheidenden Faktoren für den Kauf sind daher Größe, Auflösung und Akkulaufzeit.

Wenn du ein leistungsstarkes Smartphone in Mini-Version suchst, das kompakt in der Hand liegt und dir trotzdem die bestmöglichen Features bietet, dann bekommst du mit dem iPhone 13 Mini eines der besten Modelle auf dem Markt. Auch die geringeren Akkulaufzeiten wirst du dabei gerne in Kauf nehmen, denn im Vergleich zu anderen Smartphones fallen diese immer noch sehr gut aus. Wer auf ein High-End-Gerät mit möglichst großem Display und gestochen scharfer Auflösung setzt, erhält mit dem iPhone 13 den Ferrari unter den Smartphones – damit sind dir lange Streaming oder Gaming-Sessions garantiert!

arrow_upward share