Wenn eine neue iPhone-Generation auf den Markt kommt, schlägt das Herz vieler Technikfans höher. Ein neues Smartphone bedeutet meist neue Features, noch bessere Kameras, stärkerer Prozessor, größere Akkukapazitäten und vieles mehr. Dann muss sich die neue Generation an der alten Generation messen – so auch im Vergleich iPhone 12 vs. iPhone 13. Lohnt sich das Upgrade oder reicht das iPhone 12 für deine Bedürfnisse vollkommen aus? Das erfährst du in unserem Vergleich!

Hier hast Du einen Überblick über die wichtigsten Daten der beiden iPhone Modelle:

iPhone 12 iPhone 13
Display 6,1 Zoll Super Retina XDR Display 6,1 Zoll Super Retina XDR Display
Abmessungen 146,7 x 71,5 x 7,4 mm 146,7 x 71,5 x 7,65 mm
Prozessor A14 Bionic Chip A15 Bionic Chip
Kamera 12 MP Dual-Kamera-System (Weitwinkel- und Ultraweitwinkelobjektiv), 4K-Videoaufnahmen 12 MP Dual-Kamera-System (Weitwinkel- und Ultraweitwinkelobjektiv), 4K-Videoaufnahmen mit Kino-Modus
Gewicht 162 Gramm 173 Gramm
Angebote iPhone 12 auf Sparhandy kaufen iPhone 13 auf Sparhandy kaufen

Minimale Unterschiede bei Design und Display

Im äußeren Vergleich iPhone 12 vs. iPhone 13 besteht akute Verwechslungsgefahr, denn legt man die beiden Smartphones nebeneinander, wird man sie kaum voneinander unterscheiden können. Das liegt nicht etwa daran, dass Apple kein neues Design mehr eingefallen ist, sondern dass der kalifornische Konzern gerne seinen Prinzipien treu bleibt: Never change a running system – was funktioniert, wird beibehalten. Da Apple-Liebhaber an dem typisch minimalistischen Design hängen, sehen beide Geräte also fast identisch aus.

Im genauen Größenvergleich iPhone 12 vs. iPhone 13 lässt sich feststellen: Das iPhone 13 ist mit 7,65 Millimetern nur minimal breiter als sein Vorgängermodell mit 7,4 Millimetern. Während die neue Generation 173 Gramm auf die Waage bringt, wiegt das iPhone 12 nur 162 Gramm. Die Bildschirmdiagonalen beider Smartphones betragen 6,1 Zoll. Bei zwei Design-Details beweist Apple dann aber doch wieder Einfallsreichtum: Die Notch an der vorderen Bildschirmkante, in der die Sensoren und die Frontkamera platziert sind, ist beim iPhone 13 rund 20 Prozent kleiner. Dafür ist der Kamerahügel auf der Rückseite des iPhone 13 größer und die Objektive der Kamera stehen merklich aus dem Gehäuse heraus.

Doch zurück zur Vorderseite – hier sind beide Smartphones mit einem Super-Retina-XDR-Display mit 2.532 x 1.170 Pixel bei 460 ppi ausgestattet. Einziger Unterschied: Die Display-Helligkeit des iPhone 13 strahlt etwas mehr als die seines Vorgängermodell. Die maximale Helligkeit des iPhone 13 liegt bei 800 Nits. Das iPhone 12 kommt hier nur auf 650 Nits.

Das zeigt der Kameravergleich iPhone 12 vs. iPhone 13

Auch was die Kamera betrifft, gibt es kaum Unterschiede zwischen den beiden Super-Smartphones. Nur die Sensoren des iPhone 13 sind jetzt diagonal angeordnet. Ansonsten ist das Kamera-Set-up identisch: Ausgestattet sind iPhone 12 und 13 mit einer 12 Megapixel-Dual-Kamera mit 26-Millimeter-Weitwinkel-Objektiv und 13-Millimeter-Ultraweitwinkel-Linse.

Wirft man allerdings einen Blick auf die Kamera-Features, wird ein feiner Unterschied deutlich. Das iPhone 13 ist mit einer deutlich besseren Bildstabilisierung ausgestattet, da sich hierfür nicht die Linse, sondern der Bildsensor bewegt. Dieses technische Detail kommt bisher nur beim iPhone 13 zum Einsatz. Bei der Farbwiedergabe kann das iPhone 13 ebenfalls punkten. Dank eines vergrößerten Bildsensors in der Ultraweitwinkel-Kamera kann diese bis zu 50 Prozent mehr Licht aufnehmen. Dadurch werden die Aufnahmen viel detailgetreuer und strahlender und auch das Bildrauschen minimiert sich. Für alle, die gerne Videos aufnehmen, ist ein weiteres Feature möglicherweise kaufentscheidend: Den neuen Kinomodus, bei dem der Hintergrund unscharf gestellt ist, gibt es nur beim iPhone 13.

Welcher Akku hält länger?

Egal, ob du dein Smartphone vorrangig zum Streamen, Gaming oder zum Arbeiten nutzt – eine lange Akkulaufzeit ist unerlässlich. Die verbesserten Features, die sich bereits im Vergleich zwischen iPhone 13 und iPhone 12 herausgestellt haben, lassen vermuten, dass das iPhone 13 schneller wieder an die Steckdose muss als sein Vorgänger. Erweist sich das iPhone 13 etwa als Stromfresser? Keineswegs! Das Modell aus der 13er-Reihe hält sogar länger durch. Grund dafür ist der nagelneue A15-Bionic-Chip, der energieeffizienter arbeitet. Zum Vergleich: Beim Videostreaming kommt das iPhone 13 auf 15 Stunden Wiedergabe und das iPhone 12 auf 11 Stunden. Bei Audiowiedergabe schafft das iPhone 13 ganze 75 Stunden – das Vorgängermodell kommt 50 Stunden ohne Aufladen aus

Auch der Prozessor bekommt ein Upgrade

Im Hinblick auf den Prozessor hat sich beim Generationensprung von iPhone 12 auf 13 viel getan. Das iPhone 12 ist mit einem A14-Bionic-Chip ausgestattet. Im iPhone 13 befindet sich ein neuer, optimierter A15-Bionic-Chip. Mit der Einführung der 13er-Reihe verkündete Apple, dass es sich hierbei um den besten Prozessor handelt, der je in einem Handy verbaut worden ist. Ein weiteres Plus: Der A15-Bionic-Chip ist auf den neuen Mobilfunkstandard 5G ausgelegt. Aber: Sowohl der A14-Bionic-Chip als auch der A15-Bionic-Chip sind konkurrenzlos leistungsstark unterwegs. Im Vergleich iPhone 12 vs. iPhone 13 ist letzteres nur minimal effizienter und schneller. Was den Arbeitsspeicher betrifft, trumpfen beide Smartphones mit großzügigen 4 GB auf.

iPhone 12 und iPhone 13 im Vergleich: das Fazit

Ohne Frage gehören beide Geräte von Apple zu den Top-Smartphones auf dem Markt. Im direkten Vergleich iPhone 12 vs. iPhone 13 fallen die Unterschiede gering aus. Beide Smartphones können im Hinblick auf Design, Kamera, Display und Akkulaufzeit glänzen. Wenn du großen Wert auf die neuesten Kameratechnologien legst und auf eine exzellente Performance setzt, erhältst du mit dem iPhone 13 eines der besten Modelle auf dem Markt. Wer ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sucht, wird mit dem iPhone 12 die richtige Wahl treffen. Doch egal, wie du dich entscheidest: Mit keinem der beiden Modelle kannst du etwas falsch machen!

arrow_upward share