Startseite News & Trends Zahlen und Fakten Handy-Preisvergleich: So haben sich die Preise über fünf Jahre verändert

Handy-Preisvergleich: So haben sich die Preise über fünf Jahre verändert

Handy-Preisvergleich
0

Wir haben die Flaggschiff-Einführungspreise der letzten fünf Jahre verglichen. Eines wird beim Handy-Preisvergleich überdeutlich: Die Preise für Premium-Smartphones steigen kontinuierlich. Doch woran liegt das? – Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

Apples iPhone X und Samsungs Galaxy Note 8 gehören nicht nur zu den besten Smartphones 2017, sie sind auch die mit Abstand teuersten. Während Samsung offenbar noch Hemmungen hatte, die 1.000-Euro-Grenze zu überschreiten und einen Preis von 999 Euro festlegte, traute sich Apple erstmals eine vierstellige Summe für sein Jubiläums-iPhone zu verlangen. Die hohen Summen stoßen bei vielen Kunden auf Unverständnis. Die Frage lautet: Ist dieser Preis noch zu rechtfertigen? – Und wie sieht es bei anderen Herstellern aus? Mit unserem Handy-Preisvergleich verschaffen wir Dir einen Überblick:

Handy Preisvergleich Statistik

Handy-Preisvergleich: Steigende Einführungspreise

Unser Handy-Preisvergleich zeigt die Veränderungen der Flaggschiff-Einführungspreise bei Apple, Samsung, LG, Sony und Huawei in den letzten fünf Jahren. Zwei Dinge fallen sofort ins Auge: Die Preise steigen kontinuierlich und sind besonders 2017 in die Höhe geschossen. Ein Vergleich der Hersteller macht klar: Apples iPhones sind die teuersten Smartphones auf dem Markt. Huawei hingegen ist bislang am günstigsten. Das Huawei P10 liegt mit einem Einführungspreis von 599 Euro sogar noch unter der 600-Euro-Grenze, die alle anderen Hersteller spätestens 2014 überschritten hatten. LG fällt mit einem besonders stabilen Einführungspreis auf. In den letzten fünf Jahren hat sich der Preis für LG-Smartphones um 150 Euro erhöht. Zum Vergleich: Samsung verlangt 2017 für das Galaxy Note 8 ganze 575 Euro mehr als 2012 für das Galaxy S3.

Handy-Preisvergleich: Ist Apple der Maßstab?

Interessant ist auch, dass sich die Preise von Samsung, Sony und LG in den letzten Jahren immer mehr Apple angenähert haben. 2012 verlangte Samsung gerade mal 424 Euro für das Samsung Galaxy S3. Nur ein Jahr später wurde der Einführungspreis des Galaxy S4 auf 679 Euro erhöht. 2014 lag das Galaxy S5 dann preislich gleichauf mit dem 699 Euro teuren iPhone 6. Ähnliche Annäherungen zeichnen sich auch bei Sony und LG ab. Es wirkt, als lege Apple die Obergrenze für Flaggschiffpreise vor.

Handy-Preisvergleich: Darum steigen die Smartphone-Preise

Vor wenigen Jahren waren Smartphones günstiger, allerdings waren sie auch im Vergleich zu heute um einiges schlechter ausgestattet. Ein kleiner Vergleich zwischen dem Samsung Galaxy S3 und dem Galaxy Note 8: Optik und Verarbeitung des Note 8 sind viel ausgefeilter und hochwertiger, als beim fünf Jahre alten Gerät. Das Galaxy S3 ist nicht gegen Staub und Wasser geschützt und das HD-Display wirkt geradezu blass und unscharf im Vergleich zum WQHD+-Display des Note 8. Der Exynos-8895-Prozessor mit 6 GB Arbeitsspeicher ist so Leistungsstark, dass das Note 8 mit einem Laptop verglichen werden kann. Das Galaxy S3 wirkt in dieser Hinsicht noch mehr wie ein altmodisches Handy.

Egal in welcher Hinsicht: Die fünf Jahre alten Smartphones von Apple, Samsung, Huawei, LG und Sony sind ihren modernen Ablegern nicht gewachsen. Der Einführungspreis für Flaggschiffe ist mit der zunehmend besseren Ausstattung gestiegen. Doch es muss ja nicht immer das Beste vom Besten sein: Wenn Du nach einer kostengünstigen Alternative zu den aktuellen Flaggschiffen suchst, haben wir bei DEINHANDY die richtigen Angebote für Dich.

Vertragsverlängerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.