Startseite News & Trends Apple iPhone 8: Falten oder biegen?

Apple iPhone 8: Falten oder biegen?

Galaxy S7 Edge iund iPhone
0

Im kommenden Jahr feiert Apple das 10-jährige Jubiläum des iPhones. Dass der Hersteller zur Feier dessen ein ganz besonderes Smartphone auf den Markt bringen möchte, ist kein Wunder. Aktuelle Gerüchte lassen vermuten, dass das iOS-Phone ein Feature haben wird, das wir schon von der Konkurrenz kennen.

Über kaum ein Smartphone wird so viel berichtet, wie über das iPhone 8. Zwar ist das iPhone 7 gerade erst erschienen, das hält die Gerüchteköche allerdings nicht davon ab, schon jetzt ausführlich darüber zu spekulieren, was uns 2017 erwartet. Gefaltete Displays, Glasgehäuse, induktives Laden – All das könnte im nächsten iPhone zu Einsatz kommen. Ganz aktuell wird allerdings vor allem über ein offenbar geplantes Edge-Display gesprochen. Bisher hatte nur Samsung seine Displays um die Kanten des Smartphones gebogen und damit auch große Erfolge gefeiert. Nun zieht Apple offenbar nach, wie ein Bericht des Wall Street Journal vermuten lässt.

Ein Zulieferer hatte der Zeitung mitgeteilt, dass Apple dünnere OLED-Displays verbauen will, die eine höhere Auflösung als Samsungs Displays haben. Der Konzern müsste erstmals OLED-Displays verbauen. Bisher hatte Apple auf das selbst kreierte LCD-Retina-Display gesetzt, welches sich aber nicht biegen lässt. Apple plant, die gebogenen Displayränder weitaus stärker zu nutzen, als es bei Samsung der Fall ist. So wäre es durchaus möglich, dass der Hersteller in Zukunft auf alle haptischen Tasten verzichtet, da alle nötigen Funktionen über das Edge-Display gestartet werden können. Ein entsprechender Patentantrag wurde bereits 2011 eingereicht und seitdem mehrmals überarbeitet.

Viele Prototypen, ein iPhone

Ob die Technik tatsächlich jemals in einem iPhone zum Einsatz kommt, ist unklar. Schließlich wurde bereits berichtet, dass Apple insgesamt bis zu 10 Prototypen entwickelt. Welche davon letztendlich auf den Markt kommen, bleibt abzuwarten. Vermutet wird, dass maximal drei Varianten des iPhone 8 erscheinen. Sollte tatsächlich ein Gerät mit OLED-Display präsentiert werden, könnte dieses das teuerste sein, wie das Wall Street Journal ebenfalls berichtet. Immerhin stehen auch andere interessante Entwicklungen in der Pipeline. So wurde erst kürzlich berichtet, dass Apple an einem faltbaren Smartphone arbeitet und, dass das iPhone 8 nicht mehr aus einem Metall-Unibody besteht, sondern ein Gehäuse aus Metall und Glas bekommen soll.

Problematisch sind Apples Pläne hinsichtlich des scheinbar nie endenden Patentstreits mit Samsung. Beide Konzerne werfen sich regelmäßig vor beieinander abgeschaut zu haben. Das liegt bei einer solchen Entwicklung besonders nah.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus - Die einmaligen zwei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.