Startseite News & Trends LG G6: Keine Explosionsgefahr!

LG G6: Keine Explosionsgefahr!

Keine Gefahr durch LG G6
0

Seit dem Samsung Galaxy Note 7 Debakel im vergangenen Jahr hat sich die öffentliche Wahrnehmung der Handy-Akkus grundlegend verändert. Explodierende Smartphones! – Damit hat keiner gerechnet. Nicht nur Samsung versucht nun mit einer Qualitätsoffensive sein angekratztes Image zu kitten. Auch LG Electronics wirbt öffentlich mit umfangreichen Sicherheitstest.

Durch das Flugzeug schallt eine verstörende Durchsage: Das Samsung Galaxy Note 7 darf sich nicht an Bord befinden, es besteht Explosionsgefahr! Akkubomben – eine Horrorvorstellung sowohl für die Kunden und als auch für die Hersteller. Plötzlich wird das eigene Smartphone misstrauisch beäugt. Das Vertrauen in die Akkutechnologie ist angeknackst. Es ist kein Wunder, dass Samsung für seine neuen Flaggschiffe, das Samsung Galaxy S8 und das Galaxy S8 Plus, mit Sicherheitstest wirbt und auf Qualität pocht. Doch auch LG möchte das verlorene Vertrauen in die Handy-Akkus wiederaufbauen. Deshalb wirbt der Hersteller mit öffentlichen Belastungstest, die beweisen, dass das kommende Flaggschiff LG G6 absolut sicher ist.

Erstochen – verbrannt – erschlagen

Die Produktion des LG G6 läuft auf Hochtouren. Rund 50.000 Exemplare werden täglich gefertigt. Im LG Digital Park wird das Smartphone allen möglichen Tests unterzogen, um absolute Sicherheit zu gewährleisten. Um auch die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dürfen Pressevertreter wie die der Website The Investor, die Anlagen besichtigen und Bericht erstatten.

Ein Akku kann wie eine kleine Bombe explodieren, sollte er in Brand geraten. Deshalb ist es wichtig den Energiespeicher aufs Härteste zu prüfen. LG testet deshalb auch extreme Situationen, um das verlorene Vertrauen wiederherzustellen. So wird zum Beispiel ein Nagel durch den Akku geschlagen. Wenn er daraufhin nicht explodiert, gilt der Test als bestanden. LG will so zeigen, dass auch dann keine Gefahr besteht, wenn ein Haustier auf dem Akku herumkaut.

Nagel im Akku
Selbst beim Durchstechen mit einem Nagel explodiert der Akku nicht.

Bei einem anderen Test wird der Energiespeicher absichtlich in Brand gesetzt. Wenn es zu einer Explosion kommt, dürfen Metallsplitter und andere Einzelteile nicht über einen gewissen Radius geschleudert werden. Die Reichweite muss gering bleiben, um Verletzungen auszuschließen. Ein dritter Test simuliert hohen Druck. Ein 9,1 Kilogramm schweres Gewicht wird aus einer Höhe von 61 Metern auf den Akku fallen gelassen. Sofern dieser daraufhin kein Feuer fängt oder explodiert, gilt der Test als bestanden.

Noch kein Verkaufstermin in Europa

Das LG G6 ist in Korea seit dem 10. März erhältlich. In den USA beginnt der Verkaufsstart am 7. April. Ein Termin für den restlichen asiatischen und europäischen Raum steht noch aus. Das Flaggschiff wird in Deutschland 749€ kosten. Sobald es Verfügbar ist, bekommst Du das LG G6 natürlich bei DeinHandy.

LG Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.