Startseite News & Trends Wegen EU-Roaming: Langsames Netz bei O2 in Großbritannien

Wegen EU-Roaming: Langsames Netz bei O2 in Großbritannien

EU-Roaming Netz O2
0

Das Inkrafttreten der neuen EU-Regelungen zum Roaming ist eine tolle Idee: Kunden zahlen im europäischen Ausland keine Aufschläge mehr für das Telefonieren und Surfen, solange sich der Verbrauch in der sogenannten Fair-Use-Grenze bewegt. Wer in diesem Jahr zum Sommerurlaub nach Italien oder Spanien fliegt, telefoniert dort also genauso günstig wie in seinem Heimatland. Nun zeigt sich, dass das Konzept auch Nachteile haben kann: O2 muss die Surfgeschwindigkeiten in seinem britischen Netz teilweise drosseln. In Deutschland sind alle Angebote problemlos nutzbar. 

Britische Nutzer des O2-Netzes ärgern sich derzeit über die neue Regelung zum EU-Roaming. Denn plötzlich können sie nicht mehr mit LTE-Geschwindigkeiten, sondern nur noch mit 0,5 Mbit/s surfen, wie die Onlinezeitschrift The Register berichtet. O2 drosselt die Geschwindigkeit, um der Flut an neuen Teilnehmern zu begegnen, die aufgrund der Regelung in dem Netz surfen. Mit der niedrigen Geschwindigkeit kann der Provider Nutzern zumindest ein Minimum an Bandbreite zur Verfügung stellen, wenn das Netz überlastet ist. Somit wird die Surfgeschwindigkeit nur dann heruntergesetzt, wenn zu viele Menschen in einer Funkzelle das mobile Internet nutzen.

O2 sagte gegenüber The Register, dass es sich dabei um vorübergehende Kontrollmaßnahmen handele. Das Unternehmen hoffe, dass diese in den kommenden Wochen wieder beendet werden können. Ein O2-Kunde berichtete, dass er regelmäßig nicht mehr als 0,5 Mbits erreiche und LTE während der Drosselung gar nicht verfügbar sei. Telefónica Deutschland erklärte bereits, dass es in Deutschland keinerlei Maßnahmen dieser Art gibt und Kunden hierzulande das Netz in vollem Umfang nutzen können. Bisher hat offenbar auch kein anderer Provider Probleme mit seinem Netz.

EU-Roaming: Die Vorteile

Roaming
Seit dem 15. Juni fallen keine Roaming-Gebühren für die Nutzung des Smartphones im Ausland mehr an.

Die neue Regelung zum EU-Roaming gilt seit dem 15. Juni und Kunden sparen damit bares Geld. Denn sie können nun auch im Ausland zu den Konditionen telefonieren und surfen, die ihnen mit ihrem Tarif im Inland zur Verfügung stehen. Ganz frei genutzt werden kann der Tarif im Ausland allerdings nicht: Meist ist das Datenvolumen auf einen Teil der im Vertrag enthaltenen GB begrenzt. Zudem ist auch das Telefonieren aus dem Heimatland ins Ausland weiterhin teuer. Die neue Regelung gilt tatsächlich nur, für die Benutzung des Tarifes außerhalb des Heimatnetzes. Einige Provider beziehen übrigens nicht nur das EU-Ausland, sondern auch Länder wie die Schweiz oder Norwegen ein. Wenn Du wissen möchtest, in welchen Ländern Du ohne Zusatzkosten telefonieren und surfen kannst, findest Du hier eine Übersicht.

Außerdem gilt die sogenannte Fair-Use-Grenze. Diese soll verhindern, dass Kunden einen Tarif aus einem fremden Land buchen und dann damit billig in ihrem Heimatland telefonieren. Die Drosselung in Großbritannien zeigt, dass viele Mobilfunkkunden von ihrer neuen Freiheit Gebrauch machen und auch im Ausland mit dem eigenen Smartphone telefonieren und surfen.

Du brauchst mehr Roaming?

Mit einem normalen Tarif kannst Du nur einen Teil Deines Datenvolumens im Ausland versurfen. Wenn Du noch mehr willst, dann findest Du bei DEINHANDY. die besten Tarife mit mehr Datenvolumen für Deinen Urlaub!

Der Knasti
tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.