Startseite News & Trends iPhone X: Apple verlässt Samsung

iPhone X: Apple verlässt Samsung

iPhone X: Apple verlässt Samsung
0

Schon seit einiger Zeit sieht es nicht mehr gut aus für Apples vermeintliches Power-Gerät, das iPhone X. Nicht nur an der Optik hinkt es, sondern auch an der Technik. Nun werden immer mehr Gerüchte laut, dass Apple die Produktion nicht nur einstellen möchte, sondern außerdem in Zukunft lieber mit LG anstelle von Samsung kooperiert.

Anders als erwartet scheint das iPhone X nicht besonderes viel Anklang bei den Verbrauchern zu finden. Vor allem auf dem chinesischen Markt wurde das Smartphone mit dem Display-Notch verschmäht, wie wir bereits vor einigen Tagen berichteten. Was bislang nur Mutmaßungen waren, scheint sich nun mehr und mehr zu bewahrheiten. Fehler sieht Apple offenbar vor allem im Gerätepreis und soll dafür bereits eine neue Strategie in Planung haben.

Anstelle von Samsung soll LG Kooperationspartner werden

Der Lieferant der OLED-Displays des iPhone X ist derzeit Samsung. 70 Dollar kostet ein Bildschirm im Einkauf. Natürlich möchte Samsung weiterhin etwas vom iPhone-Kuchen abhaben und auch den Nachfolger des iPhone X mit einem OLED-Display versorgen. Schließlich rechnet man im südkoreanischen Unternehmen bereits mit einem Jahresumsatz in Höhe von 14 Milliarden Dollar. Allerdings scheint Samsung die Rechnung ohne den Wirt gemacht zu haben, denn Gerüchten zufolge ist sich Apple gar nicht mehr so sicher, ob das neue iPhone ebenfalls Samsung-Technik beinhalten soll.

iPhone X von Apple
Ist das iPhone X bald Geschichte?

Im Gespräch ist unter anderem das Unternehmen Japan Display, ein Zusammenschluss von Sony, Toshiba und Hitachi für die Herstellung von LCD-Bildschirmen. Der Vorteil: Der Notch und die TrueDepth-Kamera des iPhones könnten wesentlich kostengünstiger produziert werden. Hierbei geht es in erster Linie um 6,1 Zoll Displays.

Im Nachfolger des iPhone X, im Gespräch als iPhone X Plus, soll ein 6,46 Zoll OLED-Display verbaut werden. Um die Bildschirme soll sich scheinbar allerdings nicht Japan Display und auch nicht Samsung kümmern, sondern eine andere bekannte Technik-Marke: LG.

Warum Apple nicht Samsung für das neue iPhone beauftragt

Bisher steht im Raum, dass es ausschließlich um die Produktionskosten geht. Ob es noch andere Gründe gibt, ist nicht bekannt. Sollte Apple die Produktion des iPhone X wider Erwarten nicht einstellen, wäre Samsung zwar nicht am neuen Apple-Smartphone beteiligt, würde aber weiterhin die OLED-Displays für den Vorgänger produzieren.

Alle Augen richten sich bereits auf den 1. Februar, wenn Apple die Ergebnisse des vergangenen Quartals bekannt gibt. Abzuwarten bleibt, ob sich das Unternehmen bei dieser Gelegenheit zur weiteren Produktion des iPhone X und zur vermeintlichen Kooperation mit LG äußert.

Samsung Galaxy Note 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.