Startseite News & Trends 48 Megapixel: Kommt jetzt die Spiegelreflexkamera im Smartphone-Format?

48 Megapixel: Kommt jetzt die Spiegelreflexkamera im Smartphone-Format?

Bald kommt das neue Smartphone mit dem Sony Sensor auf den Markt.
2

In keinem anderen Smartphone Bereich gab es in den letzten Jahren so viele Verbesserung wie bei Foto- und Videoaufnahmen. Nun hat Sony einen neuen Bildsensor entwickelt, der noch einmal für deutlich schärfere Fotos sorgt. Gerüchten zufolge kommen die ersten Smartphones mit dem neuen Sony Sensor bereits 2019 auf den Markt.

 

Sony gab gestern die Veröffentlichung eines neuen Bildsensors bekannt, der alle Rekorde bricht. Der Chip mit der Bezeichnung IMX856 löst Aufnahmen mit unglaublichen 48 Megapixeln auf (Zum Vergleich: das iPhone X verfügt über eine 12 Megapixel-Kamera). – Der aktuelle Höchstwert in der Smartphone Branche. Gewaltige 8.000 x 6.000 Pixel kann die Sensorplattform einfangen. Damit rückt sie beinahe an die Präzision moderne Spiegelreflexkameras heran.

Was viele nicht wissen: Sony ist der führende Hersteller im Bereich Kamerasensoren und verkauft sie unter anderen an Apple und Samsung. Auch Sonys eigene Smartphones zeichnen sich seit jeher durch hohe Bildqualität aus. Bislang konnte der Konzern seine Technik nur selten in überzeugende Verkaufszahlen übersetzen.

Verbesserte Technik

Die tatsächliche Weltneuheit: Das einzelne Pixel ist nur noch 0,8 Mikrometer groß. Damit ist es nur halb so groß wie bei vielen aktuellen 12-Megapixel-Sensoren für Smartphones. Das gab es bislang noch bei keinem anderen Sensor.

In welchem Smartphone der Sony Sensor eingebaut wird, bleibt abzuwarten.
In welches Smartphone der Sony Sensor eingebaut wird, zeigt sich schon in den nächsten Monaten.

Doch die Pixelzahl allein sorgt noch nicht unbedingt für bessere Bilder. Oftmals führt gerade diese extreme Verkleinerung der einzelnen Bildpunkte zu einem Bildrauschen, was sich insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen bemerkbar macht.

Um das zu vermeiden, ist der neue Sensor mit weiteren technologischen Innovationen bestückt: Bei Aufnahmen mit wenig Licht besitzt er die Fähigkeit die Signale von vier benachbarten Pixeln aufzunehmen, wodurch die Qualität der Aufnahmen optimiert wird. Die Pixel arbeiteten bei schwachem Licht also zusammen und sorgen so für scharfe Aufnahmen.

Dank der Technologie sind Profi-Aufnahmen in HDR Qualität zu jeder Tageszeit garantiert. Berechnungen finden dank der Technologie in Echtzeit statt, und auch automatische Kontrastkorrektur und Belichtungskontrolle sind im Chips selbst integriert.

Die ersten Smartphones werden Anfang 2019 erwartet

Die ersten Chips werden voraussichtlich im September 2018 ausgeliefert, sodass erste Smartphones mit dem neuen Sensor schon Anfang 2019 auf den Markt kommen könnten. Ob der Sensor im neuen Xperia XZ3 oder womöglich sogar in einem zukünftigen Apple iPhone oder Samsung Modell zum Einsatz kommt, bleibt abzuwarten.

Sony XZ - Das Smartphone, das mehr sieht

Kommentare (2)

  1. Die momentane Speerspitze stellt das Huawei P20 Pro dar und nicht das iPhone X. Das P20 nutzt einen 40MP-Sensor der ebenfalls über „Pixel Binning“ verfügt (Zusammenschließen mehrerer Pixel zur Verbesserung des Rauschverhaltens bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen). Sony hat hier also gewiss keine Neuheit entwickelt.

    1. Hallo Hans, vielen Dank für Deine Nachricht.
      die Neuerung von Sony ist der Bildsensor mit 48 Megapixeln. Das ist der aktuell größte Kamerasensor in der Smartphone Branche.
      Beste Grüße
      Dein Team von DEINHANDY.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.