Startseite News & Trends Kein ZenFone: ASUS im Patentstreit

Kein ZenFone: ASUS im Patentstreit

Asus ZenFone
0

Schlechte Nachrichten für Fans der Asus-Smartphones und –Tablets: Der Hersteller hat den Verkauf der ZenFones und ZenPads in Deutschland vorerst einstellen. Auf Nachfrage hat Asus mitgeteilt, dass Patentprobleme der Grund für den Verkaufsstopp sind. Diese könnten nicht nur für Asus sondern auch für andere Hersteller zum Problem werden.

Es gibt keine ZenFones auf der offiziellen Webseite von Asus. Wer sich hier umschaut, entdeckt derzeit alles außer Smartphones. Im Online-Shop des Unternehmens sind die Produkte noch gelistet, allerdings mit dem Zusatz: „Smartphones/Tablets mit Android 5.0 oder höher sind derzeit nicht in Deutschland erhältlich.“ Auf Nachfrage der Technikplattform heise online nannte Asus Patentprobleme als Grund. Worum es sich dabei genau handelt, wird derzeit spekuliert. Klar ist aber bereits, dass bisher nur Deutschland vom Verkaufsstopp betroffen ist.

Der Deal mit Microsoft

Asus hat nicht zum ersten Mal Probleme mit Patentrechten. 2015 befand sich der Hersteller im Patentstreit mit Microsoft. Microsoft hat zahlreiche Android-Patente für verschiedene Funktionen, die Hersteller nur gegen Bezahlung verwenden dürfen. Beendet wurde der Streit mit einem Lizenz-Deal: Asus bekommt die Lizenzen und ist nun dazu verpflichtet, seine Smartphones mit Office-Apps auszustatten. Der Verweis auf die Android-Version kann darauf hindeuten, dass es sich erneut um Software-Patente handelt.

Asus und Microsoft
2015 hatte Asus den Patentstreit mit Microsoft beilegen können.

Patentstreits gibt es im Smartphone-Geschäft immer wieder. Besonders bekannt wurde der Streit zwischen Apple und Samsung. Solche Streits gehen häufig aber auch von kleineren Firmen aus, die die Patentrechte für ihre Erfindung als verletzt ansehen. Besonders kleinere Smartphone-Hersteller lassen sich dann auf einen Deal ein, um langen Rechtsstreitigkeiten aus dem Weg zu gehen. Ein Verkaufsstopp, wie er hier bei Asus vorliegt, wird meist nur dann durchgeführt, wenn ein Gericht eine Verfügung erlassen hat oder das Unternehmen einer solchen aus dem Weg gehen will.

Ist nicht nur Asus betroffen?

Sollten sich die aktuellen Probleme mit den Patentrechten tatsächlich auf die Android-Software beziehen, ist nicht ausgeschlossen, dass andere Hersteller ebenfalls Maßnahmen ergreifen müssen. Möglich ist aber auch, dass Asus den die Patentverletzung durch die Anpassung des Betriebssystems selbst verursacht hat. Eine Verletzung dieser Art könnte der Hersteller mit einem Software-Patch schnell beheben.

Jetzt wechseln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.