Startseite News & Trends Nokia X6 – finnische Konkurrenz für Apple?

Nokia X6 – finnische Konkurrenz für Apple?

Nokia X6
0

Nokia hat zu einer Aufholjagd angesetzt – und das nicht nur in puncto Namensgebung. Einst unter Microsoft nur eine Randerscheinung, ist der Hersteller HMD Global wieder voll auf Kurs und kann aktuell eine breite Palette an Smartphones vorweisen. Was das Nokia X6 technisch auf dem Kasten hat und ob es dem Namensvetter aus Cupertino gefährlich wird, erfährst Du hier.

Nokia 1, Nokia 2, Nokia 3, Nokia 5, Nokia 6, Nokia 7 Plus, Nokia 8, Nokia 8 Sirocco – das Nokia X6 fällt auf den ersten Blick aus der Reihe. Die Bezeichnung der Modelle anhand von Ziffern ist kein finnisches Zufallsprinzip: Je kleiner die Ziffer, desto schlanker die Ausstattung. Direkt nach dem Release des Nokia 6 (2018) hat HMD Global das X-Modell in China vorgestellt. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Nokia-Geräte nach dem Marktstart in China nach einer gewissen Zeit auch nach Europa kommen; wann das der Fall sein wird, ist derzeit noch unklar.

Nokia X6 durchbricht die Modell-Reihen

Optisch orientiert sich Nokia am Apple-Vorbild iPhone X und stattet so erstmals ein Handy mit Notch aus. Die Kerbe auf der Vorderseite des Displays ist per se nichts Neues – LG, Huawei und OnePlus bringen bereits Geräte mit dem Feature, das Front-Kamera und Sensoren platzsparend unterbringt, auf den Markt. Das X6 kommt im Verhältnis 19:9 und verfügt über ein 5,8 Zoll großes Full-HD-Display, das mit 1080 x 2280 Pixeln auflöst. Rückseitig befindet sich neben dem Fingerabdrucksensor die Dual-Kamera, die über einen 16-Megapixel-Sensor mit f/2.0-Blende und einen 5-Megapixel-Monochrom-Sensor mit f/2.2-Blende verfügt.

iPhone Störer

AI-Funktionen, Blur-Effekt, verschiedene Filter – die Ausstattung der Dual-Kamera ist vielversprechend. Die Frontkamera kommt mit 16-Megapixel-Kamera und f/2.0-Blende daher. Praktisch: Das X6 unterstützt Face-Unlook.

Solide Hardware zum fairen Preis

Zwar hat sich Nokia namentlich an den iOS-Konkurrenten angelehnt, doch ein Blick in die Hardware zeigt, dass das X6 in einer anderen Liga spielt. Im Gehäuse steckt ein Snapdragon 636 Prozessor von Qualcomm, der wahlweise von 4 oder 6 GB RAM flankiert wird. Energie bekommt das Handy der Finnen vom 3060 mAh starken Akku. Wer also eine Art iPhone X 2.0 erwartet hat, wird enttäuscht sein. Aber: Das Nokia X6 mit der schlanken Speicherausstattung gibt es umgerechnet ab 170 Euro und ist damit in puncto Preis-Leistungs-Verhältnis eine gute Wahl für Einsteiger.

Nokia X6 Varianten im Überblick

Das Nokia X6 gibt es in den Farben Schwarz, Weiß und Silber und ist in China in folgenden Ausstattungen zu kaufen:

  • 4 GB RAM/ 32 GB ROM
  • 4 GB RAM/ 64 GB ROM
  • 6 GB RAM/ 64 GB ROM
Huawei P20 Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.