Startseite News & Trends iPhone 2018: Updates und Gerüchte

iPhone 2018: Updates und Gerüchte

Erste Gerüchte zum iPhone 2018: Apple treibt es bunt
1

Das iPhone X war Apples Jubiläums-iPhone des Jahres 2017 und wurde frenetisch gefeiert. Heute interessieren sich Apple-Fans aber besonders für die Nachfolger des Top-Handys. Sie könnten mit neuen Farben, mehr Laufzeit erstmals sogar Dual-SIM-Funktion punkten. Wir haben die spannendsten Gerüchte zum iPhone 2018 – allen wahrscheinlichen Versionen und Veröffentlichungen.

UPDATE: Apple hat die Keynote bestätigt! Die neuen iPhones werden am 12. September in Cupertino vorgestellt.

Update 11. September: Dual-SIM bestätigt!

Während Apple-Nutzer bislang auf zwei SIM-Slots in einem Gerät verzichten mussten, waren bereits in der Developer-Version des kommenden iOS 12 Hinweise auf eine Dual-SIM-Option kommender iPhones aufgetaucht. Nun nehmen bereits im Vorfeld der morgigen Keynote gleich zwei Mobilfunkbetreiber aus dem Reich der Mitte ein Feature vorweg: Sowohl China Telecom und China Mobile haben auf ihren Social-Media-Kanälen mit Posts geworben, die nur einen Schluss zulassen: Die nächste Generation iPhone wird 2018 mit Dual-SIM erscheinen. Ob das langersehnte Upgrade auch tatsächlich in den USA und Europa verfügbar sein wird, oder ob nur der wachsende chinesische Markt mit der neuen Funktion bedient wird, ist allerdings noch unklar.

iPhone mit Dual-SIM
Gleich doppelt gelakt: Chinesische Anbieter werben offenkundig bereits mit einer neuen Dual-SIM-Funktion.

Apple Keynote am 12. September 2018: Drei iPhones für ein Halleluja

Am 12. September ist es endlich da: Das iPhone 2018! Voraussichtlich drei Versionen der nächsten Generation iPhone stehen ins Haus. Weltweit fiebert die Fangemeinde der bevorstehenden Geräteserie bereits entgegen, und natürlich brodelt die Gerüchteküche. Bislang ist durchgesickert: Apple scheint wiederum nicht nur ein, sondern auch 2018 gleich drei Smartphones in der Pipeline zu haben, allerdings mit einem neuen Dreh – Als direkter Nachfolger des iPhone 8 und 8 Plus dürfte ein neues iPhone 9 auf den Markt kommen, während sich Apple für die Nachfolge des iPhone X etwas Besonderes ausgedacht hat: Für das Flaggschiff stehen offenbar gleich zwei Nachfolger in den Startlöchern: Das iPhone Xs und das iPhone Xs Plus. Nun wird wohl auch Apple den Schritt zur Doppelspitze vollziehen.

iPhone Xs, iPhone Xs Plus und iPhone 9: Das Wichtigste steht schon bereit

Alle drei eint ein gemeinsames Herzstück – der Prozessor, der vermutlich den Namen A12 tragen wird. Er wird, wie vorhergehende Modelle auch, von Auftragshersteller TSMC gefertigt. Der kommende Chip soll dabei aber gleichzeitig energieeffizienter und nochmal deutlich kleiner sein. Denn TSMC fertigt die neuen Prozessoren im 7-Nanometer-Verfahren und soll damit bis zu 40 Prozent Größe im Gegensatz zum A11 Bionic-Chip einsparen. Die Produktion der neuen Apple-Chips läuft schon seit seit Jahresanfang auf Hochtouren, wie Bloomberg im Mai berichtete.

Anfang August durften Apple-Fans allerdings die Luft anhalten. Denn wie TSMC in einer Pressemitteilung bekanntgab, legte ein Virus die Produktion bei dem Chiphersteller lahm. Der Ausfall hätte unter Umständen den Vorstellungstermin des neuen iPhones beeinflussen können, wenn bis zur Keynote nicht genug Chips bereitgestanden hätten.

iPhone XS: Technische Daten

  • 5,8 Zoll Display (OLED) mit 3840×2160 Pixel (4K), (Retina HD Display)
  • Apple A12 Prozessor (7nm)
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • Face ID
  • Kabelloses Laden
  • iOS 12

iPhone XS Plus: Technische Daten

  • 6,5 Zoll großes Display (OLED) 3840×2160 Pixel Auflösung (4K)
  • Apple A12 Prozessor (7nm)
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • Face ID
  • Kabelloses Laden
  • iOS 12

iPhone 9 – Technische Daten

  • 6,1 Zoll Displaydiagonale in Apple-typisch brillanter Qualität (LCD)
  • Apple A12 Prozessor mit 3 GB RAM
  • iOS 12

iPhone XC – neu und farbenfroh?

iPhone 8 und 8 Plus
Das iPhone 8S könnte deutlich bunter werden als sein Vorgänger.

Preislich ist bereits das aktuelle iPhone X nichts für jedermann, und auch beim iPhone Xs und iPhone Xs Plus dürfte Apple die Preisgrenze ein weiteres mal nach oben verschieben. 1249€ Startpreis für das größere iPhone Xs Plus sind bereits vorab vermutet worden.
Deshalb wird Apple mit großer Sicherheit zusätzlich ein günstigeres Gerät anbieten. Dabei soll es sich um das iPhone XC handeln, das mit einem 6,1-Zoll-LCD ausgestattet sein könnte. Statt eines Edelstahlrahmens setzt Apple hier vermutlich auf das günstigere Aluminium. Ob das Gehäuse auch aus dem Metall oder doch aus Glas bestehen wird, ist noch nicht bekannt. Dafür sind Gerüchte im Umlauf, die behaupten, Apple würde das iPhone in neuen poppigen Farben auf den Markt bringen. Wie beim iPhone 5C soll das iPhone 8S in den Farben Blau, Gelb und Pink erscheinen. Das zumindest vermutet der Analyst Jun Zhang von Rosenblatt Securities. Fans des Wireless Charging werden auf ein Glasgehäuse hoffen, da ein Aluminium-Body das kabellose Aufladen beeinträchtigt. Das Handy wird in vielen Quellen als Mittelklasse-Modell gehandelt, dürfte aber dennoch Apple-typisch mit neuester Technik ausgestattet sein. Preislich denken wir bei dem Preis auch weniger an die Mittelklasse, die sonst bei 200 bis 400 Euro liegt. 600 bis 700 Dollar wird Apple wohl für das Gerät verlangen. In Deutschland könnte es, die Umsatzsteuer inbegriffen, für 700 bis 800 Euro angeboten werden.

Jun Zhang ist Analyst bei Rosenblatt Securities und wird bereits als Nachfolger des ehemaligen KGI-Experten Ming Chi Kuo gehandelt. Dieser hatte sich Anfang Mai aus dem Geschäft zurückgezogen. Kuos Analysen galten meist als sehr zutreffend.

Der Nachfolger des iPhone X: Das iPhone 2018

iPhone X
Das iPhone X bekommt in diesem Jahr hoffentlich einen würdigen Nachfolger.

Neben dem etwas günstigeren iPhone 8S soll es natürlich auch noch ein richtiges Flaggschiff geben. Zahlreiche Gerüchte ranken sich schon darum, wie das Gerät heißen könnte. Von iPhone XS über iPhone XI – gesprochen Eleven – ist alles dabei. Vielleicht macht es sich Apple aber auch einfach und nennt das Gerät iPhone 2018. Für gewöhnlich dringt diese Information erst sehr kurz vor der Präsentation an die Öffentlichkeit. Wir werden uns also vermutlich noch bis kurz vor der Keynote, die vermutlich am 4. September stattfinden wird, gedulden müssen.

Technisch dürfte das Smartphone einige Neuerungen bereithalten. So wird gemunkelt, dass Apple nebst randlosem OLED-Display und True-Depth-Kamera erstmals auch einen zweiten SIM-Slot und einen größeren Akku mit bis zu 3.300 mAh verbauen wird. Letzteren vermuten wir eher in der Plus-Variante, die aktuell als iPhone XL gehandelt wird. Das 2017er Flaggschiff hat einen Akku mit 2.716 mAh. Die FaceID als Bildschirmsperre wird sicher wieder mit an Bord sein, schließlich wurde Apple immer wieder für die Sicherheit und die technische Umsetzung gelobt. Die Touch ID hatte Apple schon beim iPhone X abgeschafft, im iPhone 8 war sie allerdings noch vorhanden. Offenbar wird sie nun aber komplett aus den Smartphones des Herstellers verschwinden. Experten vermuten, dass der Fingerabdrucksensor ab diesem Jahr nicht mehr verbaut wird.

Mehr oder weniger als 6 Zoll?

Bei der Größe des Displays gibt es scheinbar noch viel Spielraum: Apple wird vermutlich beim iPhone 2018 auf die gewohnten 5,8 Zoll setzen. Beim iPhone XL könnte der Hersteller einen Bildschirm mit einer Größe mit 6,5 Zoll verbauen. Damit würde das iPhone bis zu 16,5 Zentimeter Bildschirmdiagonale erreichen, was alles andere als handlich ist. Apple soll einen Queransichtsmodus integrieren, der sehr an das iPad erinnert. Das Feature würde es ermöglichen, leichter mit dem iPhone zu arbeiten. Die Technik soll in diesem Jahr in einem hochwertigen Edelstahlrahmen stecken. Die Kamera des Smartphones soll im Gegensatz zum Vorgänger deutlich verbessert werden, genaue Informationen gibt es noch nicht. Analysten glauben allerdings, dass Apple keine Triple-Kamera à la Huawei verbauen wird, sondern sich diese für das iPhone 2019 aufspart. Ebenfalls von Analysten stammt die Idee, dass Apple preislich noch einmal zulegt. Aktuell wird in der Gerüchteküche ein Preis von 1100 Dollar aufgerufen, was noch einmal 100 Dollar mehr sind als beim iPhone X. Zwischenzeitlich wurden Preise von bis zu 1400 Euro erwartet. Wie lange Kunden die steigenden Preise noch tolerieren, bleibt abzuwarten.

Das sind die Prognosen für die Preise der neuen iPhones:

  • iPhone mit 6,1 Zoll LCD-Display – iPhone 8S: ab 749 US-Dollar, vermutlich 849 Euro
  • iPhone mit 5,8 Zoll OLED-Display – iPhone XS: ab 999 US-Dollar, vermutlich 1.149 Euro
  • iPhone mit 6,5 Zoll OLED-Display – iPhone XS Plus: ab 1.099 US-Dollar, vermutlich 1.259 Euro

Experten vermuten, dass die Produktion des iPhone X mit Start des neuen Flaggschiffes bald beendet wird. Wer sich jetzt noch das Jubiläums-Smartphone sichern möchte, der sollte hier sein neues iPhone X mit Vertrag bestellen!

Zweigleisig fahren mit dem iPhone 2018

iOS-Fans haben noch einen weiteren Grund zur Freude. Denn ein Feature, das vielen Android-Nutzern schon seit einigen Jahren zur Verfügung steht, konnten sie nie nutzen. Bisher hat Apple es seinen Kunden nie ermöglicht, zwei SIM-Karten in einem Smartphone zu benutzen. Erste Benchmark-Ergebnisse, die vom iPhone 2018 stammen sollen, zeigen allerdings, dass ein Dual-SIM-Slot eingebaut wurde.

Und wie sehen die neuen Geräte nun aus?

Das will die Seite lesnumeriques.com wissen. Sie hat vor einigen tagen ein Foto veröffentlicht, dass alle drei iPhones auf einem Bild zeigen soll. Da nur die Vorderseite abgebildet ist, ist kein Unterschied zum iPhone X zu erkennen. Allerdings sind die Daten und die Namen der Smartphones interessant. Demnach soll das Mittelklasse-Modell als iPhone 9 benannt und mit einem 6,1-Zoll-LCD-Display bestückt werden. Die beiden Nachfolger des iPhone X sollen auf den Namen iPhone XS und iPhone XS Plus hören und jeweils mit einer Dual-Kamera ausgestattet sein. Beide haben vermutlich ein OLED-Display mit 5,8 und 6,5 Zoll. Damit würde Apple direkt nach frisch vorgestellte Samsung Galaxy Note9 übertreffen.  Jedes der Geräte bekommt dem Foto zufolge eine Glasrückseite und unterstützt Wireless Charging.

Die Namensgebung verwirrt

Ob Apple tatsächlich diese Namensgebung wählt ist noch unklar. Sie hat in jedem Fall einige Schwächen. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr die neun übersprungen. Jetzt ein iPhone mit dieser Zahl zu benennen, wirkt nicht nur wie ein Rückschritt, sondern könnte die Kunden verwirren. Ähnlich ist es auch bei der Namensgebung XS. Die Abkürzung steht üblicherweise für „extra small“, was auf die beiden iPhones und das jeweilige Display nicht zutrifft. XL würde hier schon besser passen – dachten wir zumindest. Denn wie 9to5mac berichtet, könnte das neueste Gerät des Herstellers aus Cupertino den Namen iPhone Xs Max bekommen. Die Logik dahinter: „Plus“ nutzte Apple für eine verbesserte Variante seiner Smartphones. „Max“ soll lediglich darauf hinweisen, dass ein größeres Display verbaut wurde.

Hat Apple noch eine kleine Überraschung in petto?

Wie in jedem Jahr wird auch 2018 wieder darüber spekuliert, ob Apple ein neues iPhone SE auf den Markt bringen wird. In den vergangenen Jahren wurden Fans immer wieder enttäuscht und die Hoffnung schwindet immer weiter. Ein Entwickler hat in diesem Jahr allerdings einen interessanten Hinweis entdeckt. Im Code eines Mac-Tools für Porgrammierer fand er eine unbekannte Modellbezeichnung. Bei dem Gerät könnte es sich um das iPhone SE handeln. Weitere Informationen bekommst Du in unserem Artikel zum iPhone SE 2.

iPhone 8 bestellen

Kommentare (1)

  1. Ach wie ich diese Gerüchte jedes Jahr liebe 🙂 Ich persönlich würde mich über ein XL iPhone freuen und mir zumindest mal im Store genauer angucken. Sofort bestellen werde ich aber nicht mehr. Apple wird wahrscheinlich auch das erste Smartphone ohne Anschlüsse rausbringen. Induktionsladestationen gibt es mittlerweile auch in vielen Autos und die EarPods werden irgendwann zum Standardlieferumfang gehören

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.