Startseite News & Trends Pixel 2 XL: Google untersucht Kinderkrankheiten

Pixel 2 XL: Google untersucht Kinderkrankheiten

Google Pixel 2 XL
1

Ausstattung und Performance des neuen Flaggschiffs von Google wurden als sehr gut bewertet, das von LG hergestellte POLED-Display macht scheinbar in Einzelfällen noch Probleme. Bei einigen Testgeräten wurde eine ungenaue Farbwiedergabe und Burn-in bemängelt. Google hat bereits Stellung bezogen und will das Display-Problem beim Pixel 2 XL schnell aus der Welt schaffen.

Google ist leidgeprüft: 2016 sorgte Vorgänger Google Pixel für Probleme. Knacken und Ploppen bei der Tonwiedergabe, unliebsame Lichteffekte auf Bildern und verrückt spielende Akkus machten dem Unternehmen zu schaffen. Nun gerät das Google Pixel 2 XL in den Fokus.

Burn-in beim Display

Die Bilanz der Tester sieht durchwachsen aus: Blickwinkelabhängiger Blaustich und Grün- oder Rotstich bei eigentlich weißen Benachrichtigungssymbolen zeugen von Mängeln beim POLED-Panel. Neben der ungenauen Farbwiedergabe gibt es auch erste Fälle von Burn-in. Alex Dobie von Android Central twitterte gestern ein Foto von einem Pixel 2 XL-Testgerät mit eingebranntem Display. Eingebrannte OLED-Displays sind nichts Neues, normalerweise dauert es aber Monate oder Jahre bis der Defekt auftritt. Dobie hatte das 2 XL nach eigener Aussage nur sieben Tage in Benutzung.

Was ist ein Burn-in?

Ein Burn-in passiert meist bei Elementen, die über einen längeren Zeitraum auf einem Bildschirm angezeigt werden, wie zum Beispiel Android-Bedientasten. Wenn die Bedientasten nicht aktiv sind, weil sie von einer Anzeige im Vollbild-Modus überlagert werden, scheinen sie trotzdem als eine Art Schatten durch und erscheinen damit wie in das Display „eingebrannt“.

Keine Display-Mängel beim Pixel 2

Von den Display-Problemen ist offensichtlich nur das Pixel 2 XL betroffen, denn der kleine Bruder Pixel 2 ist mit einer anderen Technik ausgestattet. Beide Geräte verfügen über OLED-Displays, das Pixel 2 kommt aber mit Aktivmatrix-OLED-Screen, während im Pixel 2 XL ein auf Plastik-Substrat basierendes POLED-Panel eingebaut ist.

Statement von Google macht Hoffnung

Google sucht bereits aktiv nach einer Lösung. Das Unternehmen verkündete zuletzt auf Nachfrage vom Tech-Portal The Verge:

„The Pixel 2 XL screen has been designed with an advanced POLED technology, including QHD+ resolution, wide color gamut, and high contrast ratio for natural and beautiful colors and renderings. We put all of our products through extensive quality testing before launch and in the manufacturing of every unit. We are actively investigating this report.“

Wir halten Dich selbstverständlich auf dem Laufenden, wie Google das Problem beheben wird. Tests von Vorseriengeräten dienen im Allgemeinen dazu, Missstände bei Geräten aufzudecken. Möglicherweise tauscht Google die betroffenen Geräte der ersten Produktionschargen aus, da sich ein Burn-in nicht durch ein Software-Update beheben lässt. Ob nur die Testgeräte von diesen Problemen betroffen sind oder genereller Verbesserungsbedarf beim POLED-Panel besteht, bleibt abzuwarten.

iPhone 8

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.