Startseite Entertainment Endlich auch für Android: Super Mario Run

Endlich auch für Android: Super Mario Run

Endlich auch für Android: Super Mario Run
0

Wie Nintendo es versprochen hatte, können nun auch Android-Nutzer den Spiele-Klassiker Super Mario Run im Play Store herunterladen. Seit gestern ist das Spiel im verfügbar und schon jetzt überschlagen sich die positiven Bewertungen. Wir haben die Gratis-Version getestet und sagen Dir, ob sich der Kauf lohnt.

Mario und Yoshi
In der kostenpflichtigen Version können neben Mario auch andere Charaktere gespielt werden.

Super Mario ist für uns vor allem eins: Ein Stück Kindheit. Kein Wunder, dass die Erwartungen an Super Mario Run hoch sind. Das Spiel soll uns mit einem Tippen auf den Touchscreen zurück in die Zeit versetzen, in der wir vor dem flimmernden Bildschirm saßen und einfach nicht aufhören konnten den italienischen Klempner von einem in den nächsten Level zu jagen. Zu Beginn fühlt sich das Spiel für das Smartphone auch fast so an. Peach lädt Mario zu einer Party ein und – Wie sollte es anders sein? – Bowser entführt die schöne Prinzessin. Schon hüpft Mario los, um seine Angebetete zu retten und dabei natürlich viele Münzen zu sammeln. Schon ist da wieder dieses kribbelige Gefühl im Bauch, diese Ungeduld, die uns dazu bringt alle Tutorials zu überspringen und einfach drauf loszuspielen.

Super Mario rennt und rennt und rennt

Nintendo hätte das alte Super Mario-Konzept mit Controllern auch auf dem Smartphone umsetzen können. Links und rechts hätten die virtuellen Knöpfe sitzen können, mit denen Mario gesteuert wird – ein Konzept, das sich bei vielen Games bewährt hat. Doch Nintendo will es uns leicht machen: Um Super Mario Run zu spielen, benötigen wir lediglich eine Hand. Mario rennt von allein und hüpft auch ganz selbstständig über kleinere Hindernisse und Gegner. Allein für größere Sprünge muss der Spieler eingreifen. Das mag gut für unterwegs sein, wirkt anfangs allerdings sehr langweilig. Mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad muss der Spieler jedoch die Sprünge klug kombinieren, um durch den Level zu kommen – Da packte uns der Ehrgeiz doch.

Super Mario Run
Super Mario Run
Super Mario Run

Ein neues Königreich

Die Grundausstattung des Spiels lässt sich auch kostenfrei begrenzt erweitern. Im Königreich des Spielers können verschiedene freigespielte Gebäude und Deko-Elemente errichtet werden, die wiederum neue Level freischalten können. Wer mehr Gebäude will, muss zwingend den Rallye-Modus spielen. Dazu können wir auch nur raten! Denn in der Toad-Rallye trittst Du gegen Deine Freunde oder fremde Gegner im Duell an. Ziel ist es, die meisten Münzen zu sammeln und coolere Sprünge zu machen. Denn wer die besseren Sprünge macht, wird von Toads bejubelt. Je mehr Toads desto besser: Sie können im Shop gegen Zusatzelemente für das Königreich eingetauscht werden. Das Manko: Um die Rallye zu spielen, brauchst Du Tickets, von denen es in der kostenlosen Version nur eine begrenzte Anzahl gibt.

Für Super Mario Run benötigst Du mindestens Android 4.2. Die kostenlose Download-Version enthält vier Welten sowie die Toad-Rallye, in der Du gegen unbekannte Gegner oder Deine Freunde antreten kannst. Für 9,99 Euro kannst Du alle Features freischalten. Dazu gehören die restlichen 20 Level, mehr Level für die Toad-Rallye, zusätzlich spielbare Charaktere und Deko und Gebäude für Dein Königreich.

Fazit: Guter erster Versuch Nintendo

Betrachten wir das Spiel losgelöst von unseren Erwartungen, ist es durchaus ein tolles, kurzweiliges Game für zwischendurch. Es weckt den Ehrgeiz, ist aber, über eine längere Zeitspanne betrachtet, nicht wirklich fesselnd. Ein absoluter Pluspunkt ist für uns der Rallye-Modus, in dem zwei Spieler gegeneinander antreten. Das könnte in der kostenlosen Version allerdings schnell für Langeweile sorgen, da sich die Spieler in nur einem Level messen können. Unser Fazit: Das Spiel macht durchaus Spaß, zehn Euro wäre es uns aber nicht wert. Schon in der iOS-Version hatten sich zahlreiche Spieler beschwert. Grund waren der hohe Preis und dass das Spiel eine dauerhafte Verbindung zum Internet benötigt. Bleibt für uns zu hoffen, dass Nintendo auf seine Nutzer hört und es bei anderen Spielen besser macht – Denn davon sind ja scheinbar noch einige geplant.

Smartphonebanner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.