Startseite News & Trends Samsung: Fliegendes Display reagiert auf Blickkontakt

Samsung: Fliegendes Display reagiert auf Blickkontakt

Grüne Hand lässt Samsung-Drohne fliegen
0

Eine Drohne, die sich mit Gesten, Mimik und Sprache steuern lässt – Das ist das neueste Patent von Samsung. Bereits vor zwei Jahren eingereicht, wurde der Antrag nun vom Amt bewilligt und es gibt erste Bilder von der Funktionsweise des fliegenden Displays.

Wenige Tage vor der Präsentation des Samsung Galaxy S8 Nachfolgers auf dem Mobile World Congress 2018 (kurz: MWC 2018) sorgt der südkoreanische Elektronik-Hersteller noch einmal kräftig für Aufsehen. Der Grund: Der Patentantrag für eine Drohne. Den hatte die Firma bereits 2016 eingereicht. Was aber kann der Flieger, der für so viel Wirbel sorgt? Die Drohne soll mit einem speziellen Display ausgestattet werden, das es möglich macht, das Gerät mit den Augen und Handgesten zu steuern.

Samsung-Drohne trackt Menschen

Das nun patentierte Display soll das Herzstück der Drohne werden. Der Bildschirm soll von insgesamt vier Propellern in der Luft gehalten werden. Laut Patentantrag soll der fliegende Bildschirm außerdem über eine Kamera verfügen, mit der es möglich ist, menschliche Bewegungen aufzuzeichnen und an ein Hauptkontrollsystem weiterzuleiten. Das Besondere: Die Aufnahmen erfolgen in Echtzeit, so dass nicht nur Videos und Fotos möglich sind, sondern eine gezielte Steuerung per Gestik, Mimik und Sprachbefehl. Eine App oder ein externer Controller für die Drohne ist damit erstmalig überflüssig.

Samsung Drohne Patent
So soll das fliegende Samsung-Display aussehen.

Der fliegende Bildschirm soll sich dabei in unterschiedliche Richtungen kippen lassen, um die Handhabung zu erleichtern und die Einsatzmöglichkeiten zu erweitern. Glaubt man den Bildern des Patentantrags, liegt die Vermutung nahe, dass die Samsung-Drohne wie ein Quadrocopter aufgebaut ist.

Unheimlich oder genial?

Nur mit einer Handbewegung, einem Zwinkern oder einem Sprachbefehl soll die Samsung-Drohne in der Luft schweben und gesteuert werden. Das würde die Bedienung im Vergleich zu heutigen Modellen erheblich erleichtern, und auch ungeübte Drohnen-Fans könnten schnell ins Hobby einsteigen.

Samsung Drohne Patent
Das Display lässt sich separat bewegen.
Samsung Drohne Patent
Die Drohne soll auch vertikal fliegen können.

Unklar ist bisher, wie die Drohne ihren Piloten identifiziert: Das Gerät orientiert sich nicht an einer bestimmten Person, sodass sie auch auf vorbeilaufende Menschen reagieren könnte. Darüber hinaus zeichnet die Drohne permanent Bewegungen auf. Auch unbeteiligte Personen würden mehr denn je überwacht. Besonders unheimlich ist ein spezielles Feature des fliegenden Displays: Auch ohne das Zutun menschlicher Bewegungen soll der Bildschirm Blickkontakt aufnehmen und auf Augenhöhe vor dem Besitzer herschweben.

Samsung Galaxy Note 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.