Startseite News & Trends Motorola patentiert unzerstörbares Display

Motorola patentiert unzerstörbares Display

Unzerstörbares Display
0

Werden Smartphone-Displays in Zukunft unzerstörbar sein? Motorola hat Patent für ein Display angemeldet, dass sich selbst heilen kann. Die auf „Shape Memory Polymer“ basierende Technologie wird momentan an der Rochester Universität erforscht. Werden Smartphone-Displays in Zukunft unzerstörbar sein?

Die größte Schwachstelle eines jeden Smartphones ist nach wie vor sein Display. Auch wenn die neuesten Modelle durch Gorilla Glas 5 oder ähnliche Technologien geschützt werden, hinterlässt ein Sturz auf den Gehweg meistens irreparable Schäden am Bildschirm. Kein Wunder also, dass an diesem Bauteil besonders viel geforscht wird. Lenovos Tochterfirma Motorola hat nun ein Display-Material patentieren lassen, das in der Lage ist, sowohl kleine Kratzer als auch Sprünge vollständig selbst zu reparieren.

Das Shape-Memory-Polymer-Display zieht sich bei Wärme zusammen

Motorola hat gerade erst mit dem Moto Z2 Force sein neues Shattershield-Glas vorgestellt. Das Display ist dank der neuen Technologie vollkommen bruchsicher. Dafür ist der Bildschirm aber nach wie vor anfällig für Kratzer. Mit dem gerade neu patentierten Display werden aber auch diese in Zukunft nicht mehr unsere Smartphones verschandeln. Die auf Shape Memory Polymer basierende Technologie kann sich mittels Wärme selbst heilen. Das Material ist extrem dehnbar. Wird es in die Länge gezogen, bleibt es so lange im neuen Format, bis es erwärmt wird. Die Körpertemperatur eines Menschen reicht aus, um den Effekt auszulösen. In Zukunft kann das Smartphone also in die Sonne gelegt oder mit dem Finger erwärmt werden, um das Display zu reparieren.

Ganz neu ist diese Idee nicht. Viele Universitäten und Labore forschen an ähnlichen Materialien. Motorolas Technologie hat allerdings einen entscheidenden Vorteil gegenüber den bisher vorgestellten Lösungen: Das Material kann sowohl bei LCD-, als auch bei OLED-Bildschirmen eingesetzt werden. Herkömmliche selbstheilende Materialien können wie beim LG G Flex nur auf der Rückseite zum Einsatz kommen, weil sie nicht leitfähig sind und so die Bedienung des Touchscreens verhindern.

Noch nicht Marktreif

Bis Motorolas neue Display-Technologie zum Einsatz kommt wird wohl noch viel Zeit vergehen. In den nächsten Jahren ist jedenfalls nicht mit dem selbstheilenden Bildschirm zu rechnen. Bis dahin hilft es nur vorsichtig zu sein oder eine Handyversicherung abzuschließen.

DSL Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.