Startseite News & Trends Samsung hat ganz Kleines vor

Samsung hat ganz Kleines vor

Prozessor
0

Samsung hat in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass der Konzern nun mit der Massenfertigung von Prozessoren im 10-Nanometer-Verfahren beginnt. Diese sollen schon ab Anfang 2017 in Smartphones zum Einsatz kommen, vermutlich sogar im Samsung Galaxy S8.

Klein, kleiner am kleinsten: Die Bauweise von Smartphone-Prozessoren bewegt sich heutzutage in unvorstellbar kleinen Größenordnungen. Aktuelle Prozessoren werden im 14-Nanometer-Verfahren gefertigt. Zum Vergleich: Ein Haar hat einen Durchmesser von etwa 40.000 bis 100.000 Nanometern. Das aktuelle Verfahren ist also für das menschliche Auge wenn überhaupt nur mit einem Mikroskop zu sehen. Trotzdem muss alles noch kleiner werden, schließlich ist das die letzte Methode, um die Leistung eines Prozessors zu steigern. Samsung beginnt deshalb nun mit der Massenproduktion von einem neuen System-on-a-Chip, kurz SoC, im 10-nm-Verfahren.

Damit ist der Smartphone-Hersteller der erste auf dem Markt, der diese Baugröße in großer Masse fertigt und so schon bald zum Nutzer bringt. Die erste Generation der neuen Chips könnte, so vermutet, sogar schon in 2017er Smartphones zum Einsatz kommen, die Ende Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt werden. Darunter wird sich vermutlich auch das Samsung Galaxy S8 befinden. Samsung selbst hat sich in seiner Pressemitteilung nicht dazu geäußert, für welchen Hersteller die SoCs gebaut werden. Vermutet wird aber, dass es sich um das neueste Modell des hauseigenen Exynos-Chips und um den neuen Qualcomm Snapdragon 830 beziehungsweise 835 handeln wird.

Heißt kleiner gleich besser?

Prozessoren von Qualcomm und Samsung
Vermutet wird, dass auch neue Qualcomm-Prozessoren von Samsung gefertigt werden.

Nach derzeitigem Stand, ja. Aktuell wird die Prozessorleistung durch die Verkleinerung der Bauweise der Transistoren vorangetrieben. So lassen sich auf einem Chip mittlerweile Milliarden Transistoren unterbringen. Vereinfacht gesprochen erhöht sich dadurch am Ende die Rechenleistung. Samsung verspricht, dass mit dem neuen Verfahren die Geschwindigkeit um 27 Prozent gesteigert und der Energieverbrauch um 40 Prozent gesenkt werden soll.

Bei diesen Werten sollte man im Hinterkopf behalten, dass sie unter Laborbedingungen getestet werden und im Alltag vermutlich nicht erreicht werden. Die jetzt in der Produktion befindlichen Chips werden noch verbessert und einen Leistungsschub erfahren, wie Samsung erklärt. Eine zweite Generation soll schon Ende 2017 in Masse produziert werden.

Bei welcher Größe ist Schluss?

Prozessoren immer kleiner zu bauen, wird vermutlich nicht mehr lange eine Option zur Verbesserung der Performance sein. Das Moore’sche Gesetz, aufgestellt und benannt nach Gordon Earle Moore, besagt, dass sich die Leistung der Prozessoren ziemlich genau alle 18 Monate verdoppelt. Das war so lang möglich, weil sich die Bauweise verkleinern ließ und immer mehr Transistoren verbaut werden konnten. Physikalisch werden die Hersteller in den kommenden Jahren aber an ihre Grenzen stoßen. Das bisher kleinste mögliche Bauverfahren ist das 7-nm-Verfahren, mit dem IBM schon 2015 erfolgreich einen Chip gebaut hat.

Intel möchte 2019 schon 5 Nanometer erreichen. Diese Größe gilt unter Experten als Grenze der Verkleinerung. Derzeit ist es technisch nicht möglich die Bauweise noch weiter zu verkleinern und damit die Leistung zu steigern. Aktuelle Fertigungsverfahren sind außerdem sehr teuer. Inwiefern die Moore’sche Regel dann noch greift und Hersteller die Leistung weiter zu verbessern versuchen, wird derzeit weltweit erforscht.

Samsung Smartphones

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.