Startseite News & Trends Das Mate 10 ist der Streber unter den Smartphones

Das Mate 10 ist der Streber unter den Smartphones

Huawei mate 10 Präsentation
0

Huawei will nicht länger im Schatten von Samsung und Apple stehen. Das hat der Hersteller schon vor einigen Monaten bekanntgegeben. Und mit dem neuen Mate 10 und dem Mate 10 Pro beweist Huawei, dass der Konzern das Zeug zur Nummer eins auf dem Smartphone-Markt hat. Der chinesische Hersteller hat in den vergangenen Jahren zwar immer stetig sehr gute Smartphones präsentiert, die mit der Konkurrenz mithalten konnten. Das reicht Huawei aber offenbar nicht mehr.  

Traditionell beginnt das Jahr mit den wichtigsten Messen – CES und MWC – kurz danach folgen die wichtigsten Smartphone-Neuvorstellungen und dann kommt eine lange Durststrecke. Erst zum Herbst wird es dann wieder interessant, natürlich vor allem wegen des neuen iPhones und des Samsungs Notes. Wer da mithalten will, muss sich dem Rhythmus anpassen, damit er nicht in Vergessenheit gerät. Denn wenn erst einmal das neue iPhone kommt, dann interessiert sich schließlich kaum noch jemand für die Flaggschiffe vom Jahresbeginn. Um hier im Vergleich bestehen zu können, macht es Sinn, sich das Beste bis zum Schluss aufzusparen – so wie Huawei. Der chinesische Hersteller hat gestern auf einem Launch-Event in München eines der innovativsten Geräte des Jahres vorgestellt.

Huawei Mate 10 Launch
Huawei hat gestern die neue Mate 10-Serie in München vorgestellt.

Das Mate 10 ist technisch nicht nur sehr gut, sondern schon herausragend ausgestattet. Ein starker Prozessor, ein TÜV-zertifizierter Akku, der mit Fast Charge und Durchhaltevermögen punktet, eine Dual-Kamera von Leica – all das macht das Mate 10 zu einem herausragenden Smartphone. Ganz besonders wird das Gerät aber durch das neue Neural Processing Unit, einen Zusatzchip, der nur für die künstliche Intelligenz im Smartphone zur Verfügung steht. Über ihn werden alle intelligenten Prozesse gesteuert und davon gibt es im Mate 10 und im Mate 10 Pro eine Menge.

Schulen, lernen, erkennen

Bei seinem Herbst-Flaggschiff hat Huawei sich also richtig ins Zeug gelegt. Aber was kann das supersmarte Mate 10 eigentlich? Die neue AI-Technologie macht vieles möglich, was früher nur über Zusatzgeräte oder gar nicht realisiert werden konnte. Das einfachste Feature ist dabei das intelligente Fotografieren. Huawei hat seine NPU geschult und ihr beigebracht, bestimmte Muster zu erkennen. So ist es möglich, dass die Kameras eine Katze oder Pflanze in ihrem Blickfeld erkennen und automatisch fotografieren. Ziemlich cool.

Huawei Mate 10 Fotografie Objekt
Intelligente Fotografie: Das Smartphone schießt ein Foto wenn es eines der gespeicherten Objekte erkennt.

Ein weiteres tolles AI-Feature ist die automatische Übersetzung. Sag dem Smartphone einen Satz auf Spanisch und lass ihn Dir automatisch ins Deutsche übersetzen. Oder schieß ein Foto von einem Deutschen Plakat und lass Dir den Text darauf auf Chinesisch ausgeben. Da auch Gespräche übersetzt werden können, kann dieses Feature im Alltag sehr hilfreich sein. Verfügbar sind 50 Sprachen, die einzeln herunterladen werden müssen. Weniger hilfreich aber dafür lustig: Unter anderem gibt es auch Klingonisch.

Google hat ein ähnliches Feature im Angebot. Dieses kann allerdings nur über zusätzliche Kopfhörer genutzt werden, die nicht beim Kauf des Smartphones beiliegen.

Kein Zubehör nötig

Und dann hat Huawei noch etwas geschafft, was anderen Herstellern bisher nicht gelang: Die einfache Verbindung von Smartphone und Bildschirm. Samsung hat mit Samsung Dex gerade eine Station herausgebracht, die es ermöglicht, Smartphone und Bildschirm ganz einfach zu koppeln. Und wer keine Dex-Station hat? Der sollte einen Samsung-Fernseher besitzen. Denn Samsung-Smartphones lassen sich nur mit den Samsung Smart TVs problemlos koppeln.

Mate 10 mit Fernseher
Anschließen und loslegen: Das Mate 10 wird mit einem Bildschirm zum mobilen Büro oder Entertainment-System.

Wie schaut‘s bei Apple aus? Auch da ist die Verbindung natürlich nur mit Apple-Geräten ein Riesenspaß weil unkompliziert. Die neuen Geräte der Mate 10-Reihe lassen sich problemlos mit Fernsehern verbinden: Kabel reinstecken und los geht’s. Dabei kann das Smartphone als Steuereinheit oder aber als zweiter Bildschirm genutzt werden – je nachdem was gerade gebraucht wird. So wird das Smartphone zum kleinen Entertainment-Wunder und dem Büro im Hosentaschenformat. Einfach, automatisch, smart.

Das Mate 10 ist einen Schritt voraus

Mate 10
Einer der Makel des Mate 10: Die Ränder über und unter dem Display. Diese gibt’s beim Konkurrenten, dem iPhone X, nicht.

Wenn Note8 und iPhone X in ihrer Entwicklung mittlerweile auf Abiturniveau liegen, dann ist das Mate 10 gerade mit seiner Doktorarbeit an ihnen vorbeigezogen. Ja tatsächlich soll das neue Huawei Smartphone eine Intelligenzbestie, ein richtiger Streber sein. Die kann ja bekanntlich keiner leiden, allerdings sind Streber immer dann nützlich und willkommen, wenn sie uns helfen. Das war schon in der Schule so und ist auch heute noch der Fall. Gerade in einer Zeit, in der der Stress den Alltag vieler Menschen beherrscht, kommt das Mate 10 daher sehr gelegen. Denn es nimmt uns viele Aufgaben ab, viel mehr als die Konkurrenz! Oder anders gesagt: Wenn das Note 8 und das iPhone X dem Lehrer ihre Hausaufgaben präsentieren, dann kann das Mate 10 schon den Stoff des ganzen Schuljahres herunterbeten. Im Porsche-Design trumpft das Mate 10 nochmal richtig auf. Ob das für den großen Erfolg reichen wird, bleibt abzuwarten. Fakt ist allerdings: Auch Streber haben ihre Defizite. So setzt Huawei im Gegensatz zu Apple und Samsung nicht auf einen Irisscanner oder Gesichtserkennung, sondern weiterhin auf den Fingerabdrucksensor. Auch die Themen Augmented und Virtual Reality spielen bei Huawei keine Rolle – und das obwohl sie ebenso wichtig sind wie künstliche Intelligenz.

Platz Nummer 2 – Huawei bedroht Apple

Einmal hat es Huawei bereits geschafft. Der Hersteller verkaufte im zweiten Quartal dieses Jahres deutlich mehr Smartphones als Apple und überholte damit die Nummer zwei auf dem Markt – zumindest kurz. Wie es im vierten Quartal aussehen wird, bleibt abzuwarten, aber eine positive Prognose wäre nicht weit hergeholt. Denn mit dem Mate 10, das auch in der Lite-Variante erhältlich ist, hat Huawei ein Smartphone präsentiert, das mit Apple mithalten kann und in einigen Punkten sogar besser ist als die Größe aus Cupertino. Hier könnte Huawei aber wieder die eigene Marktstrategie zum Verhängnis werden. Das normale Mate 10 wird in Europa erstmal nur in Spanien angeboten.

Huawei Mate 10 Pro mit Vertrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.