Startseite News & Trends Google Assistant trifft Siri auf dem iPhone

Google Assistant trifft Siri auf dem iPhone

Google Assistant trifft Siri auf dem iPhone
0

Mit dem Google Assistant hat Google einen smarten Assistenten vorgestellt, der Siri durchaus Konkurrenz machen könnte. Allerdings ist die KI wohl kaum eine wahre Konkurrenz, solange beide Assistenten auf getrennten Systemen laufen. Das könnte sich allerdings in Zukunft ändern.

Spracherkennung
Vermutet wird, dass der Assistant auch unter iOS Sprachbefehle erkennt.

Berichten von Android Police zufolge soll Google schon auf der Entwicklerkonferenz I/O Ende dieser Woche den Google Assistant als iOS-App vorstellen. Ja, richtig gelesen: Der Assistant soll auch für das iPhone  verfügbar sein. Bisher schafft er es nur über die Chat-App Allo auf iOS-Geräte, in Zukunft könnte er auch losgelöst davon genutzt werden. Vermutet wird, dass Google den Assistant als eine Art Chat und mit Sprachbefehl-Steuerung integrieren will – So wie es bei Android der Fall ist. Das Programm soll vorerst nur auf den amerikanischen iOS-Geräten verfügbar sein, deutsche Nutzer könnten die App vermutlich Ende des Jahres nutzen.

Stellt sich jedoch die Frage: Braucht der iOS-Nutzer das? Tatsächlich wird es wohl eher eine witzige Spielerei sein. Denn mit der Systemintegration hat Siri gegenüber Googles KI einen deutlichen Vorteil. Denn im Gegensatz zum Assistant kann Siri auf die meisten Daten auf dem Smartphone zugreifen und so zum Beispiel auch Anrufe tätigen.

Zugriff nur mit Erlaubnis von Apple

Sandboxing Apple
Sandboxing: Jede App läuft in ihrer eignen Sandbox und kann diese nicht verlassen.

Das sollte für Googles KI etwas schwierig werden, nutzt Apple doch bekannter Weise das Sandboxing, das verhindert, dass Programme auf andere Prozesse oder das System zugreifen können. Allerdings kann natürlich nicht jede App komplett auf den Zugriff auf verschiedene Daten verzichten. Das gilt zum Beispiel für Kalender-Apps, die Events auch auf Karten verorten wollen oder Kontaktdaten aus dem Adressbuch zu einem bestimmten Termin hinzufügen wollen. Damit seine App die entsprechenden Zugriffsrechte bekommt, muss der Entwickler Apple genau schildern, wieso das Programm die entsprechenden Daten abrufen muss. Gut möglich also, dass Google einige Rechte von Apple zugesprochen bekommt. Dass der Assistant am Ende genauso schalten und walten kann wie Siri, bleibt aber zu bezweifeln. Für Nutzer von eines Android- und eines iOS-Gerätes könnte der Assistant auf iOS allerdings nützlich sein und dabei helfen, den Überblick über Termine und Co. auf mehreren Geräten zu behalten. Ob das so gut funktioniert, bleibt aber abzuwarten.

Der Assistant ist erst Nummer zwei

Cortana
Cortana hat es schon letztes Jahr auf das iOS-System geschafft.

Mit Cortana hat es im vergangenen Jahr bereits eine andere fremde KI auf das iPhone geschafft. Die App ermöglicht es dem Nutzer sein iOS-Smartphone besser mit seinem Windows-Rechner zu vernetzen. Das ist übrigens auch ein nützliches Feature für Android-Nutzer. Die Bewertungen für Cortana im AppStore sind durchweg positiv – beim Nutzer kommt die smarte Helferin also sehr gut an. Besonders eine gute Spracherkennung wird ihr von den Nutzern bescheinigt. Ob der Google Assistant hier nachziehen kann, bleibt abzuwarten.

Banner iPhone 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.