Startseite News & Trends Rückzug des LG G7: Erfindet sich LG jetzt neu?

Rückzug des LG G7: Erfindet sich LG jetzt neu?

Rückzug des LG G7: Erfindet sich LG jetzt neu?
0

LG hat es nicht einfach. Der südkoreanische Konzern erzielt mit seiner Smartphone-Sparte seit zwei Jahren nur Verluste. An Ideen scheint es nicht zu mangeln, eher am Vertrauen der Kunden. Die haben das revolutionäre LG G5 2016 hart abgestraft und auch das Mainstream-Gerät LG G6 und das Herbst-Flaggschiff LG V30 konnten den Hersteller 2017 nicht retten. Erwartungsgemäß bringt aber auch LG jedes Jahr wieder püntklich ein neues Flaggschiff auf den Markt. 2018 mit Verzögerung: Der Chef des Unternehmens teilte mit, dass die Entwicklung des LG G7 vorerst abgebrochen werde. 

Auf der diesjährigen CES hat LGs CEO Jo Seong-jin die Masse bereits mit einem harten Statement geschockt, jetzt sorgte er für noch mehr Erstaunen. Nachdem er angekündigt hatte, dass LG in Zukunft nur noch Smartphones vorstellen wolle, wenn sie gebraucht werden, hat er nun die komplette Überarbeitung des aktuellen Flaggschiffes LG G7 angeordnet. Das Smartphones sollte auf dem kommenden Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt werden. Der Launch des Geräts soll stattdessen im April stattfinden. Das schreibt der Korea Herald in einem exklusiven Bericht.

Die Uhr tickt

Die Uhr tickt für LGZum LG G7 war bisher nicht viel bekannt. Lediglich zum Prozessor gab es einige Spekulationen. Gerüchten zufolge sollte der Qualcomm Snapdragon 845 zum Einsatz kommen. Zusätzlich ist kürzlich ein Bild aufgetaucht, das einige Details des Geräts verriet. So sind auf der Front zwei Kameras und ein 18:9-Display zu erkennen. Kritiker vermuten, dass es dem neuen Gerät einfach an einem Alleinstellungsmerkmal mangelt, was nun ausgeglichen werden soll. Allerdings macht es sich der Konzern damit vielleicht nicht einfacher. Denn was bereits bekannt ist, ist, dass Samsung auf dem MWC sein neues Flaggschiff präsentieren wird. Das aktuelle LG käme deutlich später als das neue Galaxy, was sich auch auf die Verkaufszahlen auswirken dürfte. Auch das neue Huawei und die Android-Geräte anderer Hersteller dürften früher erscheinen.

Wie bereits berichtet wurde, plant LG scheinbar eine Umbenennung seines neuen Android-Smartphones. Womöglich stellt der Samsung-Konkurrent im April also kein neues Smartphone der G-Reihe vor, sondern ein neues Gerät mit neuem Namen. Das allein wird aber nicht genügen, um in der Smartphone-Branche wieder Fuß zu fassen.

Schlägt LG eine ganz neue Richtung ein?

Seit Elf Monaten schreibt LG mit seinen Smartphones rote Zahlen. Der Konzern konnte die Kunden weder vom LG G5 noch vom LG G6 überzeugen und muss nun  ganz klar umdenken, um wieder interessant zu werden. Reine Mainstream-Geräte werden dabei nicht helfen, ein Alleinstellungsmerkmal muss her. Doch vielleicht ist es nicht nur das, was der Konzern braucht. Eine ganz neue Strategie scheint bereits in der Mache zu sein, wie dieses Statement des LG-Chefs vermuten lässt.

„Wir werden neue Smartphones vorstellen, wenn sie gebraucht werden. Aber wir werden es nicht auf den Markt bringen, nur weil es Konkurrenten tun“. Jo Seong-jin, CEO von LG

Auf eines konnten wir uns jahrelang verlassen: Jeder Hersteller, der auf dem Markt ganz oben mitmischen will, präsentiert einmal im Jahr sein aktuelles Flaggschiff. Das könnte sich nun zumindest bei LG ändern. Die Vorteile liegen ganz klar auf der Hand: LG bekäme mehr Zeit, um seine Geräte zu entwickeln und sich auf neue Trends einzustellen. In diesem Fall muss der Hersteller aber damit rechnen, dass Kritiker und Kunden noch mehr von den neuen Flaggschiffen erwarten. Wir sind gespannt, ob sich das Statement als vage Idee oder klarer Plan entpuppt.

Yoga-Lehrerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.