Startseite News & Trends Nur jedes zehnte Smartphone wäre bereit für Android Pie

Nur jedes zehnte Smartphone wäre bereit für Android Pie

Android Oreo: Menschen stehen in einer Reihe, nutzen Smartphones und halten ei Schild mit Süßigkeiten darauf hoch
0

Google serviert Kuchen, obwohl die Kekse noch nicht einmal verputzt sind. In der vergangenen Woche hat der Internetriese seine neue Smartphone-Software Android 9.0 Pie vorgestellt. Die neue Software ist vollgepackt mit vielen spannenden Features – dabei wurden die meisten Geräte noch nicht einmal mit Android 8.0 Oreo versorgt.

Android Pie ist da und die Freude ist groß. Google möchte, dass das Smartphone in unserem Alltag ein wenig an Relevanz verliert und wir uns mehr auf die Dinge konzentrieren, die wirklich wichtig sind. Erstmal hängen wir allerdings alle noch an unseren Mobilgeräten und starren gebannt auf den Bildschirm. Schuld sind wie immer langsame Updates. Während Google selbst schon seine Smartphones auf Android Pie umrüstet, haben viele Hersteller noch nicht mal Android Oreo an alle ihre Geräte verteilt.

Jeder Zehnte hat Android Oreo

Nach knapp einem Jahr sind gerade einmal 12,1 Prozent der Android-Nutzer mit Android Oreo versorgt. Knapp 30 Prozent nutzen Nougat, Marshmallow und Lollipop sind weiterhin weit verbreitet. Android Oreo ist auf den aktuellen Flaggschiffen vorinstalliert und auch schon auf einigen Geräten aus dem letzten Jahr angekommen. Als Erstes waren natürlich Googles Pixel-Phones und Nexus-Geräte an der Reihe. Diese wurden allerdings schon kurz nach der Enthüllung von Android 8 damit bestückt. Alle anderen Hersteller brauchen für gewöhnlich etwas länger als Google selbst. Vorbildlich zeigte sich HMD Global. Das Unternehmen hat im April alle Nokia-Phones, egal ob Flaggschiff, Einsteiger- oder Mittelklasse, mit dem Update versorgt – ein Vorgehen, das wenige Hersteller wählen. Auch Sony ist relativ zügig unterwegs und hat schon viele Smartphones beliefert – aktuell werden noch Updates für Mittelklasse-Geräte wie das XA1 Plus ausgerollt. Ebenfalls vorne mit dabei ist OnePlus. Der chinesische Hersteller hat schon im Januar alle Updates auf seine Geräte bis zum OnePlus 3 ausgerollt.

Google Statistik zur Verteilung von Android-Versionen
Die aktuelle Verteilung der Android-Versionen zeigt, dass Oreo erst bei 12 Prozent der Nutzer angekommen ist. Quelle: Google

Kein High-End-Smartphone? Dann fehlt auch Oreo

Besitzer von HTC- und LG-Geräten ärgern sich. Denn beide Hersteller lassen sich viel Zeit. Während LG-Besitzer in Südkorea schon versorgt wurden, gibt es hierzulande noch viele Kunden gerade älterer Top-Geräte, die noch Nougat nutzen. Pech haben bei beiden Herstellern die, die kein Flaggschiff aus diesem oder dem letzten Jahr nutzen. Denn nur wenige Mittelklasse-Modelle werden überhaupt aktualisiert. Auch Fans der Moto-Smartphones und Blackberry-Kunden dürften nicht glücklich sein. Auch sie müssen lange warten. Samsung hat in diesem Jahr bessere Karten als 2017. Der Hersteller hat zwar viel Zeit gebraucht, um seine Oberfläche anzupassen, diese wurde dafür dann aber im Februar zügig auf alle Flaggschiff bis zum Galaxy S7 verteilt.

Warten auf Android Pie

Bis Android Pie wirklich auf die meisten Smartphones kommt, wird es sicher noch einige Tage dauern. Bisher wären schließlich nur 12 Prozent der Androiden weltweit für das Update auf die neueste Version bereits. Geht der Rollout weiterhin in so schleppendem Tempo voran, wird Oreo in einem Jahr erst auf knapp 30 Prozent der Smartphones zur Verfügung stehen und Pie die Ausnahme sein. Dann dürften die neuen Versionen aber immerhin sehr veraltete wie zum Beispiel Android Gingerbread verdrängen.

Mit DEINHANDY in den Sommer Nummer 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.