Startseite News & Trends Smombie-Ampeln werden häufiger eingesetzt

Smombie-Ampeln werden häufiger eingesetzt

Smombie-Ampeln
0

Gerade in belebten Innenstädten kommt es immer wieder zu gefährlichen Unfällen mit Fußgängern. Immer häufiger stellt sich danach heraus, dass Passanten durch Smartphones abgelenkt waren. Seit einiger Zeit werden in Städten Bodenampeln eingesetzt. Auch in einer niederländischen Stadt startet nun ein Pilotprojekt.

Diesen Städten geht ein Lichtlein auf

Seit ungefähr zwei Jahren werden in Köln sogenannte Bodenampeln an Verkehrsübergängen eingesetzt. Dabei handelt es sich um im Boden eingelassene Lichter, die im breiten Winkel rotes Licht geben, wenn die Ampeln auf Rot geschaltet sind, oder sich eine Straßenbahn nähert. So erkennt auch der nach unten auf das Smartphone schauende Smartphone-Junkie, ob er die Straße direkt überqueren kann oder besser warten sollte. Seit einem Jahr macht auch Augsburg an verkehrsdichten Straßen Gebrauch von Bodenampeln. Nun testet auch die niederländische Gemeinde Brodegarven die kleinen LED-Leuchten. Ob die Unfallprophylaxe den gewünschten Effekt hat kann aber erst nach längerem Gebrauch in einer Studie geklärt werden.

Augen auf im Straßenverkehr

Laut der Verkehrsunfallstatistik des Landes Berlin 2015 sind bei Unfällen mit Fußgängern 46,8 % der Fußgänger die Verursacher gewesen. Damit liegen sie an der Spitze, gefolgt von Fahrzeugführern und Radfahrern. Zumeist fanden Unfälle beim unerlaubten Übertreten der Fahrbahn statt. Nachdem die Zahl der Unfalltoten in den letzten Jahren zurückging, steigt sie in sämtlichen Bundesländern seit zwei Jahren wieder an. Ein gewichtiger Grund könnte die häufige Nutzung des Smartphones sein. Die Dekra erhob eine Studie zur Handynutzung an verschiedenen Verkehrsknotenpunkten in Deutschland und kam zu dem Ergebnis, dass Passanten bei der Handynutzung im Verkehr den Fokus auf das Smartphone legen und eben nicht auf den Verkehr.

Bodenampeln, die uns mit Lichtern Signale geben, können also eine sinnvolle Möglichkeit sein, Unfällen entgegenzuwirken. In Japan gibt es darüber hinaus sogar eine App, die Warnhinweise sendet, wenn das Smartphone beim Gehen verwendet wird. Ob der Fußgänger diesen Hinweis dann ernst nimmt, bleibt jedoch abzuwarten.

Galaxy S7 Edge - Perfektion für unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.