Startseite News & Trends Hören wie die Welt aussieht: Seeing AI hilft Blinden im Alltag

Hören wie die Welt aussieht: Seeing AI hilft Blinden im Alltag

Hören wie die Welt aussieht: Eine neue iOS-App hilft Blinden im Alltag
0

Microsoft hat mit Color Binoculars bereits eine iOS-App auf den Markt gebracht, die Menschen mit Farbenblindheit hilft, die Welt in bunt zu sehen. Nun geht der Konzern einen Schritt weiter, mit einer App, die blinden Menschen im Alltag hilft. Seeing AI liest Menschen mit Sehbehinderung Dokumente vor, beschreibt ihnen die Umgebung und hilft ihnen beim Einkaufen.

Color Binoculars Brille
Mit Color Binoculars ermöglicht Microsoft es farbenblinden Menschen, ihre Umwelt in Farbe zu sehen.

Microsoft hat seine Entwickler mal wieder in die Spur geschickt, um ein Programm zu entwickeln, das nicht nur nötig, sondern auch schon lange überfällig ist. Das Unternehmen hat heute eine neue iOS-App vorgestellt, die vielen Menschen das Leben vereinfachen könnte. Mit „Seeing AI – Talking Camera for the Blind“ können Menschen mit Sehbehinderung ihren Alltag neu erleben. Denn das Programm sagt ihnen auf Wunsch, wie die Welt um sie herum aussieht. Das Programm erweitert dafür die Kamera um Vorlese- und Beschreibungsfeatures. So kann der Nutzer sich beispielsweise Dokumente und Tweets vorlesen lassen, oder sich erklären lassen, welche Objekte und Menschen vor ihm stehen. Dazu reicht es komplett aus, die Kamera des Smartphones auf das zu beschreibende Objekt oder eine Person zu halten, wie für ein Foto. Da die Nutzer dies nicht sehen können, hat Microsoft ein Audiofeedback eingebaut, das dem Nutzer genau sagt, wie er das Smartphone positionieren muss, damit das ganze Objekt im Bild ist.

Die App ist derzeit in Canada, den USA, Indien, Hong Kong, Neuseeland und Singapur für iOS verfügbar – eine Android-Version gibt es noch nicht. Microsoft will die Apps in den kommenden Monaten auch in anderen Ländern zur Verfügung stellen.

So hört sich die Welt an

Seeing AI: Inklusion im Zeitalter der Digitalisierung

Blinder Mann mit Smartphone
Wer nicht sehen kann, braucht Devices, die an seine Bedürfnissen angepasst sind.

Schließt die Digitalisierung Menschen aus? Ja! Denn wer eine körperliche Einschränkung hat, wie zum Beispiel eine starke Sehbeeinträchtigung, der hat kann nur wenige mobile Devices nutzen. Zwar gibt es speziell entwickelte Geräte, diese sind aber meist sehr teuer. Eine gute Alternative ist da Apple, wie die Bloggerin Saskia Bader auf der diesjährigen re:publica erklärte. In ihrem Panel „Gamer mit Handicap – Wie wir die Welt der Spiele für alle zugänglich machen“, machte sie deutlich, wie Apple-Produkte die digitale Welt für Menschen mit Sehbehinderung zugänglich gemacht. Das klappt vor allem durch Siri. Die smarte Assistentin kann Nutzern verschiedene Dinge vorlesen und ihnen so helfen, ihr Smartphone im Alltag zu nutzen.

Damit auch die günstigeren Android-Geräte von Menschen mit Sehbehinderung genutzt werden können, bleibt zu hoffen, dass Microsoft auch eine Android-Version von Seeing AI auf den Markt bringt. Die Wahrscheinlichkeit scheint aber leider nicht besonders groß zu sein. Die App Color Binoculars, die Microsoft für farbenblinde Menschen entwickelt hat, hat es bisher noch nicht in den Google Play Store geschafft.

Der Dominator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.