Startseite News & Trends iPhone 8: Kein 3D-Sensor und erste Bilder

iPhone 8: Kein 3D-Sensor und erste Bilder

iPhone 8: Kein 3D-Sensor und erste Bilder
0

Bisher war nur wenig über die Ausstattung des iPhone 8 bekannt. Heute gab es dann endlich die lang ersehnten News zur Hardware. Fans können sich jetzt schon freuen: Der Akku wird vermutlich größer. Die Freude wird aber schnell gedämpft. Das iPhone wird sich wohl tatsächlich deutlich verspäten.

In der vergangenen Woche wurde bereits berichtet, dass Apple zwar schon am iPhone 8 arbeitet, derzeit aber mit Produktionsproblemen zu kämpfen hat. Der 3D-Sensor und die OLED-Displays sollen aktuell Schwierigkeiten bereiten. Besonders der Sensor macht Experten Sorgen. Der Zulieferer Truly Holdings gab gegenüber Meedia an, dass es nicht nur Lieferschwierigkeiten, sondern auch Probleme beim Einbau des Bauteils geben soll. Demnach könnte das Smartphone auch ohne den Sensor vorgestellt werden. Der Analyst Timothy Arcuri erklärt indes, dass die Integration des Home-Button in das Display ebenfalls schwierig sei. Das berichtet pocketnow. Arcuri vermutet eine deutliche Verzögerung der Keynote. So könnte das iPhone 8 erst im Oktober oder gar November auf den Markt kommen.

Der Akku des iPhone 8 soll stark sein

Ausdauer Akku iPhone 8
Mehr Ausdauer: Das iPhone 8 könnte einen sehr großen Akku bekommen.

Jeder kennt ihn, den einen iPhone-Nutzer dessen Akku einfach immer leer ist. Was sich zu einem Joke unter Android-Nutzern entwickelt hat, basiert allerdings auf Tatsachen. Denn auch wenn das iPhone in vielen Punkten kaum zu kritisieren ist, lässt die Akkugröße der Apple-Smartphones doch häufig zu wünschen übrig. Deshalb war die Freude über den Akku des iPhone 7 schon groß – kam dieser doch mit immerhin fast 2.000 Milli-Ampere. Doch Apple-Fans können hoffen, auf bessere Zeiten und mehr Ausdauer. Wie das Technik-Portal pocketnow weiterschreibt, soll der Analyst Arcuri davon ausgehen, dass das iPhone 8 mit „zwei Battery-Packs“ ausgestattet sein. Sollte das wortwörtlich gemeint sein, können iPhone-Nutzer auf satte Akku-Kapazitäten hoffen.

Apple bleibt bei 3 GB RAM

Auch bezüglich der Speicher-Ausstattung hat sich Arcuri geäußert. Er geht davon aus, dass alle iPhones, die in diesem Jahr erscheinen, mit 3 GB RAM ausgestattet sein werden. Die kleineren Geräte – dabei könnte es sich um das iPhone 7s und das iPhone 7s Plus handeln – sollen demnach mit 32 GB, 128 GB und 256 GB angeboten werden. Das Flaggschiff soll es hingegen nur mit 64 oder 256 Gigabyte geben. Während die Speichergrößen mittlerweile bekannt sind und bei Apple zum Standard gehören, erscheint der Arbeitsspeicher des iPhone 8 doch verhältnismäßig klein. Schließlich setzen die Hersteller bei Android schon seit vergangenem Jahr auf vier Gigabyte und Honor hat kürzlich mit dem 8 Pro sogar ein Smartphone mit 6 GB RAM vorgestellt.

Ist es ein Fake?

Heute sollen zudem neue Schemata aufgetaucht sein, die das iPhone zeigen sollen. Demnach soll das Smartphone einen auf der Rückseite mittig angebrachten Fingerabdrucksensor haben und eine vertikale Dual-Kamera haben. Geteilt wurde das Bild von @Slashleaks. Der Leaker Steve Hemmerstoffer, besser bekannt über seinen Twitter-Account @OnLeaks, kommentierte die Bilder mit „Please be fake“ – Bitte lass es eine Fälschung sein. Das werden sich viele Apple-Fans denken. Allein aufgrund der Position des Fingerabdrucksensors erscheint der Entwurf sehr merkwürdig. Aber seht selbst:

iPhone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.